Morgens ein Glas Wasser auf nüchternen Magen!

· 2 Januar, 2015
Wasser auf nüchternen Magen hilft, Schadstoffe aus dem Organismus auszuleiten und bringt den Verdauungsapparat in Schwung. Außerdem wird damit die Darmbewegung stimuliert und Verstopfung vorgebeugt.

Du hast sicher auch schon gehört, wie gesund Wasser auf nüchternen Magen ist. In unserem heutigen Artikel erklären wir dir warum und was diese Gewohnheit alles für dich tun kann.

Der menschliche Organismus besteht zum größten Teil aus Wasser (die Muskeln zu 75%, das Gehirn zu 90%, die Knochen zu 22% und das Blut zu 83%).

Schon alleine daran ist zu erkennen, wie wichtig der tägliche Konsum von reichlich Wasser ist. Mit 1 bis 3 Gläsern Wasser auf nüchternen Magen kannst du  verschiedenen Gesundheitsproblemen vorbeugen. 

Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Wasser auf nüchternen Magen: 10 Gründe

Wasser ist unentbehlich. Denn alle Organe benötigen es, um richtig funktionieren zu können und gesund zu bleiben. Dieses kostbare Gut der Natur, sollte immer zur Hand sein.

Wasser auf nüchternen Magen

Wenn du jeden Morgen ein bis zwei Gläser Wasser auf nüchternen Magen trinkst, kann der Körper Schadstoffe und Rückstände besser ausleiten.

Dies hilft dir in der Vorsorge gegen Krankheiten und regt gleichzeitig deinen Stoffwechsel an.

Während des nächtlichen Schlafes ist der Organismus sehr aktiv: Er repariert Zellen und führt verschiedene Reinigungsfunktionen durch. Deshalb ist Wasser gleich nach dem Aufstehen perfekt, um Schadstoffe über die Nieren durch den Harn auszuscheiden.

Damit kannst du beispielsweise die Wirkung von Alkohol, Tabak, Umweltverschmutzung, Junkfood und anderen ungesunden Gewohnheiten reduzieren.

Wasser auf nüchternen Magen ist auch wichtig für die Haut: Sie wird damit elastischer und straffer. Du kannst so also der vorzeitigen Faltenbildung entgegenwirken.

Darüber hinaus fördert Wasser die Fett- und Kalorienverbrennung und wirkt appetithemmend; deshalb ist Wasser auch zum Abnehmen empfehlenswert.

Durch das morgendliche Glas Wasser wird das Lymphsystem angeregt und die Verdauung gefördert.

Auch die Cortisolwerte (Stresshormon) können so reguliert und das Immunsystem gestärkt werden. Nach einem Glas Wasser auf nüchternen Magen verfliegt die Müdigkeit im Nu und der Tag kann mit Energie beginnen.

Doch das ist noch nicht alles: Du kannst damit auch Verstopfung vorbeugen und die Darmbewegungen anregen.

Auch bei Gastritis hilft Wasser hervorragend. In diesem Fall solltest du mindestens drei Gläser Wasser auf nüchternen Magen trinken. Denn so kanst du den Säurehaushalt regulieren und Koliken vorbeugen.

Wasser auf nüchternen Magen

Wasser auf nüchternen Magen

Wasser auf nüchternen Magen fördert deine Allgemeingesundheit. Nimm dir dafür Zeit, um Beschwerden zu verhindern.

Abschließend noch ein paar Tipps, um das Wasser richtig einzunehmen: 

  • Die täglichen 2 Liter Wasser werden am besten über den ganzen Tag verteilt getrunken. Morgens ein bis zwei Gläser Wasser auf nüchternen Magen, der Rest im Laufe des Tages, am besten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Wenn der Körper nicht so viel Wasser gewöhnt ist, kann man anfangs mit kleinen Mengen beginnen. Trinke am Morgen ein Glas und steigere dich dann auf bis zu drei Gläser.
  • Das Wasser sollte von guter Qualität sein. Leitungswasser sollte natürlich den Qualitätsstandards für Trinkwasser entsprechen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann stilles Mineralwasser getrunken werden.
  • Mit ein bisschen Zitronensaft ist das Wasser auf nüchternen Magen noch gesünder.