Lammeintopf: Ein köstliches Rezept

Hier findest du ein Rezept für ein langsam gegartes Schmorgericht, das fast jeder mag: Lammeintopf. Er ist saftig und hat einen hohen Nährwert. Lies weiter und finde heraus, wie du ihn ganz einfach zu Hause zubereiten kannst!
Lammeintopf: Ein köstliches Rezept
Saúl Sánchez Arias

Geschrieben und geprüft von dem Ernährungsberater Saúl Sánchez Arias.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Lammeintopf ist ein einfach zuzubereitendes Rezept und enthält viele wichtige Nährstoffe. Er kann regelmäßig im Rahmen einer gesunden Ernährung verzehrt werden, um Defizite zu vermeiden, die das reibungslose Funktionieren des Körpers beeinträchtigen könnten. Wir zeigen dir, wie du einen köstlichen Lammeintopf zubereitest, um das Beste aus diesem Fleisch herauszuholen.

Zunächst einmal solltest du daran denken, dass Fleisch ein hochwertiges Lebensmittel ist, das du regelmäßig in deinen Speiseplan aufnehmen solltest. Lammfleisch zeichnet sich durch einen geringen Fettanteil aus, da es größtenteils sehr mager Produkt ist. Darüber hinaus enthält Lammfleisch viel Protein von hoher biologischer Wertigkeit.

Zutaten für diesen leckeren Lammeintopf

Um einen exquisiten Lammeintopf für 6 Personen zuzubereiten, brauchst du die folgenden Zutaten:

  • 1 Lammkeule, gewürfelt
  • 4 Möhren
  • Eine Stange Lauch
  • 1 rote Paprika
  • 1 Tomate
  • 200 Riesen-Champignons (Portobello-Pilze)
  • 150 Gramm grüne Bohnen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Thymian
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 500 ml Rotwein
  • 100 ml Wasser
  • Natives Olivenöl extra
  • Schwarzer Pfeffer
  • Salz

Bei der Auswahl der Lammstücke solltest du darauf achten, dass einige von ihnen eine gewisse Menge an Fett enthalten. Das verbessert die Konsistenz der Soße und den Geschmack. Außerdem wirkt es sich positiv auf die Saftigkeit des Fleisches aus, obwohl das kein Problem sein sollte, da das Fleisch langsam gegart wird.

Lammeintopf

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Schneide das Gemüse in mittelgroße Stücke, denn die Kochzeit ist lang und es ist wichtig, dass es nicht komplett auseinanderfällt.
  2. Bestäube die Fleischstücke mit Mehl und gib sie mit etwas Olivenöl und ein paar ganzen Knoblauchzehen (mit der Haut) in einen Topf.
  3. Brate das Fleisch auf der Außenseite an und nimm es heraus, wenn es gut gebräunt ist.
  4. Anschließend gibst du in dasselbe Öl das gesamte Gemüse außer den Pilzen und brätst alles ein paar Minuten bei mittlerer Hitze an.
  5. Dann folgen die Pilze und die gehackten Kräuter, die du nun ebenfalls brätst.
  6. Nach ein paar Minuten gibst du das Fleisch zurück in den Topf, zusammen mit dem gesamten Fleischsaft, der während der Ruhephase ausgetreten ist. Du musst nicht umrühren, gib das Fleisch einfach auf das Gemüse.
  7. Anschließend gießt du den Rotwein und das Wasser darüber.
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Sobald der Alkohol verdampft ist, reduzierst du die Hitze und lässt das Fleisch 2 bis 3 Stunden bei geschlossenem Deckel köcheln.
  10. Ab und zu solltest du den Deckel abnehmen und alles ein wenig umrühren, damit nichts am Boden festklebt.
  11. Wenn das Fleisch gar ist, gibst du die gekochten grünen Bohnen dazu und lässt den Eintopf vor dem Servieren noch etwas ruhen.

Ein weiteres tolles Rezept findest du hier: Spanisches Rezept: Lammbraten auf Rioja-Art

Die Vorteile von Lammeintopf

Lammeintopf ist ein Gericht, das bestimmte gesundheitliche Vorteile bieten kann, solange du es im Rahmen einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung verzehrst. Zunächst einmal ist der Eiweißgehalt des Gerichts hervorzuheben.

Laut einer Studie, die in der Zeitschrift Annals of Nutrition & Metabolism veröffentlicht wurde, ist es wichtig, dass Menschen mit sitzendem Lebensstil täglich mehr als 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen.

Darüber hinaus enthält Lammfleisch auch andere wichtige Mikronährstoffe wie Eisen. Nach Untersuchungen, die in der Zeitschrift The Medical Clinics of North America veröffentlicht wurden, ist Eisen ein entscheidender Faktor zur Vorbeugung von Anämie. Bei unzureichender Versorgung kann es zu extremer Müdigkeit und Erschöpfung kommen.

Außerdem sollte man nicht vergessen, dass dieser Lammeintopf mehrere Gemüsesorten enthält. Diese zeichnen sich durch ihren Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen mit antioxidativer Wirkung aus, insbesondere Flavonoide. Ihr Verzehr senkt nachweislich das Risiko, im Laufe der Jahre komplexe und chronische Krankheiten zu entwickeln.

Lammeintopf

Lammeintopf zu Hause ganz einfach zubereiten

Wie du gesehen hast, ist es ganz einfach, zu Hause einen köstlichen Lammeintopf zuzubereiten. Zudem enthält er eine große Menge an wichtigen Nährstoffen und Antioxidantien.

Wenn du mittelfristig einen guten Gesundheitszustand erhalten möchtest, solltest du ihn daher regelmäßig in deinen Speiseplan aufnehmen. Wichtig ist außerdem, dass du neben Lammfleisch auch andere Fleischsorten wie Rind, Schwein oder Huhn verzehrst. Denn jede Fleischart hat einen anderen Nährwert.

Darüber hinaus solltest du ebenfalls nicht vergessen, dass der Proteinbedarf mit zunehmender körperlicher Aktivität steigt. Es ist notwendig, den Muskelverschleiß durch einen höheren Anteil dieser Nährstoffe in der Ernährung zu kompensieren, um eine optimale Erholung zu erreichen. Andernfalls könnte auch die Anpassung gefährdet werden, was Hypertrophieprozesse blockieren und die Leistung negativ beeinflussen würde.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Kichererbseneintopf mit Spinat – zwei Rezeptvarianten
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Kichererbseneintopf mit Spinat – zwei Rezeptvarianten

Ein köstlicher Kichererbseneintopf mit Spinat ist ideal für die bevorstehende kalte Jahreszeit. Außerdem ist er nahrhaft und sehr gesund!



  • Richter M, Baerlocher K, Bauer JM, et al. Revised Reference Values for the Intake of Protein. Ann Nutr Metab. 2019;74(3):242-250. doi:10.1159/000499374
  • DeLoughery TG. Iron Deficiency Anemia. Med Clin North Am. 2017;101(2):319-332. doi:10.1016/j.mcna.2016.09.004
  • Maleki SJ, Crespo JF, Cabanillas B. Anti-inflammatory effects of flavonoids. Food Chem. 2019;299:125124. doi:10.1016/j.foodchem.2019.125124