Alles über die Heilpflanze Thymian

14 Februar, 2020
Die Heilpflanze Thymian kannte man schon in der Antike. Seitdem verwendet man Thymian nicht nur als Gewürz, sondern auch für kosmetische und medizinische Anwendungen. Heute weiß man, dass er bei Husten und Entzündungen der Atemwege beruhigende Wirkungen hat und ebenso bei Verdauungsproblemen sowie Magen-Darm-Erkrankungen Linderung bringen kann.

Die Heilpflanze Thymian ist sehr beliebt. So findet sie seit Hunderten von Jahren wegen ihrer guten Eigenschaften unterschiedlichste Verwendungen im Bereich der menschlichen Gesundheit. Und tatsächlich tragen ihre Nährstoffe zur Prävention und Behandlung einiger Krankheiten bei.

Darüber hinaus verwendet man Thymian aufgrund seines Geschmacks in der mediterranen Küche. Weißt du Bescheid über die Heilpflanze Thymian? Hier erzählen wir dir alles Wissenswerte!

Denn obwohl ihn viele als Gewürz zum Kochen nehmen, wissen doch nur wenige Menschen mehr über diese tolle Pflanze. Nämlich, dass sie sehr gute Eigenschaften mitbringt, die deiner Gesundheit zu Gute kommen können.

In der Heilpflanze Thymian stecken ätherische Öle, Phenole und auch Flavonoide. Diese sind für ihre antioxidativen Eigenschaften bekannt. Außerdem ist Thymian reich an Vitaminen und Mineralien. Im Folgenden erfährst du mehr!

Nutritive Eigenschaften der Heilpflanze Thymian

Die Heilpflanze Thymian

Thymian ist ein Kraut, das aus der gleichen Familie wie die Minze stammt. Man schätzt, dass es mehr als 400 Unterarten gibt. Dank seines charakteristischen Geschmacks ist Thymian eine der am häufigsten verwendeten Gewürzpflanzen in der Gastronomie.

Darüber hinaus gilt er aber auch als Heilkraut. Denn er hat viele gute Eigenschaften für die Gesundheit. So ist er auch in der traditionellen Medizin beliebt. Zu seinen wichtigsten Inhaltsstoffen zählen:

Flavonoide und Phenolsäuren

Zunächst einmal solltest du wissen, dass Thymian reich an Flavonoiden und Phenolsäuren ist. Diese Antioxidantien reduzieren die durch freie Radikale im Körper verursachten Schäden. Darüber hinaus minimiert seine antioxidative Wirkung auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Eisen

Außerdem stellt die Heilpflanze Thymian eine ausgezeichnete Eisenquelle für deine Gesundheit dar. Dabei musst du bedenken, dass Eisen den Sauerstofftransport unterstützt und auch zur Bildung roter Blutkörperchen beiträgt. Daher ermöglicht es die Herstellung neuer Zellen, Hormone und Neurotransmitter.

Vitamin K

Interessant ist auch, dass dieses Kraut einen hohen Gehalt an Vitamin K enthält. Dieses ist ganz wichtig für die Produktion von Proteinen, welche wiederum die Blutgerinnung fördern.

Magnesium

Ganz viele seiner Qualitäten hat Thymian seinem Magnesiumgehalt zu verdanken. Dieses Mineral hilft, die Herzfrequenz zu regulieren und auch, die richtige Funktion der Muskeln und die Übertragung von Nervenimpulsen zu gewährleisten.

Vitamin C

Nicht zuletzt ist Thymian auch eine gute Quelle für Vitamin C. Daher spielt er eine wichtige Rolle bei der Erhaltung von Gewebestrukturen, Knochen, Knorpeln, Zähnen und Zahnfleisch.

Heilpflanze Thymian: 5 positive Eigenschaften für deine Gesundheit

Thymian enthält viele essentielle Nährstoffe. Daher ist es nicht überraschend, dass man gleich mehrere positive Eigenschaften für die Gesundheit hervorheben kann. In der Tat verwendet man viele der Extrakte des Thymians bei der Entwicklung von Nahrungsergänzungsmitteln und alternativen Heilmitteln.

1. Stärkung des Immunsystems

Darstellung von starkem Immunsystem

Aufgrund seines Gehalts an Antioxidantien, einschließlich Vitamin C, ist Thymian sehr gut zur Verbesserung der Funktionen des Immunsystems. Darüber hinaus hat er antimikrobielle und antiseptische Wirkungen und diese helfen, verschiedene Arten von Viren und Bakterien abzuwehren.

Einige Forschungen haben ergeben, dass Thymian auch bei Infektionen der Atemwege und Husten wirksam ist. Man verwendet ihn insbesondere in Kräutertees zur Bekämpfung von Erkältungen. Ebenso zum Gurgeln. Denn so kann man eine Linderung der Beschwerden bei Infektionen in der Mundhöhle und bei Halsschmerzen herbeiführen.

Eine Leseempfehlung: Gewohnheiten, die deinen Atemwegen schaden

2. Antioxidative Wirkung

Viele der Vorzüge des Thymians sind auf seine antioxidative Wirkung zurückzuführen. So wirkt er anregend auf den gesamten Körper: vom Verdauungssystem bis zu den Muskeln. Inklusive des Immunsystems.

Ebenso hilft er, die durch freie Radikale verursachten Schäden einzudämmen. Dabei handelt es sich um reaktive Moleküle. Diese sind an der Entstehung bestimmter Krebsarten und altersbedingter Krankheiten beteiligt.

3. Verdauungsfördernd

Frau formt Herz auf ihrem Bauch

Thymian ist eine Pflanze, die den Appetit anregt und zugleich eine Linderung von Beschwerden im Zusammenhang mit Magen-Darm-Erkrankungen herbeiführen kann. Die in der Pflanze enthaltenen Phenole sind verantwortlich für die krampflösende Wirkung. Außerdem kann Thymian bei einer zu langsamen Verdauung sowie bei Blähungen oder Aufstoßen helfen. Ebenso wirkt er lindernd bei Darmkrämpfen.

Vielleicht auch interessant für dich: Verdauungsbeschwerden verhindern: 9 gesunde Gewohnheiten

Außerdem helfen seine antimykotischen und antimikrobiellen Eigenschaften auch, schädliche Elemente der Darmflora unter Kontrolle zu halten. Und bei Harnwegsinfektionen hilft Thymiantee gegen Blasenentzündung, Harnröhrenentzündung sowie Entzündung der Prostata.

4. Die Heilpflanze Thymian ist eine Quelle essentieller Mineralien

Wie du siehst, hat Thymian wirklich viele gute Eigenschaften für die Gesundheit. So ist er, wie oben schon erwähnt, eine gute Eisenquelle. Und Eisen ist für den Transport von Sauerstoff und die Bildung roter Blutkörperchen unerlässlich.

Außerdem liefert er auch das oben genannte Vitamin K. Dieses ist notwendig für die Produktion von Proteinen, die wiederum bei der Blutgerinnung eine Rolle spielen.

Außerdem liefert Thymian auch Mangan. Dieses dient als Cofaktor mehrerer Enzyme. Und diese ermöglichen ihrerseits viele verschiedene Stoffwechselprozesse.

Darüber hinaus steckt in der Pflanze auch viel Kalzium. Und das ist wichtig für den richtigen Aufbau von Knochen und Zähnen. Zudem trägt Kalzium auch ganz allgemein zur Wahrung deiner Gesundheit bei.

5. Die Heilpflanze Thymian macht gesund – und auch schön!

Frau mit glatter Haut

Nicht zuletzt sei noch gesagt, dass Thymian auch für dein Beauty-Programm etwas bereit hält. Denn seine antiseptischen und heilenden Eigenschaften können auch zur Bekämpfung von Hautinfektionen eingesetzt werden.

Dasselbe gilt auch für Pilzinfektionen, oder andere kleinere Wunden. Auch bei Herpes sowie bei einer Vielzahl weiterer Hauterkrankungen kann das Kraut helfen. Ebenso hat Thymian auf Hautrötungen eine beruhigende Wirkung und er kann Sonnenbrand lindern.

Zudem verwendet man Thymiantee in der Mund- und Zahnpflege. Denn er ist gut für die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch und er wirkt gegen Mundgeruch und Karies.

Und? Wusstest du, was alles in der Heilpflanze Thymian steckt? Du siehst: Es lohnt sich, ihn nicht nur wegen seines guten Geschmacks in deinen Speiseplan aufzunehmen. Sondern auch, weil er auch sonst viele gute Eigenschaften mitbringt.

Wenn du jedoch Medikamente einnimmst oder an einer Krankheit leidest, solltest du natürlich immer deinen Arzt vorher konsultieren. Denn in einigen Fällen kann das Kraut zu unerwünschten Wechselwirkungen mit Medikamenten führen, oder andere nachteilige Auswirkungen auf deine Gesundheit haben.

  • Gruenwald, J., Graubaum, H.-J., & Busch, R. (2005). Efficacy and tolerability of a fixed combination of thyme and primrose root in patients with acute bronchitis. A double-blind, randomized, placebo-controlled clinical trial. Arzneimittel-Forschung. https://doi.org/10.1055/s-0031-1296916
  • Stahl-Biskup, E., & Venskutonis, R. P. (2012). Thyme. In Handbook of Herbs and Spices: Second Edition. https://doi.org/10.1533/9780857095671.499
  • Šegvić Klarić, M., Kosalec, I., Mastelić, J., Piecková, E., & Pepeljnak, S. (2007). Antifungal activity of thyme (Thymus vulgaris L.) essential oil and thymol against moulds from damp dwellings. Letters in Applied Microbiology. https://doi.org/10.1111/j.1472-765X.2006.02032.x
  • Gallego, M. G., Gordon, M. H., Segovia, F. J., Skowyra, M., & Almajano, M. P. (2013). Antioxidant properties of three aromatic herbs (rosemary, thyme and lavender) in oil-in-water emulsions. JAOCS, Journal of the American Oil Chemists’ Society. https://doi.org/10.1007/s11746-013-2303-3
  • Imelouane, B., Amhamdi, H., Wathelet, J. P., Ankit, M., Khedid, K., & El Bachiri, A. (2009). Chemical composition and antimicrobial activity of essential oil of thyme (Thymus vulgaris) from eastern Morocco. International Journal of Agriculture and Biology. https://doi.org/hdl.handle.net/2268/16021