Das kannst du für deine Zahngesundheit tun!

· 29 April, 2019
Wer sich um die eigene Zahngesundheit kümmert, braucht vor dem Zahnarztbesuch keine Angst zu haben, sondern empfindet das fast schon als Wellness…

Unsere Zahngesundheit ist wichtig, denn gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch erhalten unseren gesamten Körper gesund. Wer richtig kauen und mit gesunder Mundflora einspeicheln kann, verdaut die Nahrung besser.

Zahngesundheit im Alltag

Die Zahngesundheit unseres hektischen Alltags lässt oft nur wenig Zeit für das, was eine wirklich gute Zahngesundheit fördert. Oder wann hast du zuletzt Zahnseide verwendet, eine Zahnreinigung machen lassen oder die Zahnbürste gewechselt?

Es sind oft Kleinigkeiten, von denen deine Zahngesundheit abhängt!

Wir haben für dich zusammengefasst, welche Möglichkeiten du hast, um deine Zahngesundheit nicht nur zu erhalten, sondern auch zu fördern. Manche Tipps klingen profan, aber gib es selbst zu: Wann hast du da selbst zuletzt gemacht?

Hinterfrage dich und setze folgende Tipps einfach um:

Zahngesundheit pflegenNicht sofort Zähne putzen

Direkt nach einer Mahlzeit Zähne zu putzen ist ein löblicher Gedanke, jedoch nicht wirklich förderlich für deine Zahngesundheit. Hast du etwas gegessen oder getrunken, was Säure enthält, zum Beispiel Obst, Saft, Limo, Cola, Sauerkonserven etc., dann greift die Säure darin deinen Zahnschmelz an und macht ihn weich.

Putzt du dann direkt diesen weichen Zahnschmelz, dann trägst du ihn mit der Bürste ab und schädigst ihn nachhaltig. Warte also nach jedem Konsum von Getränken oder Lebensmitteln mindestens 30 Minuten, bis dein Speichel den Zahnschmelz wieder soweit remineralisiert hat, dass sanftes Zähneputzen keinen Schaden anrichtet.

Interessant:

5 Gründe für Zahnschmerzen

Übungen gegen ein Doppelkinn mit der ZungeAuch die Zunge abbürsten

Wenn du deine Zähne putzt, so bürstest du Beläge, Nahrungsmittelreste und Bakterien von den Zähnen. Dabei vergessen aber viele, dass sich im Laufe eines Tages auch auf der Zunge ein Belag aus Bakterien und Co bildet. Gewöhne dir an, ihn nach dem Zähneputzen ebenfalls zu entfernen.

Dafür gibt es spezielle Zungenreiniger, aber manche Zahnbürsten haben auch Gummirippen auf der Oberseite, die du dazu nutzen kannst. Hast du gar nichts zur Hand, tut es nach dem Zähneputzen auch die Zahnbürste, die du danach natürlich immer gut ausspülen solltest.

Zahngesundheit richtig pflegenZahnbürste regelmäßig wechseln für deine Zahngesundheit

Dass Zähneputzen wichtig für die Zahngesundheit ist, steht außer Frage. Aber dass die Wahl der Zahnbürste auch eine wichtige Rolle spielt, wird oft vergessen.

Auf deiner Zahnbürste sammelt sich ein Teil der Bakterien an, die du von deinen Zähnen herunter putzt. Diese können sich im warmen, feuchten Bad auch super vermehren.

Du solltest also regelmäßig die Zahnbürste austauschen. Da es sich um einen sogenannten „Pfennigartikel“ handelt, wird dies sicherlich kein allzu tiefes Loch in deinen Geldbeutel reißen. Denn was ist dir lieber: ein schmerzendes Loch im Zahn oder ein klitzekleines Loch im Geldbeutel?

Zahnzwischenräume reinigen

Der Zahnarzt rät dir zur Zahnseide? Wir auch. Wir empfehlen solche, die bei Kontakt mit Feuchtigkeit, also in deinem Mund, aufquillt. Sie reinigt Zahnzwischenräume besonders gut. Für größere Zahnzwischenräume nutze Interdentalbürsten.

Hast du das alles nicht zur Hand? Zahnstocher sind immerhin noch besser als nichts!

Wissenswert:

Das hilt gegen entzündetes Zahnfleisch

Richtig putzen für eine gute Zahngesundheit

Putzt du mit der richtigen Technik und richtig gründlich die Zähne? Auch für Erwachsene macht es manchmal Sinn, sich selbst zu kontrollieren. Diese Tabletten, mit denen du bei Kindern überprüfen kannst, wie gut sie Zähne putzen, zeigen auch bei Erwachsenen sehr deutlich, wo Nachholbedarf ist!

Zahngesundheit pflegenProfessionelle Zahnreinigung

Die meisten Krankenkassen zahlen die Zahnreinigung nicht, weil sie lieber dann erst zahlen, wenn der Schaden entstanden ist.

Du solltest trotzdem regelmäßig das Angebot deines Zahnarztes wahrnehmen und daran denken, nach jeder solchen Zahnreinigung auch die Zahnbürste zu tauschen, um die alten Bakterien nicht wieder in den „frisch gereinigten“ Mund einzuschleusen.

ZahnbürsteZahnpasta mit Fluorid verwenden

Kritiker verwechseln das ungiftige „Fluorid“ in Zahnpasta gerne mit dem giftigen „Fluor“. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Fluorid den Zahnschmelz härtet und vor Karies schützt, indem es die säurebildenden Bakterien im Mundraum hemmt. Achte also darauf, dass deine Zahnpasta Fluorid enthält.

Zusätzlich kannst du auch Speisesalz verwenden, welches mit Fluorid angereichert ist. Alternativ kannst du auch ein fluoridhaltiges Mundwasser verwenden. Fluorid ist übrigens nicht nur für feste Zähne wichtig, sondern auch für feste Knochen.

Wie du siehst, muss dich deine Zahngesundheit nicht viel kosten: eine frische Zahnbürste, die richtige Zahnpasta, eine Rolle Zahnseide und der richtige Zeitpunkt zum Zähneputzen machen schon viel aus, wenn du deine Zähne lange gesund erhalten möchtest.

  • Klassen, A., Wickert, N., Tsangaris, E., Klaassen, R., & Anthony, S. (2017). Health-Related Quality of Life. In Pediatric Oncology. https://doi.org/10.1007/978-3-319-33679-4_30
  • Petersen, P. E. (2008). Oral health. In International Encyclopedia of Public Health. https://doi.org/10.1016/B978-012373960-5.00527-X
  • Touger-Decker, R., & van Loveren, C. (2003). Sugars and dental caries. The American Journal of Clinical Nutrition. https://doi.org/10.1111/j.1752-7325.1944.tb00729.x
  • Kohn, W. G., Collins, A. S., Cleveland, J. L., Harte, J. A., Eklund, K. J., Malvitz, D. M., & Centers for Disease Control and Prevention (CDC). (2003). Guidelines for infection control in dental health-care settings–2003. MMWR. Recommendations and Reports : Morbidity and Mortality Weekly Report. Recommendations and Reports. https://doi.org/rr5217a1 [pii]