Gestaltungsideen für dein Badezimmer

· 29 Januar, 2019
Das Badezimmer ist meist ein Ort, der weder nett noch aufwändig gestaltet ist, obwohl man diesen Raum mehrmals täglich nutzt.

Das Badezimmer ist in vielen Wohnungen der hässlichste Raum: oft ohne Fenster, meist etwas dunkel und etwas spartanisch eingerichtet.

Doch jeden Morgen und Abend nutzt du diesen Raum, warum gibst du dir dann bei der Einrichtung keine Mühe? Wir haben Ideen für dich!

Dein Badezimmer als Wohlfühloase

Ein schönes Badezimmer lädt zum Entspannen und Verweilen ein: ein heißes Bad, eine lange, entspannende Dusche, eine kleine Wellnessanwendung daheim,… ein schön eingerichtetes und nett dekoriertes Badezimmer mit sinnvollen Details macht mehrmals täglich Freude!

Um dein Badezimmer aufzuhübschen oder besser zu gestalten brauchst du oft wenig Geld, denn meist sind es nur wenige Details, die das Badezimmer schnell aufwerten: die richtige Beleuchtung, etwas mehr Stauraum oder ein nettes dekoratives Detail können schon viel helfen!

schönes BadezimmerDie richtige Beleuchtung

Ist dein Badezimmer dunkel und schummrig, so macht der Aufenthalt darin keinen Spaß.

Auch das, was du im Spiegel siehst, ist meist dunkler und unvorteilhafter als die Realität. Die richtige Beleuchtung ist dann besonders wichtig, wenn du kein Fenster für Tageslicht hast.

Es gibt Tageslichtlampen, die du ganz einfach in die vorhandene Fassung deiner Lampe eindrehen kannst. Damit hast du auch in Innenräumen ohne Fenster ein Licht, das dem vor der Tür ähnelt – und an tristen Wintertagen sogar heller ist.

Einzelne Lichtspots in der Decke oder auch nur mit kleinen Beistelllampen oder Klemmlampen können Ecken stimmungsvoll ausleuchten und mit der entsprechenden Lichtfarbe, zum Beispiel warmweiß, eine behagliche Atmosphäre schaffen.

BadezimmerKleines Bad mit Stauraum nutzen

Oft ist das Bad klein und eng und du weißt nicht, wohin du die Handtücher, Kosmetika und Badutensilien unterbringen sollst.

Entscheide dich in so einem Fall für eine Art „Einbau-Schrankwand“, die eine komplette Seite des Bades mit Schränken und Stauraum nutzt.

An den anderen Wänden und der Tür bringe Haken und Hängeaufbewahrung an. In den Fächern der Hängeaufbewahrung kannst du Kleinigkeiten verstauen, an den Haken deine Klamotten, Handtücher, Bademantel und mehr aufhängen, ohne viel Platz zu verschwenden.

Achte auch auf eine gute Beleuchtung, damit das kleine Bad nicht zur dunklen Kammer verkommt.

Noch mehr Ideen:

So sparst du Platz und gewinnst Stauraum im Bad

Setze Akzente

Badezimmer sind oft farblich sehr eintönig gehalten. In 80er-Jahre-Beige, 90er-Jahre-Weiß oder schlichtem Grau. Sehr langweilig.

Entscheide dich für eine Kontrastfarbe, in der du im Bad für Farbtupfer und Akzente sorgst, zum Beispiel warmes Rot zu beiger Keramik, grasgrün zu grauen Kacheln oder türkisblau zu weiß.

Ersetze dann konsequent Handtücher, Vorleger, Zahnputzbecher, Toilettenbürste und vielleicht auch die Vorhänge in ein und derselben Farbe. Ein bunter Mix wirkt unruhig, die Konzentration auf nur eine Akzentfarbe wirkt edel.

BadezimmerTrau dich an Farbe!

Hast du die Möglichkeit, dein Bad selbst zu gestalten, wage dich an Ungewöhnliches heran. Wie wäre es mit lauter bunten Kacheln rund um das Waschbecken?

Beschränke dich mit solcher Kreativität auf nur eine Wand, um es später leichter zu haben, wenn dir dein Projekt nicht mehr gefällt.

Spiegel im BadWähle schöne Einzelstücke

Manchmal reicht ein schönes Einzelstück schon aus, um ein einziges Zimmer aufzupeppen.

Im Bad könnte das ein besonderer Spiegel sein, ein toller Teppich, bzw. Badvorleger, vielleicht hast du Platz für eine besondere Lampe oder ein Bild als Blickfänger an der Wand.

Achte darauf, das Zimmer nicht mit zu vielen Details zu überladen. Klare Flächen bringen einzelne Details besser zur Geltung. Je schlichter die Einrichtung, desto mehr fallen solche Einzelstücke ins Auge und werten dein Bad auf.

Wissenswert:

13 Tricks, um das Badezimmer organisiert und rein zu halten

modernes BadezimmerWände mit Struktur

Wer sagt, dass ein Badezimmer glatte Kacheln haben muss? Hast du die Chance, dein Bad selbst zu gestalten, so traue dich, die Wände mit Strukturen zu gestalten.

Wie wäre es mit Kacheln oder Klinker in Natursteinoptik, Maueroptik oder der Natur nachempfunden, zum Beispiel mit Holztextur?

Ob die Struktur dabei längs verläuft und Weite vortäuscht oder senkrecht verläuft und Höhe vermittelt, kommt auf den Grundriss deines Bads an – und auf deinen persönlichen Geschmack.

Egal, wie du dein Bad optisch aufwertest: wichtig ist, dass es nicht nur hübsch aussieht, sondern dass es auch hygienisch rein ist. Das schönste Bad wird abstoßend, wenn es voll Kalkflecken, Seifenresten, Haaren und anderem Dreck ist.