6 Tipps für saubere Fenster

16 Mai, 2018
Hier verraten wir dir 6 Tricks, mit denen du deine Fenster einfach und effizient putzen kannst. Du wirst sehen, dass dafür keine große Anstrengung nötig ist.

Fenster bieten uns einen Ausblick nach draußen, werden jedoch schnell schmutzig. Aus diesem Grund müssen wir besonders auf sie achten. Natürlich ist das nicht unbedingt eine Beschäftigung, die wir gerne tun, aber für alles gibt es eine Lösung. Hier geben wir dir ein paar Tipps für saubere Fenster.

Bestimmt ist es dir auch schon einmal passiert, dass du sie geputzt hast und dir danach aufgefallen ist, dass sie nicht so sauber geworden sind, wie du erwartet hast. Du bist frustriert und hast noch weniger Motivation und schiebst das Fensterputzen beim nächsten Mal noch länger vor dir her.

Auch wenn der Boden, die Möbel und die Oberflächen geputzt sind, wenn die Fenster voller Fett, Staub und anderen Flecken sind, sieht die ganze Wohnung unordentlich aus. Sobald das der Fall ist, solltest du dich von den schmutzigen Fenstern verabschieden und unsere Tipps für saubere Fenster ausprobieren.

6 effektive Tipps für saubere Fenster

1. Essig, ein zuverlässiger Helfer

Natürlich gibt es viele Putzmittel, die ein ähnliches Ergebnis liefern, aber Essig ist wirklich effektiv. Zudem ist der Geruch nicht allzu schlecht, im Gegensatz zu vielen chemischen Produkten, die aufgrund ihres starken Geruchs Allergien auslösen können.

Essig für saubere Fenster

Essig entfernt den Schmutz ganz einfach. Damit müssen wir nicht kräftig an den Fenstern reiben, sondern sie einfach nur mit etwas Zeitungspapier abwischen. Außerdem sorgt der Essig dafür, dass die Fenster schön glänzen und transparent sind.

Um die Fenster einfach und effektiv zu reinigen, kannst du auch einen Teil weißen Essig mit drei Teilen Wasser mischen. Damit der Essiggeruch nicht allzu stark ist, kannst du auch einen Spritzer Zitronensaft zu der Mischung hinzufügen. Wenn dich der Geruch sehr stört. kannst du auch eine Lösung aus fünf statt drei Teilen Wasser zubereiten.

Wenn du es immer noch mit einem chemischen Mittel versuchen möchtest, solltest du es zumindest mischen. Auf diese Weise kannst du etwas sparen und hast länger etwas davon. 3 Löffel weißen Essig mit zwei Tassen Wasser mischen und einen halben Teelöffel Reinigungsmittel hinzugeben und du wirst sehen, wie gut sich Flecken damit entfernen lassen.

Sieh dir auch diesen Artikel an: 10 zeitsparende Tipps fürs Putzen der Küche

2. Tuch zum Fensterputzen

Was Tücher zum Fensterputzen betrifft, ist die Auswahl groß. Aber wenn du gerne sparen möchtest, zeigen wir dir ein paar Alternativen. Am besten eignet sich Zeitungspapier. Das hinterlässt keine Reste und die Fenster werden damit strahlend sauber.

Außerdem kannst du deine Fenster damit unbesorgt abreiben und musst dir keine Gedanken machen, dass sie verkratzen könnten. Das Zeitungspapier hinterlässt eine unsichtbare feine Schicht, die verhindert, dass deine Scheiben schnell wieder schmutzig werden. 

Wahrscheinlich hast du zu Hause einen Schwamm. Dieser kann effektiv verwendet werden, um Putzmittelreste zu entfernen. Ein praktischer Trick, wenn du keines der zuvor genannten Hilfsmittel zur Hand hast, sind Kaffeefilter. Sie haben fast die gleichen Eigenschaften wie Zeitungspapier. Auf diese Weise werden deine Fenster ebenfalls schön sauber und strahlend, ohne Flecken und Kratzer.

3. Fenster bei Nebel putzen

Unabhängig davon, in welcher Klimazone du lebst, gibt es bestimmt einen nebeligen Tag. Diesen Tag solltest du nutzen, um deine Fenster zu putzen. Wenn du es an einem sonnigen Tag machst, sorgt die Sonne dafür, dass der Schaum des Puztmittels trocknet und so unschöne Flecken hinterlässt. Ganz abgesehen davon, dass du der Sonne ausgesetzt bist, ist die Arbeit auch schwerer, wenn es warm ist. Saubere Fenster werden so schnell zu einer großen Herausforderung.

Lies auch: 7 Hygienefehler, die du unbedingt vermeiden solltest

4. Sehr schmutzige Fenster putzen

Wenn bereits einige Monate vergangen sind, seitdem du deine Fenster zum letzten Mal geputzt hast, sind sie wahrscheinlich ziemlich dreckig. In diesem Fall solltest du am besten einen Schwamm nehmen und von oben nach unten putzen.

Auf diese Weise kannst du verhindern, dass das Wasser heruntertropft. Wenn das Glas trocken ist, kannst du auch mit einem Mikrofasertuch darüber wischen. Du musst nur aufpassen, dass keine Fusseln an der Fensterscheibe hängen bleiben.

Tipps für saubere Fenster: sehr dreckige Fenster putzen

5. Vertikal und horizontal

Du hast deine Fenster schon innen und außen geputzt, aber bist mit dem Ergebnis noch nicht ganz zufrieden. Da ist immer noch ein Fleck, der einfach nicht verschwinden will. Du siehst innen nichts, dann suchst du außen und findest den Fleck auch nicht. Das ist ein wahrer Albtraum, aber es gibt eine Lösung.

Wenn du deine Fenster von beiden Seiten putzt, solltest du innen am besten von der einen zur anderen Seite wischen und auf der Außenseite vertikal. Das hilft dir dabei, nicht verrückt zu werden, wenn du wissen willst, auf welcher Seite der Fleck ist.

6. Für die Jalousien

Auch die Jalousien müssen regelmäßig gereinigt werden. Sprühe sie mit einem antiseptischen Spray ein und putze sie mit einem Tuch. Achte darauf, dass es ein Tuch ist, das keine Rückstände hinterlässt.

Auch interessant