5 Gründe für Zahnschmerzen

· 4 Juli, 2016
Wenn du Zahnschmerzen hast, solltest du einen Zahnarzt aufsuchen, um das Problem zu lösen. Manchmal kann es aber auch sein, dass ein Gewohnheitswechsel ausreicht

Sicher hattest du auch schon Probleme mit deinen Zähnen und hast dich gefragt, was die Gründe für Zahnschmerzen sind? Unser heutiger Artikel befasst sich mit den verschiedenen Auslösern des Zahnschmerzes. Erfahre im Folgenden mehr.

Bestimmt weißt du bereits, dass Zahnschmerzen wirklich sehr unangenehm sein können. Die Situation verschlimmert sich meist, wenn du den Zahnarzt aufsuchst und dann sogar ein Eingriff nötig ist.

Glücklicherweise ist es nicht immer nötig, den Zahn zu ziehen. Manchmal reicht es, deine Gewohnheiten zu verändern. Heute möchten wir dir die Gründe für Zahnschmerzen erklären.

Entdecke, welche Gründe sich hinter den Zahnschmerzen verbergen und ob es nötig ist etwas zu ändern. Vermeide jedoch niemals einen Zahnarztbesuch, wenn es nötig sein sollte, um dich beraten zu lassen.

5 Gründe für Zahnschmerzen

Lies im Folgenden, welche Gründe für Zahnschmerzen verantwortlich sind und was du tun kannst, um die Schmerzen zu lindern bzw. diesen vorzubeugen.

1. Du bürstest die Zähne zu heftig

Zahnschmerzen

Ein Grund für Zahnschmerzen ist oft, dass du zu viel Druck beim Bürsten ausübst. Du möchtest sicher gehen, dass deine Zähne gründlich gereinigt werden und bürstest heftig.

Übertreibe es jedoch nicht, da du Probleme auslösen könntest.

Wenn du zu heftig bürstest, kannst du die äußere Schutzschicht beschädigen. Die Zahnwurzel oder ein Teil davon kann dabei frei gelegt werden. Mit der Zeit werden deine Zähne sensibler auf Wärme oder Kälte reagieren und es kommt zu Beschwerden.

Da du danach diesen Schaden nicht mehr ändern kannst, solltest du es bestmöglichst vermeiden. Wenn du bereits an sensiblen Zähnen leidest, solltest du einen Arzt aufsuchen, damit dieser dir die möglichen Lösungen erklären kann.

Manchmal kann ein Ersatz am Zahnfleisch aufgelegt werden, um dieses Problem zu lösen.

Wir raten dir für die Zahnhygiene eine elektrische Zahnbürste zu verwenden oder immer eine Zahnbürste mit sanften Borsten zu benutzen.

Lesetipp: Was passiert, wenn du dir die Zähne nicht putzt

2. Du hast dich verletzt

Vielleicht glaubst du, dass dies nicht der Grund ist für deine Zahnschmerzen ist. Oft verletzen wir uns im Mund, ohne es zu bemerken.

Was du beachten solltest ist, dass viele Verletzungen jahrelang Beschwerden verursachen können und bislang unklar ist warum.

Eine Mund- oder Zahnverletzung kann viele Ursachen haben. Deshalb sollte der Zahnarzt regelmäßig deine Zähne und den Mund untersuchen, vor allem nach einem Unfall.

Wenn nötig sollte er eine Röntgenaufnahme durchführen, um mögliche Folgen auszuschließen.

3. Du hast eine parodontale Erkrankung

Zahnschmerzen

Das Zahnfleisch, das den oberen Zahnteil bedeckt, kann sich entzünden. Dies führt zu Schmerzen. Dieses Problem tritt sehr häufig auf, vor allem zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr.

Diese Entzündung erscheint, wenn Bakterien oder Keime die Zähne oder das Zahnfleisch befallen und kann so schlimm werden, dass dein Immunsystem diese nicht bekämpfen kann.

Eine Parodontitis verursacht:

  • Schmerzen
  • Zahnfleischbuten
  • Errötung der betroffenen Zone
  • Unangenehmen Geschmack im Mund
  • Eiter

Wenn du an dieser Entzündung leidest, solltest du dir die Zähne gründlich putzen. Wahrscheinlich hast du Schmerzen und meidest die betroffenen Stellen.

Das Risiko besteht, dass ein Abszess entsteht und die Lage sich verschlechtert.

Bei ernsteren Fällen ist ein Zahnarztbesuch unabdingbar, damit dieser die betroffene Region und den Zahn reinigt. Außerdem ist es möglich, dass du Antibiotika einnehmen oder den Mund mit einem Mundwasser desinfizieren musst.

4. Du übst beim Schlafen starken Druck auf die Zähne aus

Dein Lebenspartner beschwert sich, weil du Nachts mit den Zähnen knirschst? Dies geschieht, weil du starken Druck auf die Zähne ausübst, was zu Zahnschmerzen führt.

Bruxismus kann zu Zahnbrüchen oder sogar -verlust führen. Es ist wichtig, dass dein Zahnarzt die Zähne gründlich untersucht, um mögliche Schäden auszuschliessen.

Warte nicht, bis die Schmerzen unerträglich sind. Und wenn dein Lebenspartner darauf hinweisst, dass du nachts mit den Zähnen knirschst, dann gehe zum Zahnarzt.

Falls es noch nicht sehr ernst sein sollte, wird dir der Arzt eine Aufbissschiene verschreiben, um deine Zähne nachts zu kontrollieren.

Wenn das Problem bereits ernster ist, kann es sein, dass der geschädigte Zahn gezogen werden muss und du eine Prothese benötigst.

Lesevorschlag: Gelbe Zähne, welche Lebensmittel sind die Ursache

5. Du hast Zahnschäden

Zahnschmerzen

Ein weiterer Grund könnte sein, dass du einen gebrochenen Zahn hast, was vielseitige Ursachen haben kann: ein starker Hieb, du hast etwas hartes gebissen, ein Unfall oder ein Verschleiß durch im Lauf der Zeit.

Bei einem gebrochenen Zahn kommt es zu Schmerzen, vor allem wenn du etwas Kaltes oder Warmes zu dir nimmst. Manchmal ist der Bruch leicht sichtbar, in anderen Fällen ist eine Röntgenuntersuchung nötig.

Wenn du den Verdacht hast, solltest du so schnell wie möglich deinen Zahnarzt aufsuchen, um den Zahn noch zu retten.

Gehst du nicht zum Zahnarzt, kann Karies schnell entstehen.

Wenn du Zahnschmerzen hast, dann solltest du sofort handeln

Zahnschmerzen können vielfältige Ursachen haben und auch mehrere Lösungen, um den Unannehmlichkeiten einen Ende zu setzen. Lasse dich vom Zahnarzt behandeln.

Bedenke, dass wenn du keine angebrachte Lösung für die Schmerzen findest, Entzündungen, Zahnverlust oder akute Schmerzen auftreten können.

  • Margraf-Stiksrud, J. (2015). Orale Habits. Stomatologie. https://doi.org/10.1007/s00715-015-0012-2