Joggen und Laufen: Was ist der Unterschied?

Laufen bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Aber sind Joggen und Laufen dasselbe? In unserem heutigen Artikel werden wir einen Blick darauf werfen, woraus jede dieser Disziplinen besteht und was sie voneinander unterscheidet.
Joggen und Laufen: Was ist der Unterschied?

Letzte Aktualisierung: 30. Januar 2021

Laufen ist eine körperliche Aktivität, die viele gesundheitliche Vorteile bietet, solange sie ordnungsgemäß und in einem idealen Gesundheitszustand durchgeführt wird. Darüber hinaus ist es derzeit auch ein äußerst beliebter Trend. Aber ist jeder, der läuft, auch ein Läufer? Und wie sieht es mit dem Joggen aus? Sind Joggen und Laufen dasselbe?

Die Wahrheit ist die, dass Joggen und Laufen nicht dasselbe sind. Die beiden Aktivitäten sind jedoch ähnlich; daran besteht kein Zweifel! Der Unterschied zwischen diesen beiden Disziplinen ist jedoch sehr wichtig, insbesondere in Bezug auf die Technik und vor allem, wenn es um Amateursportler geht.

Daher ist es wichtig zu wissen, welcher Disziplin wir nachgehen, um nach den richtigen Informationen zu suchen. Um dies zu verdeutlichen, werden wir uns im Folgenden genauer damit befassen, was Joggen ist, was Laufen ist und welche Unterschiede zwischen den beiden Disziplinen bestehen.

Was ist Joggen?

Wörtlich genommen bedeutet Joggen „traben“. Das bedeutet, dass man in einem langsamen oder pausierenden Tempo läuft, es handelt sich also um eine langsamere Variante des Dauerlaufs. Daher ist es eine so wirkungsvolle Übung. Obwohl dieser Sport die Gelenke, und vor allem die Knie, belastet, ist die Belastung dennoch geringer als bei anderen Sportarten.

Joggen fördert das Training der aeroben Widerstandsfähigkeit und die Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit ohne die Unannehmlichkeiten, die intensivere Übungen verursachen können. Dies wiederum macht die Disziplin perfekt für den Heilungsprozess.

Joggen wird auch dringend jenen Menschen empfohlen, die mittel- bis mäßig intensive Aerobic-Übungen durchführen möchten und nicht intensiv trainieren können oder wollen.

Das Joggen und seine Vorteile

Joggen bietet in jedem Alter viele gesundheitliche Vorteile, sofern dein Gesundheitszustand dies zulässt.

An dieser Stelle möchten wir kurz innehalten, um daran zu erinnern, dass es wichtig ist, deinen Arzt zu konsultieren, bevor du körperliche Aktivitäten mit hoher Belastung ausführst oder solche, die ein Risiko darstellen könnten. In diesem Fall sind dies Verletzungen der unteren Gliedmaßen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die wichtigsten Vorteile des Joggens sind nach verschiedenen wissenschaftlichen Studien die folgenden:

  • Joggen beugt Fettleibigkeit und Übergewicht vor.
  • Es verbessert die Herzfunktion und die kardiovaskuläre Gesundheit durch eine verbesserte Sauerstoffaufnahme, die Erhöhung des guten Cholesterins oder HDL, die Senkung der Triglyceride und die Senkung des Blutdrucks.
  • Es erhöht die Insulinsensitivität.
  • Reduziert die Thrombozytenaggregation und erhöht die fibrinolytische Aktivität, wodurch eine pathologische Gerinnung verhindert wird.
  • Reduziert Marker für systemische Entzündungen.
  • Verbessert die psychologische Funktion.
Joggen belastet die Gelenke weniger
Joggen belastet die Gelenke weniger, aber du solltest dennoch die Möglichkeit von Verletzungen berücksichtigen.

Das könnte dich auch interessieren: Die positive Auswirkung von Sport auf das Gehirn

Was ist Laufen?

Wenn wir von Laufen sprechen, meinen wir das Laufen als Teil eines organisierten Trainings, das einem Plan mit spezifischen Zielen unterliegt und konkreten Techniken folgt. Mit anderen Worten: Das Training klingt sehr professionell.

Beim Laufen handelt es sich um eine hochintensive aerobe Übung, bei der du mit einer Geschwindigkeit von bis zu etwa 7 Minuten pro Kilometer läufst. Das bedeutet, dass du höchstens 7 Minuten brauchst, um einen Kilometer zu laufen.

Unser Lesetipp für dich: Bandscheibenvorfall: effektive Übungen

Das Laufen und seine Vorteile

Die Vorteile des Laufens hängen mit der Intensität der Übung zusammen. Unter Berücksichtigung dieser Tatsache haben verschiedene Studien festgestellt, dass diese körperliche Aktivität wie folgt auf den Körper wirkt:

  • Hilft der Gesundheit von Knochen, Gelenken und Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöht gleichzeitig die Ausdauer der Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Stärkt die Muskeln und erhöht den Fasertonus in der Körpermitte (Kern).
  • Hilft, das Gewicht zu halten und fördert die Gewichtsabnahme.
  • Entlastet bei Stress.

Zu diesen Vorteilen müssen wir all jene hinzufügen, die sich auf das Joggen beziehen und die wir weiter oben bereits erwähnt haben.

Joggen und Laufen: Was sind die Hauptunterschiede?

Der Hauptunterschied zwischen Joggen und Laufen ist die Geschwindigkeit oder die Intensität der Übung. Wie wir bereits zuvor erwähnt haben, gilt eine Person, die läuft, als Läufer, wenn sie höchstens 7 Minuten braucht, um die Strecke von einem Kilometer zurückzulegen.

Ein weiterer Hauptunterschied zwischen Joggen und Laufen hat mit dem Trainingsansatz zu tun. Menschen, die joggen, gehen zum Laufen, weil sie Spaß an aerober Bewegung haben. Die Läufer hingegen folgen einem Trainingsplan mit festen Zielen und sehr klaren Richtlinien.

Dies impliziert einen deutlichen Unterschied in Bezug auf Technik, Ausrüstung, Ernährung und Motivation. Zum Beispiel wählen Läufer ihre Schuhe und Kleidung in der Regel mit großer Sorgfalt aus. Darüber hinaus ist es für sie auch sehr wichtig, was sie vor, während und nach dem Training essen und trinken.

Laufen hat einen professionelleren Aspekt, da es Technik und Ausrüstung beinhaltet
Laufen hat einen professionelleren Aspekt, da es Technik und Ausrüstung beinhaltet.

Je nach gesundheitlichem Zustand kannst du dich für das Joggen oder Laufen entscheiden

Obwohl Laufen derzeit ein beliebter Sport ist, ist es nicht jedermanns Sache. Unabhängig davon, ob deine körperliche Verfassung diese Art von Training zulässt oder nicht, so erfordert diese Disziplin eine gute Kondition und eine ausreichende Herz-Atem-Kapazität. Natürlich kannst du an all diesen Bereichen arbeiten.

Diejenigen, die noch nie zuvor gelaufen sind und die Vorteile dieser Übung genießen möchten, können zunächst mit dem Joggen beginnen und diese Aktivität durch andere Übungen ergänzen. Mit der Zeit kannst du dann vielleicht noch einen Schritt weiter gehen und Läufer werden.

Gleichzeitig dürfen wir das Thema Verletzungen nicht vergessen. Je intensiver eine Übung ist, desto größer ist das Verletzungsrisiko. Gleiches gilt für Unebenheiten im Gelände, Schlaglöcher oder unerwartete rutschige Bereiche.

Und schließlich eine letzte Empfehlung: Wenn du dich für das Laufen entscheidest, tue dies nicht ohne ein Paar guter Schuhe, die an deinen Fuß und deine Bewegungsweise angepasst sind. Ein Teil der anfänglichen Investition ist sicher ein gutes Paar Laufschuhe.

Es könnte dich interessieren ...
Laufen gegen negative Emotionen
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Laufen gegen negative Emotionen

Mach dir Laufen zur täglichen Gewohnheit! Denn Laufen kann glücklich machen und dir negative Emotionen fernhalten. Hier erfährst du alles weitere.