Ist Molke gut für die Haut?

27 März, 2021
Molke ist als Bestandteil der Hautpflege in Mode gekommen. Man sagt, sie gleiche Hautunebenheiten aus und halte die Haut geschmeidiger. Stimmt das?

Die hautpflegenden Eigenschaften der Molke haben sie zu einem Bestandteil der Naturkosmetik werden lassen. Aufgrund ihrer Nährstoffzusammensetzung geht man davon aus, dass sie dazu beiträgt, Hautflecken, Falten und andere Hautunebenheiten zu reduzieren. Außerdem wird sie zur Reinigung von Hautunreinheiten, die sich in den Poren ansammeln, verwendet.

Wie sieht es diesbezüglich mit den wissenschaftlichen Nachweisen aus? Ist es wahr, dass dieses Milchprodukt zur Schönheit der Haut beiträgt? Hier ist es wichtig, einige Dinge klarzustellen. Deshalb erzählen wir dir nachfolgend mehr über Eigenschaften und Wirkungen, die man der Molke nachsagt. Viel Spaß beim Lesen!

Was ist Molke überhaupt?

Molke ist ein Nebenprodukt der Butterherstellung; sie bleibt übrig, wenn die Butter aus der Milch abgeschöpft wird. Laut einem in dem Wissenschaftsblatt  Journal of Dairy Science veröffentlichten Artikel handelt es sich bei der Molke aufgrund ihrer emulgierenden Eigenschaften und des positiven Geschmackserlebnisses um eines der am meisten verwendeten Milchprodukte in der Lebensmittelindustrie.

Auf der anderen Seite ist sie gut verträglich und reich an wichtigen Nährstoffen. In der Molke enthalten sind:

  • Vitamin B, C, E und D
  • Mineralien wie Phosphor, Natrium, Kalzium, Kalium, Magnesium und Mangan
  • Fettsäuren
  • Hochwertige Proteine

Deshalb ist die Molke einerseits ein häufiger Bestandteil der Ernährung und findet gleichzeitig immer mehr Anwendung in der Hautpflege, um die Haut gesund und strahlend schön zu erhalten. Nicht wenige Menschen benutzen Molke täglich, um Hautunebenheiten auszugleichen oder der Hautalterung vorzubeugen.

Kosmetik-Fläschen mit Molke

Molke wird schon lange in der Naturkosmetik verwendet.

Auch interessant: Natürliche Mittel gegen frühzeitige Hautalterung

Ist es sinnvoll, Molke auf die Haut aufzutragen?

In der Naturkosmetik wird Molke als Grundlage für Hausmittel gegen Hautflecken, Falten, Akne und Dermatitis verwendet. Man sagt ihr nach, dass sie aufgrund ihrer Nährstoffzusammensetzung hilft, die Haut gesund und frei von Hautunreinheiten zu erhalten. Es gibt allerdings noch nicht wirklich viele Belege hierfür.

Zum heutigen Zeitpunkt existieren keine wissenschaftlichen Studien, die beweisen würden, dass die äußere Anwendung von Molke das Hautbild verbessert. Dem steht die Erfahrung der Mehrzahl der Menschen entgegen, die von dieser Wirkung überzeugt sind. Tatsächlich kann man die Molke gut mit anderen natürlichen Substanzen wie Honig oder Hafer kombinieren, um so Hautmasken herzustellen.

Folgende positiven Eigenschaften werden der Molke nachgesagt:

  • Sie soll die Haut aufhellen und sich daher eignen, Hautflecken zu verringern.
  • Sie hat beruhigende Eigenschaften und verringert Symptome wie Ekzeme und Hautentzündungen
  • Ihr Anteil an Milchsäure hilft, Akne zu bekämpfen.
  • Aufgrund der enthaltenen Nährstoffe trägt sie dazu bei, den natürlichen Schutzmantel der Haut zu erhalten und vor Sonneneinstrahlungen zu schützen
  • Sie hält die Haut weich und geschmeidig.
  • Sie hilft, tote Hautzellen abzubauen.

Was sagt die Wissenschaft?

Wie bereits erwähnt, existieren keine klinischen Studien oder Beweise, die die genannte Wirkung von Molke auf die Haut bestätigen. Es gibt jedoch Untersuchungen, die ihre Nährstoffzusammensetzung  und den Gehalt an Antioxidantien bestätigen. Letztere werden in Zusammenhang mit der Vorbeugung gegen vorzeitige Hautalterung gebracht.

Eine im  Journal of Dermatological Science veröffentlichte Untersuchung zeigt auf, dass Antioxidantien eine besonders wichtige Rolle bei der Vorbeugung gegen Hautalterung, die durch Lichteinfluss entsteht, spielen. Anders gesagt, sie tragen dazu bei, die Zellen vor Strahlungseffekten und vor freien Radikalen, welche entstehen, wenn die Haut der Sonne ausgesetzt ist, zu schützen.

Auf der anderen Seite scheint die Milchsäure, ein weiterer Bestandteil der Molke, die Haut gesund zu erhalten. In der durch das  International Journal of Dermatology verbreiteten Studie wird festgestellt, dass sie den Säureschutzmantel der Haut erhält und zudem feuchtigkeitsspendende Eigenschaften besitzt. So schützt sie gleichzeitig vor Hautalterung.

Andere Bestandteile wie Proteine, Vitamine und Mineralien wirken sich gleichfalls in derart positiver Weise aus. Deshalb kann man trotz nicht ausreichender Studien durchaus sagen, dass  Molke eine positive Wirkung bei äußerlicher Anwendung auf die Haut zeigt. Vielleicht magst du es ja mal ausprobieren?

Wie wird Molke angewendet?

Einer der großen Vorteile von Molke ist ihre Vielseitigkeit. Sie kann sowohl pur, mit Hilfe eines Wattepads, verwendet werden, als auch vielen anderen Hausmitteln zugegeben werden. Bei der Anwendung in ihrer puren Form empfiehlt es sich, sie im Kühlschrank aufzubewahren und kühl aufzutragen.

Ein Naturprodukt, das besonders häufig mit Molke kombiniert wird, ist Rosenwasser. Hierbei handelt es sich um ein Naturtonikum, ideal zur Erfrischung der Gesichtshaut und zur Reduzierung von fettiger Haut. Auch Hafer oder eine beliebige andere körnige Zutat kann beigemengt werden, um einen Peeling-Effekt zu erzielen. Hier ein Rezept für eine einfache Gesichtsmaske:

Zutaten

  • 1/4 Tasse Molke (59 ml)
  • 1 Löffel geschroteter Hafer (15 g)
  • 1 Löffel Bienenhonig (15 g)

Zubereitung

  • Gib alle Zutaten in ein Gefäß und mixe so lange, bis du eine Paste erhältst. Wenn das Ganze zu flüssig ist, gib mehr Hafer dazu.

Anwendung

  • Wenn deine Paste fertig ist, reinige dein Gesicht mit einem feuchten Tuch und verteile die Paste auf der Haut.
  • Lass die Gesichtsmaske 15 bis 20 Minuten einwirken und trage sie dann mit sanften kreisförmigen Bewegungen wieder ab. Wiederhole die Anwendung 2 bis 3 Mal wöchentlich.Milch für die HautpflegeDadurch, dass Molke die freien Radikalen blockiert, beugt sie der Hautalterung vor.

Im Zweifelsfall zum Hautarzt

Auch wenn Einigkeit über die positiven Eigenschaften von Molke in der Hautpflege besteht, ist es immer ratsam, zunächst beim Hautarzt abzuklären, ob es in deinem Fall sinnvoll ist, sie anzuwenden. Es sind zwar keine Nebenwirkungen bekannt, doch trotzdem sollte die Molke bei Hautproblemen nicht das erste Mittel deiner Wahl sein.

Der Facharzt kann unter anderem Hinweise geben, wie man Molke in der täglichen Schönheitspflege anwenden kann und schlägt dir vielleicht auch Produkte vor, die sie als Bestandteil enthalten.

  • Sodini I, Morin P, Olabi A, Jiménez-Flores R. Compositional and functional properties of buttermilk: a comparison between sweet, sour, and whey buttermilk. J Dairy Sci. 2006 Feb;89(2):525-36. doi: 10.3168/jds.S0022-0302(06)72115-4. PMID: 16428621.
  • Tang SC, Yang JH. Dual Effects of Alpha-Hydroxy Acids on the Skin. Molecules. 2018;23(4):863. Published 2018 Apr 10. doi:10.3390/molecules23040863
  • Conway V, Gauthier SF, Pouliot Y. Antioxidant activities of buttermilk proteins, whey proteins, and their enzymatic hydrolysates. J Agric Food Chem. 2013 Jan 16;61(2):364-72. doi: 10.1021/jf304309g. Epub 2012 Dec 31. PMID: 23244578.
  • Wong PY, Kitts DD. A comparison of the buttermilk solids functional properties to nonfat dried milk, soy protein isolate, dried egg white, and egg yolk powders. J Dairy Sci. 2003 Mar;86(3):746-54. doi: 10.3168/jds.S0022-0302(03)73655-8. PMID: 12703609.
  • Masaki H. Role of antioxidants in the skin: anti-aging effects. J Dermatol Sci. 2010 May;58(2):85-90. doi: 10.1016/j.jdermsci.2010.03.003. Epub 2010 Mar 17. PMID: 20399614.
  • Algiert-Zielińska B, Mucha P, Rotsztejn H. Lactic and lactobionic acids as typically moisturizing compounds. Int J Dermatol. 2019 Mar;58(3):374-379. doi: 10.1111/ijd.14202. Epub 2018 Sep 30. PMID: 30270529.
  • Smith WP. Epidermal and dermal effects of topical lactic acid. J Am Acad Dermatol. 1996 Sep;35(3 Pt 1):388-91. doi: 10.1016/s0190-9622(96)90602-7. PMID: 8784274.