Was ist Molkenprotein und wer sollte es trinken?

· 21 Oktober, 2018
Das Milchprotein hilft dabei, den altersbedingten Muskelabbau zu verhindern. Es erhöht auch die Kraft, Ausdauer sowie Erholung nach dem Training.

Viele Jahrzehnte lang ist Molke nur als Nebenprodukt der Käseproduktion angesehen worden. Heutzutage wird dieser Rohstoff jedoch als wesentlicher Bestandteil für einige kulinarische Zusatzstoffe betrachtet. So ist er auch die Basis des berühmten Molkenprotein-Shakes.

In diesem Artikel lernst du Interessantes über Molkenprotein: die Eigenschaften dieses Nahrungsmittels und wer es trinken sollte, um von seiner medizinischen Wirksamkeit zu profitieren.

Was ist Molke?

Bei Süßmolke handelt es sich um ein flüssige Nebenprodukt, das bei der Herstellung von Käse entsteht. Sie hat eine gelbgrüne Farbe, eine trübe Erscheinung und schmeckt ein wenig süß.

Außerdem besteht sie zum größten Teil aus Wasser und beinhaltet eine geringe Menge an Protein und Fett.

Molke ist reich an Vitamin A, B und C, sowie an Mineralien wie Eisen, Kalium, Magnesium, Kalzium und Phosphor. An dieser Stelle ist es auch wichtig zu betonen, dass sie Laktose enthält.

Wirf auch einen Blick auf diesen Artikel: 10 kaliumreiche Lebensmittel für eine gesunde Ernährung

Das Molkenprotein

Auf einem Tisch stehen ein Glas und eine Flasche voller Molkenprotein.

Ein zunehmend beliebtes Nahrungsmittel, das aus Proteinen mit einem hohen biologischen Wert besteht, wird aus Molke hergestellt. Es ist als Molkenprotein bekannt und enthält alle wichtigen Aminosäuren. Das sind diejenigen, die der Körper am besten absorbiert.

Dieses Milchgetränk, das normalerweise als Pulver verkauft und mit anderen Zutaten kombiniert wird, ist bei Sportlern aufgrund seiner hervorragenden positiven Eigenschaften weit verbreitet.

Gesundheitliche Vorteile

Hier sind die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile, die Molkenprotein bietet:

  • Erhöht nach dem Training die Stärke, Ausdauer und Muskelmasse. Außerdem erholen sich Sportler damit schneller. Aus diesem Grund wird es von einer stets steigenden Zahl an Sportlern getrunken. Darüber hinaus ist es leichter zu verdauen, als andere tierische Proteinalternativen.
  • Verhindert den altersbedingten Muskelabbau, auch bekannt als Sarkopenie.
  • Hilft dabei, Körperfett zu reduzieren, vor allem um den Bauch/die Bauchmuskeln herum.
  • Reduziert Entzündungen.
  • Hat Inhaltsstoffe, die Krebs vorbeugen können.
  • Stärkt das Immunsystem.
  • Senkt den Blutzuckerspiegel und den Heißhunger auf Süßes. Verhindert auch Typ-2-Diabetes.
  • Senkt den Triglyceridspiegel im Blut.
  • Bekämpft Bluthochdruck.
  • Senkt den Stress.

Wie du es trinken kannst

Ein Glas voller Molkenprotein und dahinter zwei Flaschen, die gefüllt sind mit Molkenprotein-Shakes.

Es ist bestimmt eine gute Idee, wenn du den Vorschlägen von erfahrenen Trainern folgst, demnach du mehrere Molkenprotein-Shakes pro Tag trinken solltest. Alternativ kannst du sie auch als Mahlzeitenersatz verwenden.

Du kannst dieses natürliche Produkt als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um dein Sporttraining zu verstärken. Du kannst es allerdings auch einfach gelegentlich trinken.

Das Molkenprotein kann auch als gutes Frühstück dienen, wenn es mit anderen Nahrungsmitteln wie Obst, Nüssen, Haferflocken, nativem Kokosnussöl usw. kombiniert wird.

Es schmeckt sehr gut, wenn man es mit Bananen, Kakao, Zimt, natürlicher Vanille, roten Beeren oder tropischen Früchten kombiniert.

Lies auch diesen Artikel: Lecker und gesund: Trockenfrüchte, Samen und Nüsse!

Wie du das Protein erhältst

Die Gewinnung von Molkenprotein wird gezeigt.

Um Molkenprotein zu erhalten, muss Molke einen gewissen Umwandlungsprozess durchlaufen, den du kennen solltest, da es viele verschiedene Marken von unterschiedlicher Qualität gibt.

Du solltest dich für das effektivste Produkt entscheiden, dabei jedoch insbesondere gesundheitliche Vorteile berücksichtigen:

  • Molkenprotein-Isolat: wird durch das Entfernen von Fett und Laktose erhalten. Es beinhaltet eine große Menge an Protein. Diese Sorte wird jedoch nicht empfohlen, da Säuren während des Prozesses verwendet werden und es zudem bei hohen Temperaturen erhitzt wird, so dass es viele seiner Eigenschaften verliert. Außerdem ist es normalerweise teurer, da es ein verarbeitetes Produkt ist.
  • Molkenprotein-Konzentrat: Dieses Produkt wird vor dem oben erwähnten isolierenden Verfahren erhalten. Es enthält eine bestimmte Menge an Fetten und auch Laktose, jedoch weniger Protein. Trotzdem ist es sehr natürlich und ausgewogen.
  • Bio-Qualität: Du solltest nicht nur eine konzentrierte Option wählen, sondern am besten auch ein Bio-Produkt. Auf diese Art und Weise kannst du dir sicher sein, dass die Kühe ohne Pestizide oder Herbizide gefüttert worden sind. Außerdem ist das Produkt, das du am Ende erhältst, reicher an Nährstoffen.
  • Weitere Zutaten: Wenn du eine Marke wählst, dann solltest du das Etikett lesen, um sicherzustellen, dass die anderen Zutaten auch von guter Qualität sind. Du solltest jene vermeiden, die Zucker, Süßstoffe und künstliche Farben oder Aromen enthalten. Der beste Süßstoff für deinen Smoothie ist Stevia. Außerdem sollten alle Aromen natürliche Extrakte sein.