Hilft grüner Tee tatsächlich beim Abnehmen?

· 21 Juli, 2015

Grüner Tee. Er begeistert uns. Wenige Dinge sind so angenehm, wie nach Hause zu kommen und sich einen grünen Tee in der Lieblingstasse zu gönnen. Manch einer genießt ihn, weil er einfach lecker schmeckt, viele Menschen trinken ihn aber auch, weil sie um seine gesundheitsfördernden Eigenschaften wissen und weil er beim Abnehmen helfen kann.

Was ist aber dran an dieser Behauptung? Stimmt es tatsächlich, dass grüner Tee eines der besten natürlichen Getränke ist, wenn wir ein paar Pfunde verlieren wollen? In diesem Artikel findest du die Antwort.

Grüner Tee – auf gesunde Art abnehmen

Wenn wir abnehmen wollen, dann soll dies auf eine möglichst gesunde Art und Weise passieren. Es gibt sehr restriktive Diäten, über die wir nur sehr geringe Mengen an Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten zu uns nehmen, und die unseren Körper aus dem Gleichgewicht bringen. Der Organismus braucht Proteine und kann auch auf Fettsäuren nicht verzichten, wenn er funktionieren soll.

Beim Abnehmen soll die Gesundheit nicht aufs Spiel gesetzt werden, und bei der gesunden Gestaltung unseres Alltags können wir auf all jene Mittel zurückgreifen, die uns die Natur zur Verfügung stellt. Dazu zählt zum Beispiel grüner Tee. Stimmt es also, dass dieses seit alters her bekannte Heilmittel hilft, überschüssige Pfunde loszuwerden? Das ist wirklich so. Grüner Tee ist allerdings kein Wundermittel, sondern vielmehr ein Verbündeter, der uns im Rahmen einer ausgeglichen, abwechslungsreichen Ernährung beim Abnehmen unterstützt.

Im folgenden erklären wir dir, wie dir grüner Tee beim Abnehmen helfen kann.

1. Ein starkes Antioxidans

  • Grüner Tee ist ein potentes, natürliches Antioxidans, das dank seines hohen Polyphenolgehaltes frühzeitigem Altern vorbeugt und uns gegen zahlreiche Erkrankungen schützt. Das kräftigste Antioxidans, das sich in der Natur findet, ist jedoch weißer Tee, der den grünen noch um ein Vielfaches übertrifft.

2. Grüner Tee regt unseren Stoffwechsel an

  • Eine der Eigenschaften des grünen Tees, von der wir beim Abnehmen am meisten profitieren, ist die Anregung des Stoffwechsels. Genau gesagt sind es die Catechine, die eine Thermogenese initiieren und uns so erlauben, Fett zu verbrennen und ein paar Kilo zu verlieren.
  • Wir dürfen auch nicht vergessen, dass grüner Tee den Appetit leicht unterdrückt. Wir essen daher weniger und halten ohne Zwischenmahlzeit bis zum nächsten Essen durch.
  • Ein weiterer, interessanter Aspekt ist, dass grüner Tee größeren Schwankungen des Insulinspiegels im Blut vorbeugt. So werden größere Mengen an Fett verbrannt und wir nehmen Gramm für Gramm ab.

3. Ein ideales Diuretikum und Stimulans für die Leber

  • Grüner Tee unterstützt uns bei der Reinigung unseres Körpers, fördert die Ausscheidung von Giftstoffen, die sich im Blut und im Darm ansammeln. Gesättigte Fette werden bereinigt und jene Substanzen, die uns dieses Blähgefühl verleihen und die zu Magen-Darm-Problemen führen, werden über den Urin eliminiert.
  • Grüner Tee stimuliert zudem die Leber und kräftigt die Bauchspeicheldrüse. Diese Organe profitieren insbesondere vom hohen Gehalt an Antioxidantien in diesem Getränk, das sie in ihren grundlegenden Funktionen unterstützt.

Wie muss ich grünen Tee trinken, um auf gesunde Art abzunehmen?

Grüner_Tee_2

1. Um während des Abnehmens von grünem Tee zu profitieren, sollten täglich drei Tassen Tee getrunken werden.

2. Der ersten Tasse fügen wir den Saft einer halben Zitrone hinzu und trinken ihn auf nüchternen Magen.

3. Die zweite Tasse Tee trinken wir 20 Minuten nach dem Mittagessen. Wir unterstützen so die Verdauung, können wichtige Nährstoffe besser aufnehmen und regen die Ausscheidung von Fetten an. Der Tee vermittelt uns auch ein Sättigungsgefühl, mit dem wir ohne Magenknurren zur nächsten Mahlzeit kommen. Grüner Tee sollte niemals mit weißem Zucker gesüßt werden. Idealerweise trinkst du ihn ungesüßt, aber wenn er dir so nicht schmeckt, dann füge einen Teelöffel Honig (7,5 g) hinzu.

4. Die letzte Tasse Tee steht nach dem Abendessen auf dem Programm. Mindestens anderthalb Stunden vor dem Schlafengehen. Warum? Wir sollten unserem Körper ausreichend Zeit geben, gut zu verdauen, bevor wir ins Bett gehen.

5. Innerhalb von zwei Monaten können wir mit ersten Ergebnissen rechnen. Erinnere dich aber daran, folgende Lebensmittel weitgehend zu vermeiden:

  • Kohlensäurehaltige und gesüßte Getränke
  • Süßigkeiten und industrielle Backwaren
  • Rotes Fleisch
  • Weiße, raffinierte Mehle
  • Wurst
  • Milchprodukte mit hohem Sahnegehalt

6. Gegenanzeigen für den Konsum von grünem Tee

  • Sei vorsichtig mit dem Konsum von grünem Tee, wenn du unter Bluthochdruck leidest. Er enthält Tein.
  • Grüner Tee limitiert die Aufnahme von Eisen und Calcium und sollte deshalb nicht sofort nach dem Essen getrunken werden. Warte nach dem Essen etwa 20 Minuten, um den Tee guten Gewissens genießen zu können.
  • Denke außerdem daran, täglich nicht mehr als drei Tassen grünen Tees zu trinken. Seine stimulierenden Eigenschaften können sonst unangenehme Folgen haben.