Hautveränderungen während der Schwangerschaft

29 September, 2020
Hormonveränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, führen häufig auch zu Hautveränderungen. Obwohl die meisten gutartig sind, solltest du dich in dieser Zeit besonders gut um deine Haut kümmern. Erfahre mehr darüber!

Hautveränderungen während der Schwangerschaft werden durch Veränderungen des Hormonhaushaltes und der Durchblutung verursacht. Die häufigste Sorge vieler schwangerer Frauen ist das Auftreten von Dehnungsstreifen. Dennoch sind sie nicht die einzigen Veränderungen, die in dieser Phase auftreten können. Darüber hinaus kann es auch zu Flecken, Änderungen des Hauttones, Akne und anderen Hautproblemen kommen.

Nach Informationen, die im Journal of the American Academy of Dermatology veröffentlich wurden, sind diese Veränderungen normal und stellen weder für die Mutter noch für den Fötus ein Risiko dar. Allerdings können sie in ästhetischer Hinsicht durchaus ein großes Problem für die betroffenen Frauen darstellen und einige suchen sogar Hilfe bei einem Dermatologen.

In unserem heutigen Artikel erfährst du alles Wissenswerte über Hautveränderungen während der Schwangerschaft.

Warum treten während der Schwangerschaft Hautveränderungen auf?

Die Plazenta wirkt als hormonelles Organ und bewirkt eine gesteigerte Aktivität der Nebennieren und der Hypophyse. Neben der Funktion als endokrine Drüsen für den Fötus verursacht sie einen Anstieg an Kortikosteroiden, beschleunigt den Stoffwechsel und sorgt für einen erhöhten Progesteron- und Östrogenspiegel. Das sind auch die Hormone, die für Hautveränderungen während der Schwangerschaft verantwortlich sind.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Was hilft gegen Dehnungsstreifen der Haut?

Hautveränderungen während der Schwangerschaft

Die häufigsten Hautveränderungen während der Schwangerschaft sind gutartig und stellen außer einer möglichen ästhetischen Beeinträchtigung keine Gesundheitsrisiken dar. Wie ein im Journal American Family Physician veröffentlichter Artikel erklärt, gibt es aber bereits bestehende Hauterkrankungen und bestimmte Schwangerschaftsdermatosen, die aufgrund der damit verbundenen Risiken erhöhter Aufmerksamkeit und Überwachung bedürfen.

Daher ist es am besten, wenn du deinen Arzt oder einen Dermatologen aufsuchst, falls du ungewöhnliche Hautveränderungen an dir bemerkst.

Nachfolgend werden wir uns einige häufige Hautveränderungen genauer ansehen.

Dehnungsstreifen

Meistens treten sie im Bereich des Bauches auf. Darüber hinaus sind sie im dritten Schwangerschaftstrimester besonders ausgeprägt. Außerdem können sie an der Brust, den Hüften und am Gesäß auftreten. Diese Dehnungsstreifen entstehen im Verlaufe der Schwangerschaft und aufgrund der damit verbundenen Gewichtszunahme.

Sie können rosa oder lila sein. Nach der Entbindung beginnen sie allmählich zu verblassen und werden nicht mehr so deutlich sichtbar sein. Allerdings verschwinden sie in manchen Fällen nicht vollständig. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du ihnen vorbeugst oder sie rechtzeitig behandelst.

Ob sie auftreten oder nicht, hängt von deinem Hauttyp, ihrer Elastizität und deiner Familiengeschichte ab. Wenn du dem Auftreten von Dehnungsstreifen vorbeugen willst, solltest du auf Folgendes achten:

  • Vermeide eine übermäßige Gewichtszunahme während der Schwangerschaft.
  • Verwende vermehrt Feuchtigkeitscremes und pflege deine Haut besonders gut, um ihre Elastizität zu verbessern.
Hautveränderungen - Dehnungsstreifen
Plötzliche Gewichtsveränderungen und die hormonellen Veränderungen während der Schwangerschaft können zu Dehnungsstreifen führen.

Hautflecken und weiche Myome

Hierbei handelt es sich um kleine gestielte Papeln, die manchmal länglich, braun oder hautfarben sind und die normalerweise ab dem zweiten Trimester der Schwangerschaft in den Falten des Halses, Armbeugen oder unter den Brüsten erscheinen. Die meisten von ihnen werden im Wochenbett wieder verschwinden.

Hautveränderungen während der Schwangerschaft: Hyperpigmentierung

Diese Hautveränderung tritt häufiger bei dunkelhaarigen Frauen mit dunkler Haut auf. Die Linea alba (die sich in der Mitte des Bauches, vertikal von der Schambein-Symphyse bis einige Zentimeter über dem Nabel befindet), der periumbilikale Bereich, die äußeren Genitalien und die Warzenhöfe werden intensiver pigmentiert.

Ab dem fünften Monat vergrößert sich der farbige Bereich des Brustwarzenvorhofs, der als sekundärer Warzenhof bezeichnet wird. Darüber hinaus sind auf der Stirn, den Backen, der Nase oder der Oberlippe braune oder gelbliche Flecken zu sehen. Dies wird als Schwangerschaftsmaske oder Chloasma bezeichnet.

Um diesen Pigmentveränderungen vorzubeugen, empfehlen wir dir, lange Sonnenbäder zu vermeiden, einen Sunblocker mit hohem Schutzfaktor (SPF 50) zu verwenden und einen Hut sowie Kleidung zu tragen, die dich vor der Sonne schützt. Obwohl diese Veränderungen in den Monaten nach der Schwangerschaft häufig verblassen, werden einige Frauen weiterhin kleine Hautfleckchen behalten.

All diese Pigmentveränderungen sind die Folge der Hormonveränderungen, die während der Schwangerschaft erfolgen. Sie stimulieren für kurze Zeit die Melanin-Produktion, was für die Farbe der Haare, Haut und Augen verantwortlich ist.

In einer im International Journal of Dermatology veröffentlichten Studie wurde herausgefunden, dass Pigmentveränderungen die offensichtlichste Veränderung bei Patienten sind. Einige Frauen könnten eine Zunahme der Größe, Anzahl und Aktivität ihrer Muttermale beobachten. Häufig werden sie dunkler und vergrößern sich. Wenn sie beginnen zu bluten, empfehlen wir dir, so bald wie möglich einen Dermatologen aufzusuchen.

Hautveränderungen - Pigmentflecken
Um Pigmentflecken während der Schwangerschaft zu vermeiden oder zu reduzieren, solltest du zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um dich vor der Sonne zu schützen.

Gefäßveränderungen

Während der Schwangerschaft erhöht sich dein Blutvolumen, es kommt zu Gefäßerweiterungen, die kapillare Permeabilität nimmt zu und es entstehen neue Gefäße. Diese Veränderungen im Blutkreislauf sind für das Auftreten von Ödemen an den Gliedmaßen, Krampfadern, Handflächenerythemen und roten Blutäderchen oder Teleangiektasien verantwortlich.

Zur Linderung dieser Symptome empfehlen wir dir folgende Maßnahmen:

  • Trage elastische Strümpfe bzw. Stützstrümpfe.
  • Lagere deine Beine hoch.
  • Vermeide es, für lange Zeit auf deinen Beinen zu stehen.
  • Achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
  • Trinke viel Wasser.
  • Führe moderate körperliche Übungen durch.

Die meisten dieser Hautveränderungen verschwinden nach ungefähr 6 Monaten bis einem Jahr. Wenn sie länger anhalten, kannst du sie mit den Methoden behandeln, die dir von deinem Dermatologen empfohlen wurden.

Hautveränderungen: Akne

Dieser Zustand tritt häufig während der Schwangerschaft auf, da die Talgdrüsen der Haut stimuliert werden und ihre Talgproduktion erhöhen. Darüber hinaus kann sich in jedem Trimester der Schwangerschaft eine milde, moderate oder schwere Form der Akne entwickeln.

Diesen Artikel solltest du lesen:

Warum kommt es während der Menstruation oft zu Akne?

Cutis marmorata oder Marmorhaut

Dies ist eine bläulich fleckige Verfärbung der Haut, die während der Schwangerschaft auftreten kann. Sie kommt vorwiegend an den Beinen vor, wenn diese Kälte ausgesetzt sind. Normalerweise lässt dies im Wochenbett nach. Wenn das allerdings nicht der Fall ist, solltest du einen Dermatologen aufsuchen, um andere Ursachen auszuschließen.

Hautveränderungen: Hellere Haut

Während der Schwangerschaft wirkt die Haut heller. Dies liegt an zwei Faktoren. Zum einen an der Stimulation der Talgdrüsen und der damit verbundenen erhöhten Talgproduktion. Und zum anderen an der Tatsache, dass der Blutfluss im Epithel zunimmt, was zu verstärkter Sauerstoffversorgung der Hautzellen führt.

Es ist wichtig, dass du dich während der Schwangerschaft gut um deine Haut kümmerst

Obwohl die meisten Hautveränderungen während der Schwangerschaft als normal angesehen werden, ist es dennoch wichtig, dass du eine gute Pflegeroutine einhältst und spezielle Produkte verwendest. Glücklicherweise gibt es heute zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten, mit denen du deine Haut während der Schwangerschaft schützen kannst. Darüber hinaus ist es stets empfehlenswert, einen Dermatologen aufzusuchen, wenn du unsicher bist oder Fragen hast.

  • Wong, R. C., & Ellis, C. N. (1984). Physiologic skin changes in pregnancy. Journal of the American Academy of Dermatology, 10(6), 929–940. https://doi.org/10.1016/s0190-9622(84)80305-9
  • TYLER, K. H. (2015). Physiological Skin Changes During Pregnancy. Clinical Obstetrics and Gynecology, 58(1), 119–124. https://doi.org/10.1097/grf.0000000000000077
  • Muzaffar, F., Hussain, I., Fcps, ., & Haroon, T. S. (1998). Physiologic skin changes during pregnancy: a study of 140 cases. International Journal of Dermatology, 37(6), 429–431. https://doi.org/10.1046/j.1365-4362.1998.00281.x