Harnwegsinfekte schnell und natürlich behandeln

Eine der besten Möglichkeiten, um eine Harnwegsinfektion zu bekämpfen, ist es über den Tag hinweg viel Wasser zu trinken, da auf diese Weise die Bakterien ausgespült werden.
Harnwegsinfekte schnell und natürlich behandeln

Letzte Aktualisierung: 10. November 2018

Eine Harnwegsinfektion tritt auf, wenn sich zu viele Mikroorganismen in einem Teil der Harnwege (Nieren, Blase, Harnleiter) befinden. Lies in unserem Beitrag, wie du Harnwegsinfekte schnell und natürlich behandeln kannst.

Harnwegsinfekte können durch ein geschwächtes Immunsystem verursacht werden. Oder aber sie können direkt den Erregern, wie Viren und Bakterien, ausgesetzt sein.

Bei diesen Infektionen treten milde oder schwere Symptome auf. Diese können unseren Alltag beeinflussen oder stören, da sie zu einem allgemeinen Unwohlsein im ganzen Körper führen.

Können sie jedoch natürlich behandelt werden? Obwohl einige Fälle ärztliche Hilfe erfordern, so kann man, mit alternativen Methoden, die meisten Harnwegsinfekte schnell und natürlich behandeln.

Lies weiter, um zu erfahren, was die wichtigsten Merkmale einer Harnwegsinfektion sind. Außerdem stellen wir dir einige hausgemachte Heilmittel vor, mit deren Hilfe Infektionen der Harnwege auf natürliche Weise verhindert werden können.

Wodurch werden Harnwegsinfektionen verursacht?

Ein Harnwegsinfekt tritt auf, wenn Krankheitserreger durch die Harnröhre in den Körper gelangen. Obwohl der Harntrakt sie vom Eindringen abhalten kann, kann seine Abwehr geschwächt werden. Daher können sich Viren, Bakterien und Pilze unkontrolliert in der Blase, der Harnröhre oder in den Nieren ausbreiten.

Faktoren, die mit einer Harnwegsinfektionen in Verbindung stehen:

  • Schlechte persönliche intime Hygienegewohnheiten
  • Verwendung von Reizstoffen bei der Reinigung der Genitalien
  • Dem Harndrang widerstehen
  • Ungeschützter Geschlechtsverkehr
  • Verwendung eines Diaphragmas
  • Abnormalitäten oder Verletzungen im Harntrakt
  • Kürzlich durchgeführte Harnwegsverfahren

Das könnte dich auch interessieren: 7 Tipps für ein starkes Immunsystem

Symptome einer Harnwegsinfektion

Harnwegsinfekte können unseren Alltag beeinflussen

Die Anzeichen und Symptome einer Harnwegsinfektion sind nicht immer offensichtlich. Manchmal sind sie so gering, dass sie unbemerkt bleiben. In den meisten Fällen können jedoch folgende Probleme auftreten:

  • Ständiger Harndrang
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Wasserlassen von geringen Mengen trüben und übelriechenden Harns
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Blut im Urin
  • Moderates Fieber und Schüttelfrost
  • Müdigkeit

Wie kann man Harnwegsinfekte schnell und natürlich behandeln?

Bei der Behandlung dieser Infektionen solltest du deine Lebensgewohnheiten (kurzzeitig) ändern.

Außerdem beinhaltet die Behandlung die Vorbereitung von Heilmitteln mit Pflanzen oder Gewürzen. Wenn sie miteinander vermischt werden, können diese Lösungen dir dabei helfen, deine Symptome zu behandeln.

Trinke mehr Wasser

Bei Harnwegsinfekten sollte man viel trinken

Um einen Harnwegsinfekt zu kontrollieren, solltest du viel Wasser trinken. Dies verbessert die Leberfunktion, reinigt die Harnwege und verringert die Bakterienkonzentration in deinem System.

  • Trinke 6 bis 8 Gläser pro Tag, entweder pur als Wasser oder als Tee.

Schränke deinen Zucker- und Alkoholkonsum ein

Um deine Genesung zu beschleunigen, ist es wichtig, deinen Zucker- und Alkoholkonsum so weit wie möglich einzuschränken. Beide Genussmittel enthalten Reizstoffe, die sich auf dein Harnsystem auswirken können.

Benutze heiße Kompressen

Heiße Kompressen sind eine hervorragende Möglichkeit, um Schmerzen im Beckenbereich zu lindern. Gleichzeitig stimuliert die Anwendung die Durchblutung und reduziert zudem Schwellungen.

  • Wenn du Beschwerden hast, befeuchte ein Tuch mit heißem Wasser und lege es dann auf den betroffenen Bereich auf.

Erfahre hier mehr über Bauchschmerzen: Bauchschmerzen links: mögliche Ursachen

Trage Baumwollunterwäsche

Baumwollunterwäsche ist besser als synthetische bei Harnwegsinfekten

Die Feuchtigkeit und Wärme der Genitalien ist eine perfekte Umgebung für das Wachstum von Bakterien. Daher ist es wichtig, atmungsaktive Baumwollunterwäsche zu wählen.

Trinke Radieschensaft

Radieschensaft ist ein natürliches Heilmittel, das Blasenentzündungen oder eine Harnwegsinfektion lindert. Er enthält entzündungshemmende und antibakterielle Verbindungen, die sich ideal zur Linderung von Symptomen eignen.

  • Trinke bis zu 2 Gläser Radieschensaft täglich

Trinke Kokosnusswasser

Kokosnusswasser hat antibiotische und harntreibende Eigenschaften. Daher kann es eine große Hilfe sein, um Harnwegsinfekte schnell und natürlich zu behandeln.

Durch das Trinken werden die Harnwege gereinigt und der pH-Wert des Urins reguliert. Außerdem werden Viren und Bakterien ausgespült.

  • Trinke 2 oder 3 Gläser Kokosnusswasser pro Tag.

Iss rohen Knoblauch

Roher Knoblauch kann Harnwegsinfekte schnell und natürlich behandeln

Knoblauch hat aktive antibakterielle und antimykotische Verbindungen, die zur Behandlung von Harnwegsinfektionen beitragen. Es empfiehlt sich, den Knoblauch roh zu essen, da er viele seiner Eigenschaften beim Kochen verliert.

  • Iss 2 bis 3 rohe Knoblauchzehen pro Tag.

Denke außerdem daran, die Harnwegsinfektionen, die du hattest, zu dokumentieren. Wenn sie häufig vorkommen, ist es notwendig, ihren Ursprung zu bestimmen, um sie wirksamer behandeln zu können.

Es könnte dich interessieren ...
7 Zeichen, dass du nicht genug Wasser trinkst
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
7 Zeichen, dass du nicht genug Wasser trinkst

Der tägliche Wasserkonsum ist eine gesunde Angewohnheit, die jeder in seinen Alltag integrieren sollte. Aber woher weißt du, ob du genug Wasser tri...



  • Hamilton, K. W., & O’Donnell, J. A. (2015). Urinary tract infection. In Clinical Infectious Disease, Second Edition. https://doi.org/10.1017/CBO9781139855952.074
  • Koyle, M. (2017). Urinary tract infections. In Newborn Surgery, Fourth Edition. https://doi.org/10.4324/9781315113968
  • Schmiemann, G., Kniehl, E., Gebhardt, K., Matejczyk, M., & Hummers-Pradier, E. (2010). The diagnosis of urinary tract infection: a systematic review. Deutsches Ärzteblatt Int. https://doi.org/10.3238/arztebl.2010.0361
  • Banihani S. A. (2017). Radish (Raphanus sativus) and Diabetes. Nutrients, 9(9), 1014. https://doi.org/10.3390/nu9091014
  • Eduardo Neri Ruz, Cuauhtémoc Celis González, Siviardo de León Jaen, Pablo Gutiérrez Escoto, Eréndira Kunhardt Urquiza, L Ovadía Rosenfield, Carlos Salazar López Ortiz C, P Velázquez Castellanos. El jugo de arándano y su papel en las infecciones de las vías urinarias. Ginecol Obstet Mex 2009;77(11):512-7
  • Juárez-Segovia, K.G., Díaz-Darcía, E.J., Méndez-López, M.D., Pina-Canseco, M.S., Pérez-Santiago, A.D., & Sánchez-Medina, M.A.. (2019). Efecto de extractos crudos de ajo (Allium sativum) sobre el desarrollo in vitro de Aspergillus parasiticus y Aspergillus niger. Polibotánica, (47), 99-111. https://doi.org/10.18387/polibotanica.47.8
  • Juan Pablo Valdevenito, Diego Álvarez. Infección urinaria recurrente en la mujer. Revista Médica Clínica Las Condes. Volume 29, Issue 2, 2018. Pages 222-231. https://doi.org/10.1016/j.rmclc.2018.02.010.
  • Susy Ferraz de Oliveira, Ivon Pinheiro Lôbo, Rosenira Serpa da Cruz, João Luciano Andrioli, Camila Pacheco S.M. da Mata, Glêydison Amarante Soares, Edvan do Carmo Santos, Elizama Aguiar-Oliveira, Marcelo Franco, Aline Oliveira da Conceição. Antimicrobial activity of coconut oil-in-water emulsion on Staphylococcus epidermidis and Escherichia coli EPEC associated to Candida kefyr. Heliyon, Volume 4, Issue 11, 2018. https://doi.org/10.1016/j.heliyon.2018.e00924.
  • Cires Pujo, Miriam, Freijoso Santiesteban, Elsie, Silva Herrera, Lázaro, Vergara Fabián, Eduardo, Cutié León, Eduardo, Ortega Blanco, Mirna, Sansó Soberat, Félix José, Francisco Martínez, Wilfredo, & Lantero Abreu, María Isela. (2003). Guía para la práctica clínica de las infecciones vaginales. Revista Cubana de Farmacia, 37(1) Recuperado en 01 de mayo de 2021, de http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0034-75152003000100006&lng=es&tlng=es.
  • Álvarez Mesa, Mónica, de la Torre Navarro, Lilia, & Domínguez Gómez, José. (2014). Las Infecciones de Transmisión Sexual: una revisión dirigida a la atención primaria de salud. Revista Cubana de Medicina General Integral, 30(3), 343-353. Recuperado en 01 de mayo de 2021, de http://scielo.sld.cu/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0864-21252014000300008&lng=es&tlng=es.