Gewohnheiten, die deiner Hüfte schaden

Die Hüfe aus dem Becken, dem oberen Teil der Oberschenkelknochen und der Hüftgelenke. Schmerzen, Arthrose und Verschleiß können auch schon in jungen Jahren dazu führen, dass ein neues Hüftgelenk eingesetzt werden muss. Wie du das verhindern kannst, und welche Gewohnheiten deiner Hüfte schaden, das liest du hier.

Häufige Erkrankungen der Hüftgelenke

Hüftgelenkserkrankungen waren früher hauptsächlich bei älteren Menschen bekannt, heute leiden auch immer jüngere Menschen darunter. Die häufigsten Erkrankungen des Hüftgelenks sind Hüftgelenksarthrose (Abnutzung der Gelenkflächen), Hüftgelenksarthritis (Entzündung des Gelenkraumes) und Hüftkopfnekrose (Absterben von Knochenmaterial durch schlechte Durchblutung). Die Ursachen dieser Beschwerden erklären wir dir hier.

ÜbergewichtÜbergewicht

Zu hohes Körpergewicht führt zu einer hohen Belastung aller Gelenke, nicht nur der Hüftgelenke. Durch die ständige Überbelastung nutzen sich die Gelenke bei Übergewicht wesentlich schneller ab, als bei Normalgewicht. Klassisch sind davon die Knie und die Hüfte betroffen. Die Knorpelschicht des Gelenkes wird durch das erhöhte Körpergewicht zu schnell abgetragen und dadurch immer dünner. Folglich wird dann der unter dem Knorpel liegende Knochen belastet, verformt sich und wird löcherig. Durch den ständigen Druck durch Übergewicht, verformt sich der geschädigte Oberschenkelkopf dann so, dass er nicht mehr kugelförmig, sondern abgeflacht ist. Dadurch entsteht eine vermehrte Abnutzung, zusätzlich noch eine Fehlstellung, die wiederum weitere höhere Abnutzung hervorruft. Die einfachste Lösung ist hier: kein Übergewicht!

Joggen 2Überlastung

Wer kein Übergewicht hat, kann seine Gelenke auch durch zu große anderweitige Belastung schädigen. Diese Überlastungen können in der Freizeit oder im Beruf auftreten. Intensiver und monotoner Sport zum Beispiel oder intensives monotones Stehen am Fließband können zu größerem Verschleiß der Hüftgelenke führen. Sich abwechslungsreich statt monoton zu bewegen ist eine gute Vorbeugung gegen Überlastung der Hüftgelenke.

Gicht 2Gicht

Gicht ist eine schon seit der Antike bekannte Form von Arthritis, die durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Organismus gekennzeichnet ist. Mit steigendem Harnsäurespiegel im Blut können sich Kristalle in den Gelenken ablagern, dort Entzündungsprozesse auslösen und somit zu Gicht führen. Solche Entzündungsprozesse können letztendlich auch zu Hüftgelenksschäden führen. Harnsäure entsteht überwiegend beim Abbau von Purinen. Purine sind Substanzen in Lebensmitteln, vor allem Fleisch. Daher sollte der Fleischkonsum stark eingeschränkt werden, um den Harnsäurespiegel im Blut zu senken.

SofaBewegungsmangel

Zu hohe Belastung schadet deinen Gelenken, doch auch zu wenig Bewegung ist für alle deine Gelenke schlecht. Aufgrund der schwächer werdenden Muskulatur steigt bei Bewegungsmangel die Gefahr von Gelenkschäden – nicht nur an der Hüfte! Gut entwickelte, starke und belastbare Muskeln schützen die Gelenke vor Überlastungen. Schwache Muskulatur fördert Schäden am Gelenk, die langfristig zu Arthrose führen. Da Bewegungsmangel sehr oft auch zu Übergewicht führt, werden die Gelenke durch das erhöhte Gewicht zusätzlich weiter belastet, was ebenso das Entstehen von Arthrose fördert. Bewegungsmangel ist also doppelt schlecht für deine Hüfte!

Was kannst du für eine gesunde Hüfte tun?

Meditterane Ernährung ProdukteGesund ernähren

Eine gesunde, ausgewogene und sinnvolle Ernährung unterstützt dein Normalgewicht oder hilft dir, dein Idealgewicht zu erreichen. In deiner ausgewogenen Ernährung solltest du auf Knochenmineralien wie Kalzium, Magnesium und Phosphor achten und Lebensmittel meiden, die zum Beispiel Phosphor aus der Knochenmasse lösen. Dazu gehört beispielsweise Schmelzkäse. Gesunde Ernährung verhindert außerdem Gicht und Übergewicht.

SchwimmenBewege dich

Bewegung führt dazu, dass deine Gelenke gut durchblutet und mit genug „Gelenkschmiere“ versorgt werden, die dafür sorgt, dass die Reibung auf dem Knorpel reduziert wird und der Knorpel so besser geschützt ist und sich weniger abnutzt. Bewegung fördert deinen Muskelapparat, der die Gelenke stützt und vor Fehlbelastung schützt. Wähle eine Sportart aus, die gelenkschonend ist, besonders, wenn du etwas zu viel Gewicht auf den Hüften hast. Schwimmen eignet sich gut oder Walking. Vermeide Sportarten, bei denen dein (überhöhtes) Körpergewicht in Schlägen auf die Gelenke wirkt, wie zum Beispiel beim Joggen. Wähle eine Sportart, die nicht nur einen Bereich deines Körpers stärkt, sondern die gesamte Körpermuskulatur sanft belastet und dadurch stärkt und festigt, um auch andere Gelenke wie zum Beispiel das Schultergelenk zu schützen.

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant