Geschwollene Füße in der Schwangerschaft: Diese Übungen helfen!

2 Juli, 2020
Während der Schwangerschaft kommt es häufig zu Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe und geschwollenen Füßen. Einfache Übungen können diese Beschwerden lindern. 

Während der Schwangerschaft erhöht sich der Wasservorrat im Körper um 6 bis 8 Liter, was oft zu Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe führt. Geschwollene Füße sind eine weitere Folge. Wir zeigen dir deshalb heute, wie ganz einfache Übungen bei diesen Beschwerden helfen können.

Da es sich in der Schwangerschaft nicht empfiehlt, Diuretika ohne ärztliche Kontrolle einzunehmen, auch nicht in Form von Naturheilmitteln, ist es am besten geschwollene Füße mit verschiedenen Übungen zu behandeln.

Die Ansammlungen von Flüssigkeit im Körpergewebe mit Schwellungen werden auch als Ödeme bezeichnet. Dabei können auch andere Faktoren wie hohe Temperaturen und Bewegungsmangel eine Rolle spielen.

Im Verlauf der Schwangerschaft, vor allem im letzten Abschnitt, leiden viele Frauen an Flüssigkeitsretention und geschwollenen Füßen. Meist handelt es sich allerdings nicht um schwerwiegende oder pathologische Beschwerden. Es kommt dazu häufig durch den größeren Druck in den Venen der Beine und Blockierungen des Lymphflusses.

Wenn die betroffene Frau auch an Bluthochdruck oder Proteinurie (zu viel Protein im Harn) leidet, dann muss sie auf jeden Fall zum Arzt. Es könnte ein Anzeichen für andere Probleme sein, die ärztliche Betreuung erfordern.

Übungen gegen geschwollene Füße in der Schwangerschaft

Übungen gegen geschwollene Füße in der Schwangerschaft
Geschwollene Füße sind in der Schwangerschaft ganz normal, doch du kannst mit spezifischen Übungen vorbeugen und die Beschwerden lindern.

Im Allgemeinen empfiehlt sich in der Schwangerschaft Sport. Damit kannst du Übergewicht vorbeugen und Störungen wie Schwangerschaftsdiabetes, Präeklampsie, Krampfadern und Schwellungen verhindern. Auch auf psychologischer Ebene helfen dir sportliche Aktivitäten gegen Angst und Depression.

Allerdings musst du verschiedene Vorsichtsmaßnahmen treffen und sehr intensive Übungen meiden. Du solltest auch nicht zu lange trainieren und nur Aktivitäten durchführen, die dir von deinem Arzt empfohlen werden.

Noch ein interessanter Artikel: Ist Paracetamol während der Schwangerschaft gefährlich?

Aerobic im Schwimmbad

Übungen im Schwimmbecken sind für schwangere Frauen ausgezeichnet. Es empfiehlt sich zum Beispiel Wasseraerobic, um die Ausleitung von Flüssigkeiten zu fördern und Schwellungen zu reduzieren.

Das Wasser lindert den Druck auf die Gelenke, verbessert die Durchblutung und verhindert Rückenschmerzen. Solange keine Beschwerden vorhanden sind, ist eine halbe Stunde im Wasser also eine ausgezeichnete Idee.

Entspannendes Bad

Du kannst die Vorteile des Wassers auch in der Badewanne nutzen, das wirkt sehr entspannend, vor allem in der letzten Schwangerschaftsphase. Auch bei geschwollenen Füßen hilft diese Methode.

Beim Baden sollte die Frau mit den Beinen in horizontaler Lage in der Badewanne sitzen. Es empfiehlt sich, die Wanne bis zur Hüfte zu füllen. Wenn die Möglichkeit besteht, ist es auch ausgezeichnet, sich ins Wasser zu stellen, wobei der Körper bis zu den Schultern bedeckt sein sollte. Eine angenehme Wassertempertur ist 32ºC.

Entdecke auch diesen Beitrag: Ultraschall bei Schwangeren: Verfahren und Vorbereitung

Gehen, um geschwollene Füße zu verhindern

Gehen ist einfach, doch sehr effektiv, um geschwollenen Füßen vorzubeugen oder bereits vorhandene Beschwerden zu reduzieren. Das Risiko für Verletzungen oder andere Probleme ist sehr gering und außerdem ist es eine sehr schöne und gesunde Tätigkeit.

Es empfiehlt sich, Maß zu halten und mehrmals pro Woche jeweils eine halbe Stunde zu gehen. Perfekt ist, wenn die schwangere Frau insgesamt 150 Minuten wöchentlich geht. Natürlich nur, wenn keine Komplikationen vorhanden sind.

Nach Wunsch kannst du Kompressionsstrümpfe verwenden, um die Durchblutung zu fördern und den venösen Rückfluss zum Herz zu vereinfachen. Du kannst damit unter anderem Krampfadern vorbeugen.

Pränatales Yoga, um geschwollene Füße zu vermeiden

Pränatales Yoga, um geschwollene Füße zu vermeiden
Auch Yoga hat in der Schwangerschaft verschiedene physische und emotionale Vorteile.

Du kannst dich in einen Yoga-Kurs für Schwangere einschreibenDiese Disziplin hat sehr viele physische, mentale und emotionale Vorteile und wirkt sich auch positiv auf geschwollene Füße aus. Die verschiedenen Asanas (Positionen) konzentrieren sich speziell auf die Bedürfnisse der schwangeren Frau. 

All diese einfachen Übungen helfen dir, dich in der Schwangerschaft fit zu halten und Risiken zu reduzieren. Außerdem sind sie gegen geschwollene Füße sehr hilfreich. Pflege dich in der Wartezeit auf dein Baby!

  • Davison, J. M. (1997). Edema in pregnancy. Kidney International. Supplement.
  • Katz, V. L., Ryder, R. M., Cefalo, R. C., Carmichael, S. C., & Goolsby, R. (1990). A comparison of bed rest and immersion for treating the edema of pregnancy. Obstet Gynecol.
  • T., K., J., G., L., D., & V., K. (1999). Edema of pregnancy: A comparison of water aerobics and static immersion. Obstetrics and Gynecology.
  • Evenson, K. R., Chasan-Taber, L., Downs, D. S., Yeo, S., & Leiferman, J. (2012). Physical Activity and Pregnancy: Past and Present Evidence and Future Recommendations. Research Quarterly for Exercise and Sport. https://doi.org/10.5641/027013612804582669
  • Curtis, K., Weinrib, A., & Katz, J. (2012). Systematic Review of Yoga for Pregnant Women: Current Status and Future Directions. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine. https://doi.org/10.1155/2012/715942