Erkrankungen der Speiseröhre – häufigste Symptome

· 28 September, 2014
Speiseröhrenkrebs verursacht Symptome, die denen der Refluxösophagitis sehr ähnlich sind. So zum Beispiel Schmerzen beim Schlucken oder überschüssige Säure. Deshalb können diese Krankheiten oft verwechselt werden.

Die Speiseröhre ist für unseren Organismus sehr wichtig. Meist wird uns dies jedoch erst bewusst, wenn wir einen großen Bissen schlucken oder zu heiße oder kalte Speisen und Getränke zu uns nehmen, denn die Speiseröhre ist für den Transport von Nahrung und Flüssigkeiten zuständig. Es gibt verschiedene Erkrankungen der Speiseröhre, die wir normalerweise nicht bedenken.

Der gastroösophageale Reflux zählt zu den häufigsten Problemen, doch es gibt auch andere Erkrankungen, die eine korrekte Ernährung und folglich die Aufnahme der nötigen Nährstoffe erschweren. In diesem Artikel zeigen wir dir, welche Erkrankungen der Speiseröhre es gibt und auf welche Symptome du achten solltest.

Erkrankungen der Speiseröhre und deren Symptome

Erkrankungen der Speiseröhre und die Symptome

1. Achalasie

Was ist das?

Es handelt sich um eine seltene, zum Teil vererbliche Bewegungsstörung, bei der sich die Speiseröhre (die aus einer Art Ringen geformt ist) nicht zusammenzieht und deshalb die Nahrung nicht normal transportiert wird.

Symptome

  • Gefühl, dass die Nahrung in der Speiseröhre stecken bleibt, Schluckbeschwerden.
  • Die Beschwerden beginnen langsam und führen allmählich so weit, dass sogar die Einnahme von Flüssigkeiten Schwierigkeiten macht.
  • Im Liegen verspüren die Betroffenen oft Übelkeit oder es kommt zum Aufstoßen von Nahrung.
  • Beim Brechen kommt Nahrung hoch, es entsteht jedoch kein säuerlicher Geschmack, da die Nahrung noch nicht in den Magen gelangt war.
  • Husten
  • Wiederholte Lungenentzündung
  • Brustschmerzen, die sich bis zum Rücken und dem Kiefer ziehen.
  • Gewichtsverlust.

Lesetipp: 6 Formen wie du herausfinden kannst, ob dein Hals belegt ist

2. Gastroösophagealer Reflux (Sodbrennen)

Was ist das?

Wir wissen, dass der Magen Säure und Pepsin produziert, die zur Verdauung der Nahrungsmittel notwendig sind. Es kann jedoch vorkommen, dass der innere Schließmuskel nicht richtig funktioniert und deshalb Säure in die Speiseröhre kommt, wobei Verletzungen und unangenehmes Aufstoßen die Folgen sein können.

Symptome

  • Brennen in der Brust und im Hals.
  • Gefühl, dass die verspeisten Nahrungsmittel wieder hoch kommen.
  • Aufstoßen von Magensäure, die den Hals reizen kann.
  • Husten und Heiserkeit, insbesondere morgens.
  • Starke Schmerzen in der Brust aufgrund der Säure, die sich in der Speiseröhre konzentriert.
  • Erstickungsgefühl in der Nacht.
  • Erbrechen mit Blutungen.
  • Dunkler Stuhl.
  • Gewichtsverlust.

Auch interessant: Natürliche Antazida gegen Reflux

3. Ösophagusvarizen

Was ist das?

Hier handelt es sich um erweiterte Venen am Ende der Speiseröhre, die mit der Leber in Verbindung stehen. Wenn die Leber krank ist, können die Venen brechen. In diesem Fall ist Vorsicht geboten, es kann sich um eine lebensgefährliche Situation handeln.

Symptome

  • Wenn Sie an Varizen in der Speiseröhre leiden, ist der Stuhl meist sehr dunkel.
  • Erbrechen mit Blutungen oder kaffeeähnlichen Ablagerungen.
  • Schwindel, Kältegefühl, Schwäche aufgrund von Blutverlust.

4. Speiseröhrenkrebs

Wenn bösartige Zellen das Gewebe der Speiseröhre angreifen, kommt es zu Krebs. Die Ursachen sind meist im Tabakkonsum zu finden, ein kleiner Prozentsatz der Betroffenen leidet daran jedoch aus noch unbekannten Gründen.

Symptome

  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Flüssigkeiten und festen Speisen.
  • Der Speichel fühlt sich etwas dickflüssiger an.
  • Schmerzen in der Brust.
  • Schmerzen beim Schlucken, hochkommende Säure (deshalb wird diese Erkrankung oft mit Sodbrennen verwechselt).
  • Gewichtsverlust
  • Insistenter, täglicher Husten
  • Schluckauf
  • Öfters auftretende Lungenentzündungen
  • Knochenschmerzen und extreme Müdigkeit
  • Blutarmut. Die Betroffenen verlieren innerlich Blut, der Stuhl ist dunkel gefärbt und es kommt zu Schwindelanfällen.