7 Dinge, die du nicht in der Küche aufbewahren solltest

In der Küche können sich verschiedene ungesunde Dinge ansammeln. Hier erfährst du, was du nicht in der Küche lagern solltest. Lies weiter und fange gleich mit dem Aufräumen an!
7 Dinge, die du nicht in der Küche aufbewahren solltest

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

In diesem Artikel sprechen wir über die Dinge, die nicht in der Küche stehen sollten. Die Küche ist einer der Orte im Haus, den wir am häufigsten benutzen und an dem die meisten Dinge aufbewahrt werden.

Deshalb ist es ratsam, die Küche gut zu organisieren und mit den richtigen Dingen zu bestücken, die du für die Zubereitung von Mahlzeiten brauchst. Eine gut organisierte Küche hilft nicht nur dabei, den Überblick zu behalten, sondern auch dabei, die Dinge richtig zu lagern und die Verunreinigung von Lebensmitteln und Krankheiten zu verhindern.

Um eine gesunde und sichere Küche zu haben, ist es wichtig, Tipps zu kennen, wie man Produkte und Werkzeuge richtig einsetzt. Es spielt keine Rolle, ob du eine kleine, mittlere oder große Küche hast. Aus Gründen der Sicherheit, Sauberkeit und Praktikabilität findest du hier einige Vorschläge für Dinge, die du nicht in der Küche aufbewahren solltest.

1. Giftige Produkte und Reinigungsmittel nicht in der Küche lagern

Reinigungsmittel wie Bleichmittel, Seifen und Weichspüler, Alkohol, Entfettungsmittel oder Pflanzendünger solltest du nicht in deiner Küche aufbewahren, schon gar nicht in derselben Schublade oder im selben Schrank wie Lebensmittel. Zum einen könnten sie im Falle eines Unfalls verschluckt werden oder deine Lebensmittel verunreinigen.

Zum anderen sind einige dieser Produkte häufig brennbar. Daher ist es gefährlich, sie in einem Bereich zu lagern, in dem sie großer Hitze und Feuer ausgesetzt sein könnten.

Es empfiehlt sich,  dass du nur Spülmittel, Scheuerschwämme und einige Reinigungstücher für den Herd und die Arbeitsflächen zur Hand hast. Wenn du dich aus irgendeinem Grund dafür entscheidest, Reinigungsmittel in der Küche aufzubewahren, achte darauf, dass du sie in einer von den Lebensmitteln getrennten Schublade aufbewahrst.

Reinigungsmittel solltest du nicht in der Küche aufbewahren
Reinigungsmittel solltest du getrennt von Lebensmitteln aufbewahren, wenn du sie in der Küche lagerst.

2. Medikamente solltest du nicht in der Küche aufbewahren

Medikamente sollten aus mehreren Gründen nicht in der Küche gelagert werden. Zum einen können sie ihre Wirksamkeit verlieren, wenn sie in der Nähe des Ofens, des Herdes oder einer anderen Wärmequelle gelagert werden.

In der Gebrauchsanweisung wird oft empfohlen, sie an einem kühlen Ort zu lagern. Außerdem wird so verhindert, dass sie versehentlich verzehrt oder mit Lebensmitteln vermischt werden, vor allem, wenn Kinder in der Nähe sind.

3. Gebrauchte Behälter und Verpackungen

Beim Einkaufen oder bei der Bestellung von Lebensmitteln zu Hause ist es oft möglich, die Behälter aufzubewahren, in denen die Lebensmittel geliefert werden. Dadurch sammeln sich jedoch viele Behälter an, die du gar nicht alle benutzen kannst. Daher solltest du am besten gar nicht erst der Versuchung erliegen, sie alle aufzuheben.

Glas, Plastik und Pappe, die du seit Jahren nicht mehr benutzt hast, solltest du entsorgen. Wenn du sie zu einem Recyclinghof bringst, wirst du keine unnötigen Gegenstände anhäufen, die zu viel Platz in der Küche einnehmen.

Lies auch diesen Artikel: 6 Tipps für mehr Ordnung in der Küche

4. Abgelaufene Lebensmittel

Wir empfehlen dir, den Schrank regelmäßig zu überprüfen, um zu vermeiden, dass abgelaufene Produkte zu Lebensmittelvergiftungen führen können. Wenn du Produkte in großen Mengen kaufst oder Gewürze und andere Lebensmittel in Gläsern abpackst, solltest du dir das Verfallsdatum irgendwo notieren.

Darüber hinaus ist es ratsam, den Kühlschrank regelmäßig zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Fleisch, Milchprodukte, Obst und Gemüse nicht verdorben sind. In diesem Zusammenhang weist die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA ) darauf hin, dass man alle Lebensmittel, die verdächtig aussehen oder riechen, wegwerfen sollte.

Außerdem weist die FDA darauf hin, dass viele Krankheitserreger in rohem oder nicht ausreichend gekochtem Fleisch, Meeresfrüchten und Milchprodukten vorkommen können. Daher solltest du diese Lebensmittel richtig kühlen.

Lies immer das Etikett, bevor du Lebensmittel isst. Zu den Dingen, die in deiner Küche nichts zu suchen haben, gehören vor allem abgelaufene Produkte. Das passiert oft durch Unachtsamkeit.

5. Utensilien in schlechtem Zustand

In allen Küchen müssen scharfe Gegenstände (Messer, Scheren, Pinzetten und Gabeln) für die Handhabung und das Schneiden von Fleisch, Fisch und anderen Lebensmitteln vorhanden sein. Es ist wichtig, den Zustand und die Schärfe dieser Utensilien zu überprüfen. Wenn du feststellst, dass sie schlechter werden, solltest du sie ersetzen.

Gläser, Töpfe, Schürzen und alles, was du als kaputt, verbrannt, fleckig oder abgenutzt erkennst, solltest du besser entsorgen. Das verhindert, dass du unnötige Utensilien ansammelst. Außerdem kannst du Unfälle vermeiden. Es ist eine gute Idee, auch die Materialien der Küchenutensilien zu überprüfen, da viele von ihnen Giftstoffe freisetzen, die mit Krankheiten in Verbindung gebracht werden, wie PFA oder BPA.

6. Pflanzen und Dekorationen

Mode und Handel bieten uns eine Vielzahl von unnötigen Dekorationen. Es ist zwar möglich, eine schöne und dekorierte Küche zu haben, aber ein Übermaß kann kontraproduktiv sein. Daher solltest du prüfen, ob du wirklich alles brauchst, was du hast.

Es ist eine gute Idee, nach angemessenem Stauraum für die Geräte und das gesamte Küchenzubehör zu suchen. Auf diese Weise trägt es auch zu einer ästhetisch ansprechenden Küche bei.

Was die Pflanzen angeht, ist es besser, vor dem Kauf zu überlegen, ob du sie wirklich brauchst und ob sie einen Nutzen für deine Küche bieten. Denn du brauchst ausreichend Platz, um Lebensmittel zu verarbeiten und zuzubereiten.

nicht in der Küche - zu viele Pflanzen
Nicht alle Pflanzen sind für die Küche geeignet. Daher musst du sie sorgfältig auswählen, damit sie dir nicht im Weg sind oder sich Schädlinge ausbreiten.

7. Haustiere sollten sich nicht in der Küche aufhalten

Bei Haustieren ist es besser, sie zu trainieren und sie daran zu gewöhnen, sich nicht in der Küche aufzuhalten. Das ist vor allem wichtig, um Haare zu vermeiden, die das Essen verunreinigen könnten.

Außerdem solltest du darauf achten, dass der Raum frei ist, damit du dich ungehindert bewegen und die Utensilien benutzen kannst. Wenn du eine Katze hast, musst du sie daran hindern, auf Möbel und Arbeitsplatten zu klettern, da die Gefahr besteht, dass sie Toxoplasmose übertragen.

Achte auch auf die Sicherheit deiner Kinder

Da du nun weißt, welche Dinge in deiner Küche nichts zu suchen haben, solltest du auch wissen, dass es ratsam ist, den Raum so einzurichten, dass deine Kleinen keiner Gefahr ausgesetzt sind, wenn du Babys und Kinder zu Hause hast. Daher solltest du unbedingt alle scharfen Gegenstände aus den untersten Schubladen entfernen.

Es ist auch eine gute Idee, Elektrogeräte, die sich erhitzen oder die Kinder verletzen können, nicht in ihrer Reichweite aufzubewahren. Darüber hinaus solltest du deinen Kindern erklären, warum du diese Geräte entfernst und warum sie vorsichtig sein sollten. Kinder sind von Natur aus neugierig. Daher ist es immer besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Dennoch solltest du deine Kinder nicht gleich aus der Küche verbannen. Du kannst den Raum mit ihnen teilen und ihnen sogar kleine Aufgaben geben. Du kannst sogar eine eigene Schublade einrichten, in der sie gesunde Snacks finden, wenn sie hungrig sind.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Küchenkräuter richtig pflegen: hilfreiche Tipps
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Küchenkräuter richtig pflegen: hilfreiche Tipps

Hier erfährst du, was du für die Pflege deiner Küchenkräuter beachten musst. Es ist sehr praktisch, frische Kräuter zu Hause zu haben!