Rezept für hausgemachten Weichspüler für deine Handtücher

· 14 November, 2018
Dank der Wirkstoffe seiner natürlichen Zutaten macht dieser Weichspüler nicht nur deine Handtücher flauschig, sondern hilft auch gegen schlechte Gerüche, die sich darin breit machen können.

In unserem Artikel teilen wir ein Rezept für hausgemachten Weichspüler mit dir, damit deine Handtücher schon flauschig weich werden und dabei auch gut riechen.

Jedes Stück Stoff in unseren Schränken braucht eine unterschiedliche Behandlung. Deshalb kann es zu Schwierigkeiten kommen, wenn es darum geht Kleidung, Handtücher oder Bettwäsche zu waschen.

Manchmal scheint es, als müsste man einen Haushaltskurs ablegen, um zu wissen, wie man in jeder Ecke unseres Heims putzen soll.

Deshalb möchten wir dir heute über einen hausgemachten Weichspüler berichten, damit deine Handtücher sauber und flauschig werden.

Wenn wir Handtücher kaufen, dann kann es sein, dass sie bei den ersten Benutzungen noch Flusen abgeben. Nach einiger Zeit werden sie dann glätter und im Lauf der Jahre, beginnen sie richtig zu kratzen.

Das ist vielleicht nicht schlimm, aber sie fassen sich einfach nicht mehr wie früher an. Wenn du möchtest, dass deine Handtücher sauber, desinfiziert und flauschig sind, dann merke dir unser Rezept für einen hausgemachten Weichspüler.

Stelle hausgemachten Weichspüler für deine Handtücher selbst her

Wie man Handtücher weichwäscht

Wenn du Lust hast, einen umweltfreundlichen, hausgemachten Weichspüler auszuprobieren, dann lies weiter. Hausgemachte Weichspüler aus natürlichen Inhaltsstoffen sind günstig, effizient und brauchen sich nicht hinter industriellen Produkten verstecken.

Außerdem sind sie wirklich umweltfreundlich. Dieser Weichspüler hinterlässt deine Handtücher genau so weich und desinfiziert wie ein industrielles Produkt. Du wirst auch bemerken, dass sie weder dem Stoff noch deiner Haut Schaden zufügen.

Zutaten für den hausgemachten Weichspüler

  • 2 Tassen weißer Essig (500 ml)
  • 4 Tassen Mineralwasser (1 l)
  • 2 Löffel Natrium (18 gr)

Entdecke: So bleibt deine Küche tadellos!

Zubereitung des bio-Weichspülers für Waschmaschine oder Handwäsche

Die Zubereitung ist ganz einfach, du brauchst nur ein ausreichend großes Gefäß für die Mischung.

  • Mische zuerst den Liter Wasser mit dem halben Liter Essig. Wir wählten weißen Essig aus, damit es nicht zu Verfärbung kommt.
  • Streue ein wenig Natron in die Mischung und du wirst bemerken, wie es sofort zu Schaum kommt. Streue also nicht alles auf einmal rein, weil dir sonst die Mischung aus dem Gefäß überlaufen könnte!
  • Mische alles, bis du ein einheitliches Produkt erhältst. Wir empfehlen dir, es in einer Plastikflasche aufzubewahren, da du es jetzt wie einen gewöhnlichen Weichspüler benutzen kannst.

Probiere es einfach aus, damit du merkst, dass man diesen umweltfreundlichen, günstigen und hausgemachten Weichspüler wirklich effektiv einsetzen kann.

Verpasse nicht: So bleiben und werden Socken umweltfreundlich weiß

Zusätzliche Ratschläge

Natürliche Lösung gegen schlechte Gerüche

Essig ist einer der besten Weichspüler, die wir für unsere Wäsche und insbesondere die Handtücher verwenden können. Handtücher speichern oft viel Feuchtigkeit.

Wenn man sie nicht nach jeder Benutzung gründlich trocknet, dann können sie schlecht riechen. Oft kriegt man diesen Geruch nicht einmal durch Waschen heraus.

Essig dient nicht nur als Weichspüler sondern auch als Reinigungsmittel für viele Gegenstände und Ecken im Haus, wie zum Beispiel Küche und Bad.

Er riecht zwar stark, doch der Geruch verflüchtigt sich, wenn er trocknet, deshalb ist er sehr effektiv, um Flecken und schlechte Gerüche zu entfernen.

Wenn du Flecken auf einem Handtuch bemerkst, dann kannst du direkt etwas Essig darüber gießen. Lasse ihn 10 Minuten einziehen und wasche es danach wie gewohnt.

Tipps, um Handtücher zu waschen

  • Es ist ideal, sie mit kaltem Wasser, weißem Essig, Zitrone und ein wenig parfümiertem Ammoniak zu waschen. So stellen wir sicher, dass sie gut riechen.
  • Zum Waschen der Handtücher sollten wir keinen industriellen Weichspüler und auch nicht viel Waschpulver verwenden. Es scheint zwar paradox, doch wenn wir zu viel Waschpulver hinzugeben, dann kann es sein, dass sie nicht richtig gewaschen werden.
  • Wenn du keinen Trockner hast, dann musst du die Handtücher im Freien aufhängen und nicht in geschlossenen Räumen. Sie müssen gut getrocknet sein, bevor du sie weglegst, damit es nicht wieder zu schlechtem Geruch kommt.
  • Wasche nicht zu viele Handtücher auf einmal und stopfe auch nicht die Waschmaschine zu voll. Sonst machst du die Wäsche schwieriger und es kann sein, dass du noch einmal von vorne beginnen musst.

Wie du merkst, ist es gar nicht schwer, einen hausgemachten Weichspüler herzustellen. Probiere ihn einfach selbst aus, damit du siehst, wie gut er funktioniert!