Die Verbindung zwischen Lymphsystem und Kreislaufsystem

Das Lymph- und das Kreislaufsystem sind zwei große Gefäßnetze, in denen sich Flüssigkeit befindet. Der heutige Artikel erklärt die Verbindung zwischen ihnen sowie ihre individuelle Funktion.
Die Verbindung zwischen Lymphsystem und Kreislaufsystem

Letzte Aktualisierung: 27. Oktober 2021

Das Lymphsystem und das Kreislaufsystem sind zwei grundlegende Körperstrukturen. Beide bestehen aus einem ausgedehnten Netz von Gefäßen, die den ganzen Körper durchziehen. Die meisten Menschen denken, dass zwischen ihnen keine Verbindung besteht, aber das stimmt nicht.

Tatsächlich sind das Lymphsystem und das Kreislaufsystem miteinander verbunden. Die Hauptfunktion dieser Verbindung ist die Kontrolle der Flüssigkeitsmenge im Körper. Außerdem trägt sie zur Verhinderung von Infektionen und Krankheiten bei.

Obwohl die Funktionsweise grundsätzlich sehr komplex ist, wirst du am Ende dieses Artikels wissen, worum es geht. Wir erklären wir den Blutkreislauf, das Lymphsystem und wie sie sich gegenseitig ergänzen.

Was ist das Kreislaufsystem?

Das Kreislaufsystem ist für den Transport des Blutes zu den Geweben und Organen im ganzen Körper verantwortlich. Es besteht aus den Blutgefäßen und dem Herzen. Das Herz ist die Pumpe, die das Blut durch die Gefäße pumpt.

Das ist wichtig, denn das Blut transportiert den Sauerstoff, den die Zellen in jedem Gewebe zum Überleben brauchen. Darüber hinaus werden auch andere Stoffe (Nährstoffe, Hormone und Gase) durch das Blut transportiert, wie dieser Artikel in Visuals Online erklärt.

Darüber hinaus trägt das Kreislaufsystem auch zur Ausscheidung von Abfallstoffen wie Kohlendioxid oder bestimmten Proteinen bei. Fast 90 % des gepumpten Blutes kehrt zum Herzen zurück.

Die restlichen 10 % werden von den Geweben gefiltert, und zwar durch die Kapillaren. Diese gefilterte Flüssigkeit enthält Proteine, Abfallstoffe, Bakterien und andere Mikroorganismen und unterscheidet sich von den meisten Blutzellen.

Was genau ist das Lymphsystem?

Das Lymphsystem ist ein Netzwerk aus Gefäßen und Geweben, genau wie der Blutkreislauf. In diesem Fall wird die transportierte Flüssigkeit als Lymphe bezeichnet. Die Lymphgefäße sind röhrenförmige Strukturen, die sich durch den ganzen Körper ziehen. Außerdem gibt es zwischen 500 und 600 Lymphknoten, die über den ganzen Körper verteilt sind.

Die Hauptaufgabe des Lymphsystems besteht darin, die Lymphe von abnormen Zellen oder infektiösen Mikroorganismen zu reinigen. Mit anderen Worten: Es spielt eine wichtige Rolle im Immunsystem. Die beteiligten Organe sind die Mandeln, die Thymusdrüse und die Milz.

Alle diese Organe sind für die Produktion von Zellen des Immunsystems, wie T-Lymphozyten und B-Lymphozyten, verantwortlich. Dabei handelt es sich um Spezialisierungen, die für die Bekämpfung von Krankheitserregern in einer bestimmten Weise zuständig sind. Das heißt, sie wandern mit der Lymphe und konzentrieren sich in größerem Umfang in den Lymphknoten, die als Filter für potenziell aggressive Partikel dienen.

Lymphsystem und Kreislaufsystem - graphische Darstellung
Das Lymphsystem erreicht jedes Gewebe im Körper.

Wie hängt das Lymphsystem mit dem Kreislaufsystem zusammen?

Manche Menschen glauben, dass das Lymph- und das Kreislaufsystem unabhängig voneinander funktionieren. Allerdings sind die Blutgefäße nicht undurchlässig, und es können kleine Mengen Flüssigkeit austreten.

Laut einem Artikel in Breast Cancer sammelt sich diese Flüssigkeit in den Räumen zwischen den Zellen und Geweben an. Dann wird sie von den Gefäßen des Lymphsystems aufgefangen und bildet die Lymphe.

Das Lymphsystem ist ebenfalls nicht geschlossen. Das heißt, es kann Flüssigkeiten abgeben und sammeln. Außerdem verfügt es im Gegensatz zum Kreislaufsystem nicht über eine Pumpe, die die Flüssigkeit vorantreibt, wie es das Herz tut. Daher bewegt sich die Lymphe langsam.

Die Bewegung der Lymphe ist auf den Druck zurückzuführen, den die Muskeln auf die Lymphgefäße ausüben. Deshalb wird sie durch Körperbewegungen, wie zum Beispiel das Gehen, angeregt.

Lymphkreislauf

Die kleineren Lymphgefäße werden auch Kapillaren genannt und die Flüssigkeit sammelt sich in ihnen. Die Lymphe verlässt die Lymphkapillaren und gelangt in die Sammelgefäße, welche größer sind und Ventile haben.

Diese Ventile lassen die Lymphe nur in eine Richtung zirkulieren. Anschließend fließt diese Flüssigkeit durch die Lymphknoten, die, wie bereits erwähnt, für das Herausfiltern von Abfallstoffen, Giftstoffen und Mikroorganismen verantwortlich sind.

Sie enthalten Zellen des Immunsystems, um Infektionen abzuwehren. Obwohl die Lymphknoten über den ganzen Körper verteilt sind, sind sie in bestimmten Bereichen wie den Achselhöhlen, der Leiste und dem Nacken stärker konzentriert.

Die Lymphe verlässt die Knoten, um in die Lymphbahnen zu gelangen, von wo aus sie in eine große Vene abfließt. Auf diese Weise gelangt die Flüssigkeit zurück in den Blutkreislauf.

Infektionen im Lymph- oder Kreislaufsystem

Das Lymphsystem hat die Aufgabe, die Körperflüssigkeiten zu reinigen, um Infektionen zu verhindern. Normalerweise ist das Blut steril, weil das Kreislaufsystem geschlossen ist.

Allerdings kann es durch Wunden, Katheter oder Nadeln zu einer Infektion im Blut kommen. Wenn das passiert, greifen Immunzellen, Antikörper und andere Stoffe die Krankheitserreger an.

Dennoch breiten sich diese Mikroorganismen schnell aus, wenn der Körper sie nicht beseitigt. Eine Bakteriämie tritt auf, wenn Bakterien in das Blut gelangen, und eine Virämie, wenn es sich um Viren handelt. Wenn sich die Infektionserreger vermehren und ausbreiten, spricht man von einer Septikämie.

Infektionen im Lymphsystem

Normalerweise gibt es im Lymphsystem keine Mikrobiota, da die Immunzellen Krankheitserreger in der Regel frühzeitig eliminieren.

Es gibt jedoch hochvirulente Erreger, die diese Abwehrkräfte überwinden können. In diesem Fall kommt es zu einer Infektion im Lymphsystem, die zu einer starken Entzündungsreaktion führt. Wenn diese Reaktion in den Lymphgefäßen auftritt, sprechen wir von einer Lymphangitis.

Ein entzündeter Lymphknoten wiederum bedeutet, dass eine Person eine Lymphadenitis hat. Das kommt häufig bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem vor.

A child with a sore throat.
Lymphknotenentzündungen treten bei Kindern häufiger auf. Allerdings sind sie nicht in jedem Fall als ernsthaft einzustufen.

Du kannst dein Lymph- und dein Kreislaufsystem anregen

Das Lymphsystem ist von grundlegender Bedeutung, und da es mit dem Kreislaufsystem zusammenhängt, muss es eine konstante Menge an Flüssigkeit im Körper aufrechterhalten. Darüber hinaus arbeiten beide Systeme zusammen, um den Körper vor möglichen Infektionen zu schützen.

Im Gegensatz zum Kreislaufsystem hat das Lymphsystem jedoch keine Pumpe, die den Kreislauf anregt. Daher kann es zu Stauungen kommen.

Eine Möglichkeit, das Lymphsystem zu stimulieren, ist Bewegung: Spazierengehen, Joggen, Schwimmen oder Krafttraining sind hilfreich. Darüber hinaus sind Massagen eine weitere gute Maßnahme.

Die manuelle Lymphdrainage verbessert die Lymphzirkulation. Hierbei wird sanfter Druck auf verschiedene Bereiche des Körpers ausgeübt, wobei man dem Verlauf der Gefäße folgt. Eine Lymphdrainage trägt zur Verringerung von Ödemen bei und stimuliert dieses System.

Es könnte dich interessieren ...
Wissenswertes über Wächterlymphknoten
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Wissenswertes über Wächterlymphknoten

Der Wächterlymphknoten ist in der Diagnose und Behandlung von Brustkrebs sehr wichtig. Erfahre heute mehr über dieses Thema.