Die Säulen und Schlüsselaspekte für eine emotional gesunde Beziehung

Was sind die Säulen, die eine emotional gesunde Beziehung ausmachen? Hier findest du einige grundlegende Aspekte, die du berücksichtigen solltest. Du verdienst es, glücklich zu sein!
Die Säulen und Schlüsselaspekte für eine emotional gesunde Beziehung
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Viele Paare haben gelernt, ihr Leben gemeinsam harmonisch und positiv zu gestalten. Auch wenn es wie ein Wunschtraum erscheinen mag, aber es ist durchaus möglich, eine glückliche und emotional gesunde Beziehung zu führen. Man braucht nur ein wenig Einfühlungsvermögen.

Aber was unterscheidet das eine Paar vom anderen? Was sind die Geheimnisse derjenigen, die es schaffen, eine Beziehung über längere Zeit aufrecht zu erhalten?

Eine Studie scheint hier eine Antwort zu liefern.

Laut Aitana Cindocha Romá, die ihre Abschlussarbeit an der Universitat Jaume I (Spanien) vorstellte, scheinen Paare, die extrovertierter und emotional stabiler sind, viel tragfähigere und glücklichere Beziehungen zu entwickeln (sowohl auf persönlicher als auch auf familiärer Ebene) als solche, die das nicht sind.

Aber reicht das aus, damit eine Beziehung Bestand hat? Oder gibt es noch andere Punkte, die berücksichtigt werden müssen, um eine emotional gesunde Beziehung führen zu können?

Was ist das Geheimnis von Paaren, die eine glückliche und emotional gesunde Beziehung führen?

Emotional gesunde Beziehung

Vielleicht lebst du in einer stabilen, zufriedenstellenden und emotional glücklichen Beziehung. Wenn ja, dann kennst du wahrscheinlich schon die Säulen, die sie tragen – also die täglichen Bemühungen, die erforderlich sind. Das sind die Mechanismen, durch die die tägliche Illusion entsteht, die jede emotionale Bindung aufrecht erhält.

Damit eine Beziehung stabil und zufriedenstellend ist, müssen außerdem zwei Grundsätze erfüllt sein: Du musst den richtigen Menschen finden und wissen, wie du ein erfolgreiches und glückliches Zusammenleben aufrechterhältst.

Bekanntlich reicht es manchmal nicht aus, sich zu lieben. Manchmal ist Liebe nicht genug. Die folgenden Dimensionen spielen ebenfalls eine Rolle:

1. Zuhören, Respekt und Kommunikation

Es mag auf den ersten Blick offensichtlich erscheinen. Denn wer kommuniziert nicht mit seinem Partner? An dieser Stelle möchten wir eines klarstellen: Dialog ist nicht dasselbe wie Kommunikation.

Eine positive Haltung wäre: “Ich spreche mit dir über meine Bedürfnisse, meine Gedanken und meine Probleme. Deshalb erwarte ich von dir nicht nur, dass du mir offen zuhörst. Ich erwarte auch, dass du mich verstehst und dich in mich hineinversetzen kannst.”

Wenn es keine offene Kommunikation gibt, werden sich Frustration und Isolation breitmachen. Denn dann ist es nicht möglich, dass du deine Gedanken und Bedürfnisse laut äußern kannst.

Gleichzeitig musst du auch mit der anderen Person kommunizieren und auf sie eingehen. Versetze dich in ihre Lage, denn du willst ja, dass sie deinen Standpunkt und deine Bedürfnisse versteht.

2. Jeden Tag die Illusion einer emotional gesunden Beziehung aufrechterhalten

Du denkst vielleicht, dass alles schon erreicht ist, wenn du mit deinem Partner zusammenlebst oder ihn geheiratet hast. Manche Menschen glauben sogar, dass die Liebe etwas Beständiges ist und sich ohne jede Anstrengung aufrechterhalten lässt.

Zu lieben bedeutet jedoch, jeden Tag daran zu arbeiten und jeden Moment zu erobern und als Paar zu wachsen. Vernachlässige nicht die Aufmerksamkeit zwischen euch beiden und bewahre die Sprache der Zärtlichkeiten, Küsse und Umarmungen. Außerdem dürft ihr natürlich auch die zärtlichen Blicke, die romantischen Abendessen und die Wochenendausflüge nicht vergessen, um eure Liebe lebendig zu halten.

Du musst der Person, die du liebst, zeigen, dass sie das Beste in deinem Leben ist. Deshalb ist es wichtig, täglich daran zu arbeiten, dass eure Beziehung lebendig und gesund bleibt.

emotional gesunde Beziehung - glückliches Paar
Die anfängliche Verliebtheit endet, und du hast vielleicht das Gefühl, dass eure liebevolle Beziehung nicht mehr so ist wie früher.

3. Respekt, Freiheit und Wachstum als Paar und als Individuum

Einen Partner zu haben, bedeutet nicht, die Flügel der persönlichen Entwicklung zu stutzen. Gib deshalb nicht deine Freundschaften, deine Familie, deine Leidenschaften und Hobbys oder deinen Beruf auf.

All das wird dich glücklich machen, und Glück wirkt sich positiv auf deine Beziehung aus. Wenn du stolz auf dich bist und ein gutes Selbstwertgefühl und ein gutes Selbstkonzept hast, bringst du diese emotionale Stabilität zu der Person, die du liebst.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass du deinen Partner/deine Partnerin respektierst. Gib ihm/ihr die Freiheit, seinen/ihren Hobbys nachzugehen und seine/ihre Wünsche zu verwirklichen. Auf diese Weise können zwei getrennte kleine Universen auf demselben intimen und vertrauten Planeten entstehen.

Gemeinsam zu reifen, die Jahre in Harmonie vergehen zu lassen und voneinander zu lernen, ist entscheidend für eine emotional gesunde Beziehung.

4. Schätze die andere Person und vermeide Egoismus, um eine emotional gesunde Beziehung zu führen

Aber Vorsicht! Viele Menschen machen den Fehler, nur an sich selbst zu denken und zu handeln und immer “ich zuerst” zu sagen. “Ich will, ich brauche, ich denke, ich hoffe…” Das ist ein riskantes Spiel, das am Ende eine Beziehung ernsthaft schädigen kann.

Diese Art von Egoismus ist häufig in toxischen Beziehungen anzutreffen, in denen der Lebensstil und die Träume der einen Person im Vordergrund stehen, während die andere Person in den Hintergrund tritt.

Schätze immer die andere Person, höre auf ihre Stimme und ihre Meinung und schließt Pakte und Vereinbarungen zwischen euch beiden. Wenn du anfängst, nur in der ersten Person zu denken, wird die Beziehung brüchig wie ein dünner Stoff, der das Gewicht nicht mehr tragen kann.

Wahre Liebe findet man nicht jeden Tag

Wahre Liebe, die aus Respekt, Zuneigung und Anziehung entsteht, ist nicht leicht zu finden. Noch schwieriger ist es, eine Beziehung am Laufen zu halten. Jeder Mensch ist anders, und wenn du dich mit jemandem wirklich verbunden fühlst, musst du darum kämpfen, das aufrechtzuerhalten, was dich mit ihm/ihr verbindet.

Es ist wahrscheinlich, dass du schlechte Tage haben wirst, dass die Routine die Illusion dämpfen kann und dass der Funke des Anfangs mit der Zeit nicht mehr so stark brennt wie früher. In diesen Momenten musst du deinen Mut zusammennehmen und dich an die kleinen Gesten zurückerinnern, die den Verlauf einer Beziehung verändern können.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Glückliche Paare: 10 hilfreiche Gewohnheiten
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Glückliche Paare: 10 hilfreiche Gewohnheiten

Händchenhalten erzeugt angenehme Empfindungen wie Vertrauen und Zufriedenheit. Wissenswertes über glückliche Paare und ihre Gewohnheiten!