Umarmungen: Seelentrost und Medizin

· 26 November, 2018
Eine ehrliche Umarmung eines geliebten Menschen tut der Seele und dem Körper gut. Erfahre anschließend mehr darüber.

Umarmungen sind Seelentrost und die beste Medizin! Es handelt sich wohl um den am meisten verwendeten Ausdruck von Zärtlichkeit und Liebe.

Wir alle haben das Bedürfnis, Zuneigung zu geben und zu erhalten. Schon als Babys sehnen wir uns nach der Liebe unserer Eltern und nach Umarmungen in ihren schützenden Armen.

Eine ehrliche Umarmung eines geliebten Menschen tut der Seele und dem Körper gut. Erfahre anschließend mehr darüber.

Umarmungen: Seelentrost und noch viel mehr!

1. Umarmungen stärken dein Selbstbewusstsein

Umarmungen: Seelentrost und Medizin

Körperkontakt gibt Menschen das Gefühl von Sicherheit und verbessert das Selbstbewusstsein. Bei einer Umarmung lassen wir einen anderen Menschen ganz nahe kommen und schenken ihm besonderes Vertrauen.

Umarmungen machen uns menschlicher. Wir drücken damit Zuneigung, Anerkennung und Mitgefühl aus, das wir für eine Person empfinden. Damit können wir diese Person ermuntern und sie stärken. 

Deshalb sprechen wir von Umarmungen als Seelentrost!

2. Umarmungen ermöglichen tiefgehende Kommunikation

Unsere Körpersprache ist ein getreues Abbild unserer emotionalen Verfassung. Denn unsere Gesten sind eine weitere Art der Kommunikation. Eine Umarmung kann tausend Worte ersetzen und sehr vielsagend sein!

So umarmen wir oft jemanden, wenn wir glücklich über ein Wiedersehen sind, oder um ihm Trost zu spenden. Zwischen Freunden, Paaren und innerhalb der Familie drücken wir damit Wertschätzung und Zuneigung aus. Ein perfektes und tiefgreifendes Kommunikationsmittel!

3. Umarmungen reduzieren Stress und Angstgefühle

Umarmungen reduzieren Stress und Angstgefühle

Wenige Dinge beruhigen uns bei Angst und Panik so sehr wie eine Umarmung. Während einer emotionalen Krise ist diese Geste für uns ungemein wohltuend. Der körperliche Kontakt hilft uns hier beim Abbau von Stress und verbreitet innere Ruhe.

Umarmungen tun der Seele gut! Du findest damit in stressigen und schwierigen Zeiten Frieden, Freude und Wohlbefinden.

Wenn du in deiner Arbeit überfordert bist, zu Hause viel um die Ohren hast und nervös bist, dann ist eine Umarmung perfekt, um dir Ruhe und Sicherheit zu geben. 

4. Umarmungen sind gut für die Herzgesundheit

Umarmungen spenden nicht nur Seelentrost, sie heilen auch den Körper! Dadurch steigt der Oxytocinspiegel, was ein Gefühl von Freude und Wohlbefinden bewirkt. 

Auch körperliche Schmerzen werden damit gelindert. Zudem wird damit das Herz-Kreislauf-System gepflegt! Du kannst mit Umarmungen also Herzkrankheiten vorbeugen oder deren Verlauf positiv beeinflussen.

Oxytocin fördert übrigens auch das Vertrauen in andere Personen und hilft, eine Bindung aufzubauen.

Wir empfehlen auch folgenden Artikel: Küssen ist gesund!

5. Umarmungen helfen bei Verlustängsten

Umarmungen helfen bei Verlustängsten

Freundschaftlicher Körperkontakt, Umarmungen und andere Gesten der Zuneigung üben auf uns eine beruhigende Wirkung aus.

Auch am Ende des Lebens kann man damit Trost spenden. Die Nähe kann einem sterbenden Menschen die Angst vor dem Tod nehmen. Seelentrost ist gerade in diesem Augenblick von größter Bedeutung! 

Lesetipp: Wie kann ich meinen Seelenverwandten finden?

6. Umarmungen erhöhen den Serotoninspiegel

Serotonin ist ein Hormon und Neurotransmitter, der Glücksmomente erzeugt. Durch eine Umarmung wird die Produktion von Serotonin angeregt, was Glück und Wohlbefinden fördert. 

Depressive und gestresste Menschen weisen meist einen niedrigen Serotoninspiegel auf. Deshalb sind auch für sie Umarmungen so wichtig und hilfreich! Vergiss nicht, dass Serotonin auch für das Libido mitverantwortlich ist.

Wie du siehst, spenden Umarmungen nicht nur Seelentrost, sondern können noch viel mehr, um dein Wohlbefinden zu verbessern! Worauf wartest du noch?