7 Regeln zur Kommunikation mit manipulativen Personen

· 11 Mai, 2016
Man muss lernen, sich vor manipulativen Personen zu schützen und sich nicht von deren Verhalten überfahren lassen. Falls notwendig, ist es wichtig, auf Distanz zu gehen, um die eigene mentale Gesundheit zu schützen.

Wir alle sind einzigartig und zeichnen uns durch unterschiedliche Charaktere und Persönlichkeiten aus. Hier geben wir dir 7 Regeln zur Kommunikation mit manipulativen Personen.

Bei persönlichen Beziehungen ist es wichtig, jene zu differenzieren, die schädlich sind und die eigene Wesensart limitieren.

Manipulative Personen versuchen, dein Leben zu kontrollieren und machen alles in ihrer Macht stehende, um zu erreichen, dass du dich minderwertig fühlst.

Auch wenn man sich darüber bewusst ist, hat nicht jeder die Fähigkeit, sich von diesen manipulativen Personen zu distanzieren, bevor die Situation schlimmer wird.

In manchen Fällen kann es Jahre dauern, in denen die manipulierte Person zum Opfer ihres eigenen Lebens wird, keine Freiheit kennt und nicht fähig ist, eigene Entscheidungen zu treffen.

Da sich sehr viele Personen als Marionette anderer fühlen, möchten wir heute 7 einfache Regeln mit euch teilen, die eine Kommunikation mit manipulativen Personen ermöglichen. Diese Strategien wurden von dem Experten Preston Ni entworfen.

Kommunikation mit manipulativen Personen

1. Vergiss nicht, dass du unübertragbare Rechte hast

manipulative-Personen-ertragen

Ein professioneller Manipulator hat die Gewandtheit, die Rechte anderer zu treten, um selbst davon zu profitieren.

Wenn du jedoch fähig bist, Respekt zu fordern und Grenzen zu ziehen, wird es schwierig sein, dass diese manipulativen Personendie Kontrolle an sich ziehen.

Vergiss nicht, dass du folgende Rechte hast:

  • Von den anderen respektiert werden.
  • Deine Gefühle, Ideen und Wünsche auszudrücken.
  • Prioritäten setzen.
  • Nein sagen, ohne dich schuldig zu fühlen.
  • Alles erreichen, für das du bezahlt oder gekämpft hast.
  • Deine Meinung offenbaren, auch wenn sie von der anderer abweicht.
  • Dich vor physischen, moralischen und emotionalen Androhungen zu schützen.
  • Dein Leben nach deiner Interpretation von Glück leben.

2. Distanziere dich von manipulativen Personen

Manipulative Personen versuchen immer, die Kontrolle zu wahren und verändern ihre Strategien ständig, um dies zu erreichen.

Manche sind sehr gut erzogen und fröhlich, können jedoch aggressive und unschöne Reaktionen zeigen.

In manchen Augenblicken verfallen sie in die Opferrolledanach zeigen sie ihre ungehoblete, ungestüme Seite.

Wenn du dieses Verhalten bei einer der dir nahestehenden Personen beobachtest, solltest du dich so gut wie möglich distanzieren.

Höchst wahrscheinlich ist dieses Verhalten auf die Kindheit zurückzuführen, deshalb ist es sehr schwierig, es zu korrigieren, auch wenn du es immer wieder versuchst.

3. Identifiziere das Problem

Personen-verstehen

Zu den besten Strategien manipulativer Personen zählt, dass sie die Schwächen ihrer Opfer identifizieren, um damit zu spielen.

Wundere dich nicht, wenn du dich unfähig fühlst oder sogar schuldig, weil du den Bitten dieser Person nicht nachkommst.

Lesetipp: 5 Tipps gegen toxische Beziehungen in der Familie

Diese manipulativen Charaktere müssen als erstes identifiziert werden. Darüber hinaus solltest du dir immer bewusst sein, dass es nicht dein Problem ist.

Die Zügel über eine Situation zu verlieren bewirkt, dass man sich minderwertig fühlt und eine andere Person für Entscheidungen benötigt.

Analysiere die Beziehung mit der manipulativen Person und finde das Problem heraus, indem du folgende Fragen beantwortest:

  • Respektiert mich diese Person?
  • Sind ihre Erwartungen und Bitten begründbar?
  • Ist es eine ausgeglichene Beziehung? Oder zieht nur einer Vorteile daraus?
  • Beeinflusst diese Beziehung mein Selbstwertgefühl?

4. Stelle die Person auf die Probe

Wenn du den Manipulator mit Fragen konfrontierst, kannst du seine Schwächen herausfinden und feststellen, ob Selbstkritik oder Schamgefühl vorhanden sind. 

  • Glaubst du, dass das, was du von mir verlangst, gerecht ist?
  • Denkst du, dass das mir gegenüber fair ist?
  • Möchtest du meine Meinung dazu hören?
  • Ist das eine Frage oder eine Behauptung?
  • Was bekomme ich im Gegenzug?
  • Glaubst du wirklich, dass ich an das, was du mir erzählst, glaube?

5. Lass dich nicht bedrängen

Frau-denkt

Lasse es nicht zu, dass jemand bei Entscheidungen, die Zeit brauchen, Druck auf dich ausübt. Eine beliebte Strategie manipulativer Personen ist nämlich, das Opfer zu zwingen, unmittelbar auf Bitten zu antworten oder zu handeln. 

Lass dich nicht drängen und bewahre die Kontrolle über die Situation. Du kannst einfach antworten „ich werde darüber nachdenken“ oder definitiv „nein“ sagen.

6. Lerne, nein zu sagen

Zu den wichtigsten Schlüsseln in der Kommunikation mit anderen zählt die Fähigkeit, nein zu sagen.

Ein eindeutiges Nein ist die beste Art, die Kontrolle selbst zu bewahren und eine gute Beziehung mit dem Gegenüber aufzubauen.

Denke daran, dass du berechtigt bist, Prioritäten zu setzen und nein zu sagen, wenn du etwas nicht möchtest.

Lesetipp: Was Frauen von Beziehungen erwarten

7. Verteidige dich bei Spott und Beleidigungen

Freunde

Eine manipulative Person sucht immer Möglichkeiten, sich besser als andere zu fühlen und diesen Angst einzuflößen oder Leid anzutun.

Spott und Beleidigungen sind ein Werkzeug, das diese Personen verwenden, wenn sie fühlen, die Kontrolle zu verlieren.

In den meisten Fällen zeigen sie ihre feige Seite, wenn das Opfer Charakter zeigt und sich verteidigt.

Unter keinen Umständen kann dieses Verhalten gerechtfertigt werden. Du solltest dich sicher fühlen, und die Bremse ohne jegliche Gewissensbisse ziehen!