Die richtige Pflege deiner Unterwäsche

· 4 November, 2018
Wird Unterwäsche richtig gepflegt, so hält sie länger und verhindert auch die Entstehung und das Ausbreiten von Krankheiten.

Gepflegte Unterwäsche verhindert unter Umständen Scheidenpilz und andere vaginale Infektionen. Doch zur richtigen Pflege der Unterwäsche gehört auch die fachgerechte Aufbewahrung. Erfahre heute alles, was du rund um die Pflege deiner Unterwäsche wissen solltest.

Unterwäsche ist Kochwäsche?

Dass Unterwäsche in die Kochwäsche gehört und bei 95°C gewaschen wird, war früher klar. Doch früher bestand die Unterwäsche aus reiner Baumwolle und war dadurch wesentlich strapazierfähiger und pflegeleichter.

Neue Materialien machen eine Kochwäsche unmöglich, erhöhen zwar den Tragekomfort durch fehlende Nähte und Stretchmaterial, machen jedoch die Hygiene und Pflege etwas komplizierter.

Eine Synthetikfaser darf keinesfalls in die Kochwäsche, muss aber trotzdem hygienisch rein werden. Wie geht das?

Weiße Wäsche

5 Waschtricks für weiße Wäsche

Unterwäsche waschenFunktionswäsche hygienisch rein waschen

Unterwäsche aus synthetischen Fasern fördern ein feuchtwarmes Mikroklima, in dem sich Pilze und Bakterien besonders wohl fühlen. Dazu kommt, dass solche Funktionskleidung nicht in die Kochwäsche darf und sich die Pilze auch nach der Wäsche noch in den Fasern befinden können.

Slips aus Synthetikgewebe dürfen nicht mit hohen Temperaturen gewaschen werden.

Um sie trotzdem pilz- und bakterienfrei zu bekommen, sollest du sie mit einem Hygiene-Spüler behandeln. Dieser ermöglicht es, auch Synthetikwäsche zu desinfizieren und Pilzen und Bakterien keine Überlebenschance in den Fasern zu geben.

Waschmaschine60 Grad reicht

Früher wurde Unterwäsche immer bei 95°C in der Kochwäsche gewaschen. Heute weiß man: die Seifenlauge bei 60°C reicht auch. Wichtig ist, dass deine Waschmaschine im 60°C Waschgang auch wirklich 60°C erreicht. Stiftung Warentest hat kürzlich genau das getestet und dabei Überraschungen gefunden…

Für deine persönliche Körperhygiene ist Baumwollwäsche die beste Wahl, da sie heiß gewaschen werden kann und Feuchtigkeit gut aufnimmt und somit für ein gutes Klima in der Intimzone sorgt.

HandwäscheBHs richtig waschen

Ein BH mit Bügeln kann nicht nur andere Wäschestücke zerstören, sondern auch die gesamte Waschmaschine. Deswegen solltest du Bügel-BHs immer mit der Hand waschen oder bestenfalls im Feinwaschgang deiner Waschmaschine.

Ist dein BH gepolstert, kann das Schleudern in der Maschine dazu führen, dass die Polsterung verrutscht und der BH nicht mehr richtig sitzt oder „ausbeult“. Wenn du einen BH im Feinwaschgang wäschst, setze lieber die Schleuderzahl noch tiefer, wenn er gepolstert ist.

Besonders teure BHs solltest du in speziellen Plastikkugeln waschen, in die du die Schalen des BHs einlegst und in welchen der BH den Waschgang besonders schonend übersteht.

Übrigens…

Führt das Tragen eines BHs zu Brustkrebs?

Verträgt sich Unterwäsche mit Wäschetrockner?

Der Wäschetrockner ist eine praktische Sache – wenn die Wäsche sich damit verträgt. Oft ist nicht das heiße Waschen daran schuld, dass die Kleidung einläuft, sondern der Wäschetrockner. Synthetische Fasern laufen nicht ein, doch der Baumwollzwickel kann einlaufen und die gesamte Unterhose dadurch verziehen.

BHs gehören grundsätzlich nicht in den Wäschetrockner. Gewöhne dir an, dass Unterwäsche, außer solche aus reiner Baumwolle, nicht in den Trockner kommt.

Unterwäsche aufbewahrenUnterwäsche richtig aufbewahren

Es nützt nichts, wenn du deine Unterwäsche richtig wäschst, wenn du sie danach nicht richtig aufbewahrst. Grundsätzlich gilt: Wäsche kommt immer nur „knochentrocken“ in den Schrank oder die Kommode! Kleinste Feuchtigkeitsreste führen zu Schimmel, Stockflecken und Gesundheitsrisiken, insbesondere bei Slips!

Es nützt auch nichts, einen BH vorsichtig zu waschen und ihn dann zusammengeknüllt in eine Schublade zu werfen, wo er im großen Durcheinander seine Form verliert. Lagere deine BHs so, dass die Körbchen nicht zerknittern, indem du sie bestenfalls hintereinander aufreihst, statt übereinander zu stapeln.

Unterwäsche aufbewahrenSorge für Ordnung

Unterwäsche, die defekt ist, weil zum Beispiel der Metallbügel durch den Stoff gerieben ist oder das Hosengummi gerissen ist, sollte sofort entweder aussortiert und entsorgt oder repariert werden.

Wäsche, aus der du herausgewachsen bist oder solche, die ausgeleiert ist, sollte auch aussortiert werden, um im Kleiderschrank Ordnung zu halten.