5 Hausmittel gegen Vaginalpilz

· 24 Oktober, 2018
Sitzbäder und Aufgüsse helfen dabei, eine Infektion mit Scheidenpilzen schneller loszuwerden. Außerdem können bestimmte Lebensmittel unterstützend wirken.

Pilzinfektionen der Scheide können eine sehr unangenehme Sache sein. Daher geht es in diesem Artikel um Hausmittel gegen Vaginalpilz.

Auch wenn es sich bei einem Scheidenpilz nicht um eine schlimme Infektion handelt, kann sie doch zu Unsicherheit und Unbehagen führen.

Meist ist der Pilz Candida Albicans für die Infektion verantwortlich. Dabei handelt es sich um einen Hefepilz, der auch normalerweise in der Scheide vorkommt. Doch durch externe Faktoren kommt es manchmal zu einem übermäßigen Wachstum.

In vielen Fällen geht mit der Pilzinfektion ein dickflüssiger Ausfluss einher. Außerdem treten oft unangenehmer Geruch und eine Hautreizung auf.

Es gibt zum Glück viele Medikamente, um Pilzinfektionen effektiv zu bekämpfen. Doch bevor du zu chemischen Mitteln greifst, kannst du Hausmittel gegen Vaginalpilz ausprobieren.

Wir haben die 5 besten Mittel für dich zusammengestellt:

Hausmittel gegen Vaginalpilz

1. Thymian

Thymian im Bund gegen Vaginalpilz

Thymian ist eine sehr wirkungsvolle Heilpflanze, die über antibakterielle und antimykotische Wirkungen verfügt. Seine Extrakte können dabei helfen, die gesunde Bakterienflora der Vagina wiederherzustellen. Auf diese Weise kann er bei Pilzinfektionen helfen.

Zutaten

  • 750 ml Wasser
  • 3 Teelöffel getrockneter Thymian

Zubereitung und Anwendung

  • Bringe das Wasser zum Kochen und gib anschließend den Thymian hinein.
  • Koche die Mischung bei geschlossenem Deckel für etwa 2 Minuten.
  • Nimm den Topf vom Herd und lasse das Gemisch abkühlen, bis es noch lauwarm ist.
  • Gieße den Aufguss durch ein Sieb und fülle ihn in eine kleine Wanne für ein Sitzbad.
  • Bade deinen Unterleib für etwa 5 bis 10 Minuten im Sitzbad.
  • Wende das Mittel täglich an, bis du eine Besserung verspürst.

2. Wasserstoffperoxid

Wasser in Pipette

Wahrscheinlich hast du schon einmal davon gehört, dass sich Wasserstoffperoxid zur Wundreinigung eignet. Es kann jedoch auch gegen Scheidenpilzinfektionen verwendet werden.

Zutaten

Zubereitung und Anwendung

  • Mische Wasser und Wasserstoffperoxid und erwärme beides.
  • Gib die Mischung in eine kleine Wanne und nimm darin für etwa 5 Minuten ein Sitzbad.

Dieser Artikel könnte dir auch gefallen:

Vaginale Trockenheit: vier Ursachen

3. Malve

Tee und Blume

Malve hat einige positive Eigenschaften, die sie für die Behandlung von Scheidenpilz interessant machen. Die Auszüge aus ihren Blättern lindern nämlich Reizungen, die besonders an der zarten Haut des Intimbereiches auftreten können.

Malvenblätter wirken darüber hinaus beruhigend und leicht schmerzlindernd. Außerdem können sie unangenehme Gerüche sowie Ausfluss reduzieren.

Zutaten

  • 5 Teelöffel Malvenblätter
  • 750 ml Wasser

Zubereitung und Anwendung

  • Gib Malvenblätter und Wasser in einen Topf und bringe sie zum Kochen.
  • Nimm anschießend den Topf vom Herd und lasse den Aufguss abkühlen.
  • Wenn die Mischung lauwarm ist, gieße sie durch ein Sieb ab und fülle sie in eine kleine Wanne.
  • Nimm für 5 Minuten ein Sitzbad.

Lies hier weiter:

7 Naturmittel gegen unangenehmen Vaginalgeruch

4. Cranberries

Cranberries im Eimer

Bio-Cranberry-Saft kann beim Bekämpfen von Vaginalpilzen helfen. Denn die in Cranberries enthaltenen Nährstoffe stärken die Scheidenflora von innen heraus.

Zutaten

  • 75 g frische Cranberries
  • Wasser nach Belieben

Zubereitung und Anwendung

  • Wasche die Cranberries und fülle sie anschließend in einen Mixer.
  • Gib ein wenig Wasser hinzu, so dass ein trinkbarer Saft entsteht.
  • Trinke den Cranberry-Saft 2- bis 3-mal am Tag, bis die Infektion abgeklungen ist.

5. Beinwell

Blüte des Beinwell

Beinwell-Aufguss hat eine wohltuende Wirkung bei vaginalen Pilzerkrankungen. Er reduziert Jucken und Ausschlag.

Darüber hinaus können die Wirkstoffe des Beinwell auch dafür sorgen, dass die Pilze sich nicht vermehren. Deshalb solltest du den Aufguss mehrmals am Tag anwenden, bis die Infektion abgeklungen ist.

Zutaten

  • 3 Esslöffel Beinwell
  • 500 ml Wasser

Zubereitung und Anwendung

  • Gib Beinwell und Wasser in einen kleinen Topf. Bringe die Mischung zum Kochen und nimm sie anschließend vom Herd.
  • Lasse den Aufguss auf Zimmertemperatur abkühlen. Dann gießt du ihn durch ein Sieb ab und füllst ihn in eine Sprühflasche.
  • Besprühe den Bereich um die Vagina mit dem Aufguss. Lasse ihn danach gut einwirken und spüle ihn nicht ab.
  • Wende das Hausmittel 2- oder 3-mal am Tag an, bis du eine Besserung verspürst.
  • Alternativ kannst du auch mit dem Aufguss ein Sitzbad zubereiten.

Alle diese Hausmittel gegen Vaginalpilz solltest du mit einer gründlichen Hygiene verbinden. Es ist jedoch ratsam, keine aggressiven Produkte zu verwenden. Achte außerdem auf Unterwäsche aus Baumwolle.

Wenn du unter unangenehmen Beschwerden im Bereich der Vagina leidest, die mehrere Tage anhalten, solltest du deinen Frauenarzt aufsuchen. In manchen Fällen brauchst du nämlich eine medizinische Behandlung, um den Pilz ganz loszuwerden.