Brechreiz: Ursachen und Abhilfemaßnahmen

Ernährungsfehler, Reisekrankheit und Schwangerschaft sind einige der häufigsten Ursachen für Brechreiz. Hier erfährst du alles, was du wissen musst.
Brechreiz: Ursachen und Abhilfemaßnahmen
Leidy Mora Molina

Geprüft und freigegeben von der Krankenschwester Leidy Mora Molina.

Letzte Aktualisierung: 31. Dezember 2022

Übelkeit, auch als Brechreiz bezeichnet, ist ein subjektives Gefühl, das darauf hinweist, dass ein Erbrechen bevorsteht. Leider ist dieses Symptom sehr häufig und kann in verschiedenen Situationen auftreten. In diesem Artikel erfährst du etwas mehr über die Ursachen und die Abhilfemaßnahmen, die du ergreifen kannst.

Brechreiz wird oft von anderen Symptomen begleitet:

Außerdem kann dieses Gefühl mit dem Ausstoßen des Mageninhalts enden oder auch nicht. Die durch dieses Symptom verursachten Beschwerden verschwinden jedoch in der Regel nach ein paar Stunden von selbst.

Um die Symptome zu lindern, kannst du bestimmte Maßnahmen anwenden. Wenn der Brechreiz und die damit verbundenen Beschwerden jedoch sehr stark sind oder länger als einen Tag andauern, empfiehlt sich in jedem Fall eine ärztliche Untersuchung.

Ursachen für Brechreiz

Die meisten Ursachen für Brechreiz sind gutartig. Manchmal kann es sich jedoch um ein ernstes Problem handeln, das besondere Aufmerksamkeit erfordert.

1. Ernährung

Sowohl große Mahlzeiten als auch die häufige Aufnahme von fettreichen Lebensmitteln können einen Brechreiz auslösen. Das liegt daran, dass sie den Verdauungsprozess verzögern, was zum Auftreten einer Reihe von Symptomen führt, unter denen Übelkeit hervorsticht.

Auch eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Nahrungsbestandteilen kann zu Unwohlsein führen. Wenn Menschen mit Zöliakie Gluten zu sich nehmen oder wenn Menschen mit Laktoseintoleranz Milchprodukte konsumieren, kann dies ebenfalls zu einem Brechreiz führen.

Brechreiz - Frau lehnt ein Glas Milch ab
Menschen mit Laktoseintoleranz können einen Brechreiz verspüren, wenn sie ein Produkt essen, das nicht laktosefrei ist.

2. Magen-Darm-Probleme

Bei einer Vielzahl von Erkrankungen des Verdauungssystems können Brechreiz und Erbrechen zu den klinischen Symptomen gehören. Einige der wichtigsten Erkrankungen sind Gastritis, gastroösophagealer Reflux und Pankreatitis.

Lebensmittelvergiftungen können ebenfalls Übelkeit, Durchfall, Koliken und allgemeines Unwohlsein verursachen. Blutungen im Magen-Darm-Trakt, vor allem im oberen Teil des Magens, sind eine weitere häufige Ursache für Übelkeit, Brechreiz und Erbrechen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Syndrom des zyklischen Erbrechens (CVS)

3. Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine der häufigsten Ursachen für den Brechreiz bei Frauen im gebärfähigen Alter. Eine in der Zeitschrift BMJ Clinical Evidence veröffentlichte Studie besagt, dass er häufig im ersten Schwangerschaftsdrittel auftritt.

Die meisten Frauen bemerken das Symptom bereits in der 4. Schwangerschaftswoche, und es kann nach der 16. Schwangerschaftswoche wieder verschwinden. Obwohl die genaue Ursache nicht bekannt ist, geht man davon aus, dass die für dieses Stadium charakteristischen hormonellen Veränderungen dafür verantwortlich sind.

4. Reisekrankheit und Brechreiz

Reisekrankheit oder Kinetose tritt bei Reisen mit dem Auto, Flugzeug oder Boot auf und ist eine weitere häufige Ursache für Übelkeit und Brechreiz. Obwohl jeder davon betroffen sein kann, tritt Reisekrankheit häufiger bei Frauen, Kindern und Menschen, die bestimmte Medikamente einnehmen, auf.

Es kommt zu einer Diskrepanz zwischen den Wahrnehmungen der Gelenkrezeptoren, der Augen und des Innenohrs. Infolgedessen kann der Körper Bewegungen wahrnehmen, die Augen jedoch nicht, was zu verwirrenden Signalen für das Gehirn führt.

5. Migräne

Unter Migräne versteht man Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität, die in der Regel mehrere Stunden andauern und immer wieder auftreten. Wenn die Beschwerden sehr stark sind, können weitere Symptome auftreten, z. B. der Drang, sich zu übergeben.

6. Infektionskrankheiten und Brechreiz

Virale und bakterielle Infektionen können eine Vielzahl von systemischen Symptomen verursachen. Zu den bekanntesten gehören Fieber, allgemeines Unwohlsein und natürlich der Brechreiz.

Es gibt sogar Infektionen des Verdauungstrakts, wie z. B. die virale Gastroenteritis, die sich durch Übelkeit bemerkbar machen. In diesem Fall ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt/eine Ärztin aufzusuchen, um die richtige Behandlung zu erhalten und das Fortschreiten der Infektion zu verhindern.

7. Angst und Stress

Psychische Probleme können sich im Rahmen des Somatisierungsprozesses auch körperlich äußern. Eine Studie in der Zeitschrift Experimental Brain Research brachte das Auftreten von Übelkeit mit Angstzuständen bei Kindern in Verbindung.

Auch übermäßiger Stress kann für das Auftreten von Brechreiz verantwortlich sein. Das liegt daran, dass beide Störungen Veränderungen im autonomen Nervensystem und bei bestimmten Hormonen hervorrufen.

8. Labyrinthitis und Brechreiz

Das Labyrinth ist eine kleine Struktur im Innenohr, die an der Aufrechterhaltung von Körperhaltung und Gleichgewicht beteiligt ist. Dieser anatomische Teil kann sich aus verschiedenen Gründen entzünden, was zu einer Labyrinthitis und damit zum Auftreten von Symptomen wie Übelkeit und Schwindel führt.

9. Ein Kater

Ein Kater tritt auf, nachdem eine Person übermäßig viele alkoholische Getränke zu sich genommen hat. Die Symptome, die dabei auftreten können, sind sehr unterschiedlich:

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Übermäßiger Durst
  • Allgemeines Unwohlsein

Diese Situation ist auf die Dehydrierung zurückzuführen, die durch den Alkoholkonsum entsteht. Zusätzlich zu den Anstrengungen, die die Leber unternimmt, um die Substanz aus dem Körper zu eliminieren.

10. Die Nebenwirkungen bestimmter Medikamente

Alle derzeit auf dem Markt befindlichen Medikamente können unerwünschte Wirkungen hervorrufen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Übelkeit und Brechreiz. Zum Glück ist ihre Intensität gering und sie verschwinden in der Regel von selbst.

Zu den Medikamenten, die am meisten Übelkeit verursachen, gehören die Chemotherapeutika, die zur Krebsbehandlung eingesetzt werden. Eine Veröffentlichung in der Fachzeitschrift Breast Cancer hat gezeigt, dass bis zu 44 % der Behandelten in der akuten Phase an diesem Symptom leiden können.

11. Intensive körperliche Anstrengung

Übelkeit und Erbrechen können bei intensivem körperlichen Training auftreten, vor allem, wenn man sich nicht in der richtigen körperlichen Verfassung befindet. Der Grund dafür ist, dass die Muskeln übermäßig viel Milchsäure produzieren und der Körper versucht, diese auf verschiedene Weise auszuscheiden, unter anderem durch Erbrechen.

12. Hypoglykämie

Ein niedriger Blutzuckerspiegel oder eine Hypoglykämie ist eine weitere häufige Ursache für Übelkeit und Erbrechen. Das Gehirn wird hauptsächlich durch Glukose ernährt. Wenn deren Konzentration im Blut sinkt, treten die charakteristischen Symptome auf.

13. Andere mögliche Ursachen für den Brechreiz

Brechreiz ist ein allgemeines Symptom, das auf viele andere Erkrankungen hinweisen kann. Einige von ihnen sind sehr ernst.

Glücklicherweise sind solche Erkrankungen weniger häufig. Dennoch muss man sie immer in Betracht ziehen:

  • Vertigo
  • Krebs
  • Blinddarmentzündung
  • Verschlucken von Toxinen
  • Darmverschluss
  • Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre
Brechreiz - Person mit einer Blinddarmnarbe
Eines der ersten Symptome einer Blinddarmentzündung ist Übelkeit mit Schmerzen im Oberbauch, die dann in den Unterbauch wandern.

Was tun, wenn dir nach Erbrechen zumute ist?

Zunächst einmal muss man bedenken, dass die Empfehlungen zur Linderung des Brechreizes von der jeweiligen Ursache abhängen. Eine der am häufigsten angewendeten Maßnahmen ist jedoch die Kontrolle der Ernährung und die Vermeidung von großen, fettreichen Mahlzeiten.

Der Verzehr von Produkten, die viel Wasser enthalten, ist sinnvoll. Auch das Trinken kleinerer Mengen an Flüssigkeit und mehrminütiges Liegen können zur Linderung der Symptome beitragen. Wenn du einen bitteren Geschmack im Mund hast, kannst du eine Mundspülung verwenden.

Darüber hinaus solltest du auf stark riechende Lebensmittel, Koffein, Alkohol, Limonade und scharf gewürzte Speisen verzichten. Diese Lebensmittel können die Übelkeit verschlimmern und Erbrechen auslösen.

Es gibt auch bestimmte Medikamente, unterdrücken, wie z. B. Metoclopramid. Allerdings setzt ihre Wirkung erst etwa 30 Minuten nach der Einnahme ein und die Einnahme sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Brechreiz ist ein häufiges Symptom mit vielfältigen Ursachen

Brechreiz kann aus vielen Gründen auftreten. Die meisten Ursachen sind nicht schwerwiegend und erfordern keine spezielle Behandlung. Dennoch ist es immer empfehlenswert, einen Arzt/eine Ärztin aufzusuchen, um die Ursache des Problems zu finden und Komplikationen zu vermeiden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Übelkeit nach dem Sport – häufige Ursachen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Übelkeit nach dem Sport – häufige Ursachen

Übelkeit nach dem Sport ist ein verbreitetes, aber vermeidbares Symptom. Was sind die häufigsten Ursachen und wie kann man ihnen vorbeugen?



  • Festin M. Nausea and vomiting in early pregnancy. BMJ Clin Evid. 2014 Mar 19;2014:1405.
  • Tarbell SE, Shaltout HA, Wagoner AL, Diz DI, Fortunato JE. Relationship among nausea, anxiety, and orthostatic symptoms in pediatric patients with chronic unexplained nausea. Exp Brain Res. 2014 Aug;232(8):2645-50.
  • Naito Y, Kai Y, Ishikawa T, Fujita T et al. Chemotherapy-induced nausea and vomiting in patients with breast cancer: a prospective cohort study. Breast Cancer. 2020 Jan;27(1):122-128.
  • Bruley des Varannes S, Liard F, Filoche L, Savarieau B. Les nausées : données actuelles [Nausea: Current view]. Presse Med. 2019 May;48(5):478-487.
  • Lacy BE, Parkman HP, Camilleri M. Chronic nausea and vomiting: evaluation and treatment. Am J Gastroenterol. 2018 May;113(5):647-659.
  • Veiga-Gil L, Pueyo J, López-Olaondo L. Postoperative nausea and vomiting: physiopathology, risk factors, prophylaxis and treatment. Rev Esp Anestesiol Reanim. 2017 Apr;64(4):223-232.

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.