Blinddarmentzündung erkennen: Das sind die Anzeichen

Wenn du weißt, woran du eine Blinddarmentzündung erkennen kannst, bist du in der Lage, dich schnell behandeln zu lassen und ernsthafte Komplikationen zu vermeiden. Lies weiter, um die wichtigsten Anzeichen und Symptome zu erfahren.
Blinddarmentzündung erkennen: Das sind die Anzeichen

Letzte Aktualisierung: 17. Mai 2022

Weißt du, wie du gewöhnliche Bauchschmerzen von einer Blinddarmentzündung unterscheiden kannst? Wenn nicht, ist es schwer zu sagen, ob du ins Krankenhaus gehen solltest oder nicht. Deshalb erklären wir dir heute, woran du eine Blinddarmentzündung erkennen kannst.

Eine Blinddarmentzündung tritt immer plötzlich und ohne Vorwarnung auf, deshalb ist es sehr wichtig, die Symptome zu kennen. Eine Appendizitis, wie die Blinddarmentzündung auch genannt wird, kann sehr gefährlich werden. Wenn du nicht schnell einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchst, kann der Blinddarm im schlimmsten Fall platzen und eine Bauchfellentzündung (Peritonitis) verursachen.

Das wichtigste Symptom, an dem du eine Blinddarmentzündung erkennen kannst, sind starke Bauchschmerzen. Diese treten in Verbindung mit anderen Symptomen auf, die möglicherweise gar nicht so wichtig erscheinen und auf die wir später in diesem Artikel eingehen werden. Jeder sollte mit diesen Symptomen vertraut sein und sich des Risikos einer Blinddarmentzündung bewusst sein.

Was ist eine Blinddarmentzündung?

Der Blinddarm ist ein kleines Organ, das wie ein Sack aussieht. Er befindet sich im Bauchraum und ist mit dem Anfang des Dickdarms verbunden. Wenn der Blinddarm anschwillt und sich entzündet, kann er sich mit Eiter füllen und sehr starke Schmerzen verursachen, was als Blinddarmentzündung bekannt ist.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass der Blinddarm aus dem Dickdarm herausragt und sich im untersten Teil des Bauches befindet. Allerdings ist bis heute immer noch nicht genau bekannt, warum der Mensch einen Blinddarm hat und welchem Zweck er dient. Was wir wissen, ist, dass er ziemlich große Probleme verursachen kann, wenn er sich entzündet.

Wie wir bereits erwähnt haben, sind die Schmerzen bei einer Blinddarmentzündung sehr stark und beginnen in der Regel um den Nabel herum. Im Laufe der Stunden werden die Schmerzen zunehmend intensiver und wandern in den rechten unteren Quadranten des Bauches.

Wenn die ersten Symptome auftreten, dauert es in der Regel etwa 12 bis 18 Stunden, bis die Schmerzen stark werden. Danach verschlimmert sich die Situation und kann ziemlich gefährlich werden.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Mögliche Ursachen für rechtsseitige Bauchschmerzen

Wer kann an einer Blinddarmentzündung erkranken?

Jeder Mensch, egal welchen Alters, kann jederzeit an einer Blinddarmentzündung erkranken. Am häufigsten tritt eine Blinddarmentzündung jedoch bei Menschen im Alter zwischen zehn und dreißig Jahren auf. Dennoch kann eine Appendizitis auch bei älteren Erwachsenen oder sogar bei sehr kleinen Kindern auftreten.

Die Symptome, an denen du eine Blinddarmentzündung erkennen kannst

Es ist wichtig, eine Blinddarmentzündung zu erkennen und so schnell wie möglich eine professionelle Diagnose zu erhalten. Die Behandlung dieser Krankheit ist ziemlich kompliziert, vor allem bei Kindern und älteren Erwachsenen, und die Symptome können von Person zu Person unterschiedlich sein.

Wie wir bereits erwähnt haben, kann eine Blinddarmentzündung innerhalb kurzer Zeit sehr ernst werden und erfordert eine umgehende Behandlung. Deshalb ist es wichtig, eine richtige Diagnose zu erhalten, um das Leben einer Person zu retten.

Die häufigsten Symptome treten zu Beginn einer Blinddarmentzündung auf und verschlimmern sich im Laufe der Zeit. Die erkennbarsten Symptome sind die folgenden:

  • Schmerzen, die um den Nabel herum beginnen und sich mit der Zeit ausbreiten
  • Schmerzen, die intensiver oder unerträglicher werden, wenn du Druck auf den Bereich ausübst
  • Starke Schmerzen im Unterleib, besonders auf der rechten Seite oder im Rücken
  • Schüttelfrost
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Fieber, das mit der Zeit zunimmt
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Zittern
  • Erbrechen
Blinddarmentzündung erkennen - seitliche Bauchschmerzen

Was sind die Ursachen?

Es gibt viele verschiedene Ursachen für eine Blinddarmentzündung, die häufigste Ursache ist jedoch eine Verstopfung des Blinddarms, die meist durch eine Ablagerung von Nahrungsmitteln oder Fäkalien oder durch eine Infektion verursacht wird. Darüber hinaus kann sie auch nach einer Magen-Darm-Infektion auftreten.

Unabhängig von der Ursache vermehren sich die Bakterien sehr schnell, sodass infektiöses Material und Flüssigkeiten wie Eiter in den Blinddarm eindringen und eine Entzündung und möglicherweise einen Durchbruch des Blinddarms verursachen können.

Welche Komplikationen können auftreten?

Die besorgniserregendste Komplikation tritt auf, wenn die Entzündung nicht rechtzeitig bzw. richtig und sofort behandelt wird. Der Blinddarm kann platzen und das gesamte infektiöse Material, das sich darin befand, fließt in den Bauchraum und verursacht eine Bauchfellentzündung, die tödlich ist, wenn keine Notoperation durchgeführt wird.

Aus diesem Grund ist die operative Entfernung des Blinddarms die häufigste Behandlungsmethode. Denn dadurch lassen sich in der Regel weitere Komplikationen verhindern.

Weitere mögliche Komplikationen einer Blinddarmentzündung sind die Bildung einer Fistel, eines Abszesses oder einer Infektion im betroffenen Bereich.

Woran kann man eine Blinddarmentzündung erkennen?

Die folgenden Symptome gelten als Anzeichen für eine Blinddarmentzündung:

  • Schmerzen im Bereich des Bauchnabels, die später in den Rücken und die rechte Seite wandern, sich schnell und intensiv verschlimmern und sich bei Druck verstärken
  • Hohes Fieber
  • Erbrechen oder Durchfall, besonders wenn Blut im Spiel ist
  • Der Bauch fühlt sich hart an, oder du hast Schmerzen in der Brust oder im Nacken
  • Schmerzen beim Urinieren
  • Schwindel

Blinddarmentzündung erkennen: Wann du ins Krankenhaus gehen solltest

Wenn du einige oder alle der oben genannten Symptome verspürst, solltest du dich sofort in die Notaufnahme eines Krankenhauses begeben.

Eine Blinddarmentzündung muss sofort behandelt werden. Andernfalls kann es zu extremen Komplikationen kommen, die sogar dein Leben bedrohen können. Das ist keine Übertreibung.

Viele Menschen haben ihr Leben verloren, weil sie nicht ins Krankenhaus gegangen sind, da sie die Beschwerden für eine Verdauungsstörung hielten. Während man darauf wartet, dass ein Hausmittel wirkt, kann der Blinddarm platzen, die Infektion auf die inneren Organe übertragen und zu einer Bauchfellentzündung führen, die tödlich sein kann, wenn sie nicht sofort operiert wird.

Leider lässt sich eine Blinddarmentzündung nicht verhindern. Wichtig ist, dass du weißt, wie du die Komplikationen vermeiden kannst, die auftreten, wenn du nicht sofort einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchst.

Du musst ins Krankenhaus gehen, sobald du den Verdacht hast, dass du eine Blinddarmentzündung haben könntest.

Vielleicht interessiert dich auch dieser Artikel: Unterbauchschmerzen? Hier sind mögliche Ursachen

Nicht jede Art von Bauchschmerzen ist ein Grund zur Besorgnis

Nachdem du nun über die Anzeichen und Symptome informiert bist, an denen du eine Blinddarmentzündung erkennen kannst, solltest du dir nicht jedes Mal Sorgen machen, wenn du leichte Bauchschmerzen verspürst.

Wichtig ist, dass du jetzt die Risiken und Gefahren kennst, wenn du eine Blinddarmentzündung unbehandelt lässt.

Wenn du eine Blinddarmentzündung vermutest, ist es dennoch besser, wenn dir ein/e Arzt/Ärztin in der Notaufnahme sagt, dass du keine Blinddarmentzündung hast, als wenn er/sie dir sagt, dass es zu spät ist und er/sie nichts mehr tun kann.

Du weißt nun, wie du eine Blinddarmentzündung erkennst und kannst dich so früh wie möglich behandeln lassen, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Was tun bei Divertikulitis?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Was tun bei Divertikulitis?

Die richtige Behandlung ist grundlegend, um zu verhindern, dass sich die Entzündung über die Darmwand ausdehnt und das Bauchfell in Mitleidenschaft...