7 Hausmittel, die gegen Kopfläuse helfen könnten

· 20 September, 2015
Kokosöl hilft ausgezeichnet gegen diese Ungeziefer. Es wirkt antibiotisch und antiviral und beugt gleichzeitig Pilzerkrankungen und Infektionen vor.

Kopfläuse und Nissen sind Parasiten, die sich von menschlichem Blut ernähren. Sie sind sehr unangenehm und verursachen Juckreiz sowie kleine Verletzungen der Kopfhaut. Was hilft gegen Kopfläuse?

Kinder sind von diesen Ungeziefern am meisten betroffen, denn im Kindergarten oder in der Schule werden Kopfläuse schnell übertragen.

Deshalb sollten Eltern auf der Hut sein, um Kopfläuse schnell zu entdecken und die Übertragung auf andere Familienmitglieder zu verhindern.

Im Handel sind zahlreiche Produkte gegen Kopfläuse erhältlich. In diesem Beitrag stellen wir dir wirksame Naturmittel vor, die die Behandlung gegen Kopfläuse unterstützen können und für die Haar- und Kopfhautgesundheit sorgen. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Eukalyptusblätter gegen Kopfläuse

Eukalyptusblätter

Der penetrante Geruch der Eukalyptusblätter hilft das ideale Milieu dieser Parasiten zu zerstören.

Verwendung

  • Ein paar Eukalyptusblätter mit Wasser 5 Minuten lang kochen und danach entfernen.
  • Sobald das Aufgusswasser etwas abgekühlt ist, wird damit dann das Haar vom Ansatz bis zu den Spitzen gespült.

Rosmarin

Rosmarin ist als eines der besten Kräuter zur Haarpflege bekannt. Diese Pflanze stärkt das Haar, hilft gegen Haarausfall und ist auch bei Kopfläusen und Nissen sehr hilfreich.

Verwendung

  • Frische Rosmarinblätter 5 Minuten lang in Wasser kochen.
  • Danach abkühlen lassen und damit die Haare vom Ansatz bis zu den Spitzen spülen.

Wir empfehlen dir auch folgenden Artikel: Anwendungsmöglichkeiten von Rosmarinöl

Apfelessig

apfelessig

Die Säure des Apfelessigs kann Kopfläuse entfernen und die Eier austrocknen.

Wenn sehr viele Läuse vorhanden sind, ist dieses Mittel jedoch nicht 100% wirksam und benötigt für optimale Resultate noch eine Zusatzbehandlung. 

Verwendung

  • Bereite eine Mischung von Wasser und Apfelessig zu gleichen Teilen vor und verteile diese dann auf den trockenen Haaren.

Lavendelöl

Ätherisches Lavendelöl riecht ausgezeichnet, doch Kopfläuse mögen diesen starken Geruch überhaupt nicht.

Außerdem hat Lavendel sehr gute Eigenschaften, um das Ungeziefer zu bekämpfen.

Verwendung

  • Ätherisches Lavendelöl gibt es im Reformhaus oder in der Apotheke. Dieses dann in sehr kleinen Mengen auf dem ganzen Haar verteilen.

Kokosöl

kokosöl

Auch Kokosöl wirkt ausgezeichnet gegen Kopfläuse und pflegt gleichzeitig das Haar.

Kokosöl wirkt antibiotisch und antiviral und kann Pilzerkrankungen und Infektionen vorbeugen. Die Haare werden dadurch schön und glänzend.

Verwendung

  • Ein paar Tropfen Kokosöl mit einer sanften Massage auf die Kopfhaut auftragen.
  • Du kannst das Öl überdies auch als Conditioner verwenden, um deine Haare geschmeidig zu machen und zum Glänzen zu bringen.

Wir empfehlen auch folgenden Artikel: Kokosöl – eine gesunde Alternative zum Süßen

Teebaumöl

Ätherisches Teebaumöl wirkt stark antiseptisch, antiviral und antimykotisch, es hilft bei Reizungen der Kopfhaut und lindert den durch die Läuse verursachten Juckreiz.

Wie auch die zuvor genannten Mittel, reduziert Teebaumöl die Läuse in den Haaren und wirkt gleichzeitig Problemen wie Schuppen vor.

Verwendung

  • Du kannst einfach 15 – 20 Tropfen in dein normales Shampoo mischen.
  • Eine andere Möglichkeit ist, ein paar Tropfen mit den Fingerspitzen auf die Kopfhaut zu massieren.
  • In beiden Fällen solltest du nur sehr kleine Mengen verwenden, denn zu viel davon könnte die Haut reizen.

Knoblauch

Knoblauch wirkt nicht nur stark antibiotisch und antimykotisch, er ist auch gegen Kopfläuse wirksam.

Die enthaltenen Schwefelverbindungen stören das angenehme Milieu auf der Kopfhaut und halten Läuse fern.

Verwendung

  • Eine ganze Knoblauchknolle fein zerkleinern und dann mit einem halben Liter kochendem Wasser überbrühen.
  • Mindestens zwei Stunden lang ziehen lassen, danach absieben und mit der Flüssigkeit die Kopfhaut dann vor dem Schlafengehen einreiben. Danach den Kopf mit einer Plastikhaube bedecken und das Mittel die ganze Nacht lang wirken lassen.