7 Gewohnheiten, die deine Nieren schädigen, und wie du sie meidest

· 7 August, 2015
Unsere Nieren haben die Aufgabe, alle Stoffe aus dem Blut zu filtern, die wir zuvor über die Nahrung aufgenommen haben. Wir sollten sie deshalb nicht überlasten und insbesondere den übermäßigen Konsum bestimmter Medikamente meiden

Die Nieren sind lebenswichtige Organe, die für die Filtration von Stoffwechselendprodukten und überschüssiger Flüssigkeit verantwortlich sind und diese über den Urin ausscheiden. Deshalb ist es wichtig, dass du deine Nieren schonst und pflegst.

Obwohl diese Organe für unser Wohlbefinden so entscheidend sind, wissen viele von uns doch erstaunlich wenig über Gewohnheiten, die den Nieren und ihrer Funktion schaden können.

Ein Mensch kann ein weitgehend normales Leben führen, wenn noch mindestens 20% der ursprünglichen Nierenfunktion erhalten sind.

Deshalb ist es möglich, dass man sich für völlig gesund hält, obwohl die Nieren nach und nach in ihrer Leistungsfähigkeit nachlassen.

In vielen Fällen werden Anzeichen einer Nierenschädigung erst sehr spät, zum Teil zu spät, erkannt. Zum Glück können wir das Risiko einer Nierenerkrankung wesentlich mindern, wenn wir einen gesunden Lebensstil wählen und bestimmte schlechte Gewohnheiten meiden.

Gesunde Nieren stehen in engen Zusammenhang zu unserem Wohlbefinden.

Deshalb erklären wir dir in diesem Artikel, welche 7 Gewohnheiten von Experten als nierenschädigend eingestuft werden und wie du sie meidest, um deine Nieren zu schützen.

Schlecht für deine Nieren: Limonade und kohlensäurehaltige Getränke

Schlecht für deine Nieren: Limonade und kohlensäurehaltige Getränke

Einer Studie zufolge, die von Wissenschaftlern der Universität von Osaka in Japan durchgeführt wurde, haben Personen, die zwei oder mehr kohlensäurehaltige Getränke pro Tag zu sich nehmen, ein erhöhtes Risiko, an einem Nierenleiden zu erkranken.

An dieser Studie haben 12.000 Menschen teilgenommen, die derartige Getränke in großen Mengen konsumiert haben. In ihrem Urin fand sich mit erhöhter Wahrscheinlichkeit Protein, das im Normalfall die Nieren nicht passieren kann.

Diese Proteinurie, wie sie in der Fachsprache genannt wird, ist ein frühes Anzeichen einer Nierenerkrankung.

In diesem Stadium ist die Krankheit in der Regel aber noch heilbar. Der Konsum der genannten Getränke wird auch mit einem erhöhten Risiko von Nierensteinen assoziiert.

Und wie geht es besser?

Statt einer Limonade oder eines kohlensäurehaltigen Getränkes empfehlen wir den Konsum von Mineralwasser, Frucht- und Gemüsesäften.

Schlecht für deine Nieren: zu viel Natrium

Schlecht für deine Nieren: zu viel Natrium 

Eine der vielen Funktionen, die unsere Nieren wahrnehmen, ist die Regulation des Natriumhaushaltes.

Die Nieren müssen also mit der Menge Natrium arbeiten, die wir über unsere Nahrungsmittel aufnehmen. Die hauptsächliche Natriumquelle ist unser Speisesalz, das wir in nahezu jeder Mahlzeit verwenden.

Es ist zu empfehlen, den Salzkonsum auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Ein erhöhter Salzkonsum belastet deine Nieren stark und kann auf Dauer zu ihrer Schädigung führen.

Und wie geht es besser?

Beim Einkauf von Lebensmitteln sollten wir darauf achten, dass diese nicht zu viel Salz enthalten.

Wenn du dir deine Mahlzeiten aus frischen Lebensmittel selbst zubereitest, ist die Kontrolle ihres Salzgehaltes am einfachsten. Versuche doch einmal, an Stelle von Salz Oregano, Koriander, Kurkuma oder Ingwer zum Würzen zu verwenden.

Schlecht für deine Nieren: Koffeinkonsum

Obwohl mäßiger Konsum von Koffein kein Gesundheitsrisiko darstellt, so belastet übermäßiger Koffeingenuss die Nieren. Koffein kann zu einer Erhöhung des arteriellen Blutdrucks führen, was wiederum die Nieren schädigt.

Und wie geht es besser?

Trinke Tee und Kaffee in Maßen und verzichte wenn möglich vollkommen auf den Genuss kommerziell erhältlicher Energie-Drinks. Bereite dir stattdessen deinen eigenen Energie-Drink zu!

Schlecht für deine Nieren: Missbrauch von Schmerzmitteln

Schlecht für deine Nieren: Missbrauch von Schmerzmitteln

Da sehr viele Schmerzmittel frei verkäuflich sind, gehen viele Menschen davon aus, dass sie immer die beste Behandlungsmöglichkeit für ihre Schmerzen sind.

Es ist allerdings wissenschaftlich bewiesen, dass der Missbrauch von Schmerzmitteln ernsthafte gesundheitliche Konsequenzen mit sich bringen kann, zu denen auch eine Schädigung der Nieren zählt.

Und wie geht es besser?

Frage deinen Arzt nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten, wenn du immer wieder unter Schmerzen leidest. Auch natürliche Heilmittel mit schmerzstillender Wirkung sind eine Option.

Proteinreiche Lebensmittel

Proteine sind wichtige Nährstoffe, ohne die unser Körper nicht funktionieren kann. Aber auch in diesem Fall ist ein Übermaß schädlich.

Lebensmittel wie rotes Fleisch, Fisch und Ei stellen an unsere Nieren besonders hohe Ansprüche.

Und wie geht es besser?

Die genannten Lebensmittel sind Teil einer ausgeglichenen Ernährung, weshalb ihr Konsum durchaus zu empfehlen ist.

Die Menge sollte allerdings entsprechend reduziert werden. Proteine pflanzlichen Ursprungs sind besser verdaulich und ebenso gesund für den Organismus.

Schlecht für deine Nieren: übermäßiger Alkoholkonsum

Schlecht für deine Nieren: übermäßiger Alkoholkonsum

Der übermäßige Genuss von Alkohol kann unsere Nieren in sehr kurzer Zeit schädigen. Im Alkohol stecken viele Giftstoffe und chemische Substanzen, die Leber und Nieren stark belasten.

Und wie geht es besser?

Wir sollten verantwortungsbewusst mit Alkohol umgehen und ihn in Maßen genießen. Trinke statt alkoholischer Getränke häufiger Wasser, Säfte oder Tees.

Schlecht für deine Nieren: Unterdrückung des Harndrangs

Wenn die Blase ruft, sollte die Toilette so bald wie möglich aufgesucht werden. Den Harndrang zu unterdrücken, ist eine schlechte Idee, die auf lange Sicht zu Inkontinenz und Nierenversagen führen kann.