5 sportliche Aktivitäten für Bluthochdruckpatienten

22 Juli, 2020
Körperliche Bewegung hilft, den Blutdruck zu regulieren, die Kondition zu verbessern und das Risiko verschiedener Krankheiten zu verringern.

Bluthochdruckpatienten sollten unbedingt auf eine gesunde Lebensweise achten. Dazu gehört auch regelmäßige Bewegung, da sie sowohl zur Senkung des Blutdrucks als auch zur Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt.

Am besten lässt du dich vor Beginn des Übungsprogramms von deinem Arzt beraten, der dir verschiedene Empfehlungen und Strategien auf den Weg geben kann, die speziell an deine Situation angepasst sind. Wenn dein Arzt zustimmt, kannst du folgende sportlichen Aktivitäten regelmäßig ausführen, um dein Ziel zu erreichen. 

Wissenswertes über Bluthochdruck

Ständig erhöhte Blutdruckwerte bezeichnet man auch als Hypertonie. Dazu kommt es, wenn das Blut von innen zu hohen Druck auf die Gefäßwand ausübt. Man unterscheidet zwei unterschiedliche Blutdruckwerte: Der systolische Blutdruck entsteht, wenn sich das Herz zusammenzieht, der diastolische Druck, wenn sich der Herzmuskel ausdehnt.

Übungen für Bluthochdruckpatienten

Vorteile der sportlichen Betätigung für Bluthochdruckpatienten

Sport erhöht zwar kurzfristig den Blutdruck, doch dies hat keine negativen Folgen, ganz im Gegenteil: Bewegung ist für Bluthochdruckpatienten grundlegend.

Nach verschiedenen Studien empfehlen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Internationale Gesellschaft für Arterielle Hypertonie seit 1989 Übungen zur nicht-pharmakoligischen Prävention arterieller Hypertonie. Die Ergebnisse sind sehr positiv, deshalb gilt diese Empfehlung weiterhin.

Die Experten der Spanischen Herzstiftung bekräftigen, dass körperliche Bewegung ideal für die Behandlung und Prävention von Bluthochdruck ist. Denn sie senkt den Blutdruck, verbessert die körperliche Verfassung und verringert gleichzeitig das Risiko, an verschiedenen Gesundheitsproblemen, wie z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu leiden.

Die spanische Gesellschaft für Bluthochdruck veröffentlichte eine Studie, in der die Gründe aufgezeigt wurden, warum regelmäßige körperliche Bewegung für die Bluthochdruckpatienten von Vorteil ist:

  • Damit verbessert sich nicht nur der körperliche Zustand, sondern auch die psychische Gesundheit.
  • Der Patient fühlt sich damit besser und hat mehr Energie.
  • Außerdem fällt es damit einfacher, ein gesundes Gewicht zu halten und Problemen wie Übergewicht, Adipositas, einem erhöhten Cholesterin- und Blutzuckerspiegel vorzubeugen.

Wie und welche sportlichen Aktivitäten empfehlen sich?

Entscheidend ist, gemäßigte, jedoch konstante Übungen unter der Aufsicht eines Experten zu praktizieren. Menschen mit Bluthochdruck, die nicht an Herzinsuffizienz leiden, können an 3 bis 4 Tagen in der Woche 20 bis 25 Minuten lang etwas anstrengendere Aktivitäten wie Jogging in einem guten Tempo durchführen. 

Für Menschen mit Bluthochdruck sind Übungen, bei denen mehrere Muskelgruppen auf rhythmische und aerobe Weise trainiert werden besonders hilfreich. Es eignen sich zum Beispiel schnelles Laufen, Wandern, Tanzen, Schwimmen oder Radfahren.

Entdecke auch diesen Beitrag: Kanariengras und Zimt zur Senkung des Blutdrucks

Übungen für Bluthochdruckpatienten

Übungen für Bluthochdruckpatienten 

1. Radfahren

Mit regelmäßigem Radfahren kannst du deine Resistenz verbessern. Anfangs steigt dabei der Blutdruck, doch langfristig kannst du ihn reduzieren. Deshalb eignet sich dieser Sport ausgezeichnet für Menschen mit erhöhtem Blutdruck.

Außerdem stärkst du damit dein kardiovaskuläres System, verbesserst den Stoffwechsel und kräftigst das Immunsystem. Doch das ist noch nicht alles: Du trainierst gleichzeitig die Beinmuskeln und die Rückenmuskulatur, was verhindert, dass die Gelenke überlastet werden.

2. Tanzen

Tanzen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch für Bluthochdruckpatienten sehr vorteilhaft, sowohl auf physischer als auch auf mentaler Ebene. Denn damit verbessert sich die kardiovaskuläre Gesundheit und auch der Cholesterinspiegel. Außerdem kannst du beim Tanzen Stress abbauen, was sich sehr positiv auf den Blutdruck auswirkt.

Aus einer von Experten der Unidad de HTA y Riesgo Cardiovascular (Barcelona) durchgeführten Studie geht hervor, dass sich psychologische Faktoren, wie Stress oder Angst, negativ auf den Blutdruck auswirken. Deshalb empfiehlt es sich Bluthochdruckpatienten, auch die mentale Gesundheit zu pflegen.

3. Wandern

Wandern wirkt sich im Allgemeinen sehr vorteilhaft auf die Gesundheit aus. Man kann sich dabei von Stress und Spannungen befreien, und zwar sowohl auf physischer als auch auf körperlicher Ebene. Gleichzeitig baut man Kalorien ab, verbessert den Muskeltonus und stärkt die Knochenmasse. Außerdem verbessert sich das Wohlbefinden beim Wandern auf vielfältige Weise.

4. Laufen

Wenn du 30 bis 60 Minuten am Tag läufst, wirkt sich dies sehr positiv auf deinen Blutdruck aus. Experten der Spanischen Herzstiftung empfehlen das Lauftraining drei- bis fünfmal in der Woche.

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: 5 Gründe für einen hohen Blutdruck

5. Schwimmen

Schwimmen ist für Bluthochdruckpatienten ausgezeichnet

Die Spanische Herzstiftung empfiehlt Bluthochdruckpatienten auch Schwimmen. Es handelt sich um eine sehr komplette Sportart, die nicht nur die physische Kondition verbessert, sondern auch Stress und Ängste lindert. Allerdings weist die erwähnte Herzstiftung auch darauf hin, dass dabei Vorsicht geboten ist:

«Bei Herzpatienten muss das Training an die spezifischen Voraussetzungen angepasst werden. Aufgrund der technischen Schwierigkeiten ist es eine gute Idee, sich von einem Trainer beraten zu lassen.“

Tägliche Bewegung ist für Bluthochdruckpatienten sehr wichtig

Wie du siehst, ist die tägliche Bewegung für Menschen mit erhöhtem Blutdruck sehr vorteilhaft. Darüber hinaus sind natürlich auch andere gesunde Lebensgewohnheiten wichtig. Vergiss nicht, immer auf die Empfehlungen deines Arztes zu hören, um Folgebeschwerden zu verhindern.

Beginne noch heute damit, dich sportlich zu betätigenWähle eine Bewegungsart, die dir Spaß macht, damit du sie auch wirklich regelmäßig praktizierst und von all den Vorteilen profitieren kannst. Du kannst auch mit unterschiedlichen Disziplinen abwechseln, damit keine Langweile aufkommt.

  • José Abellán Alemán; Pilar Sainz de Baranda Andujar; Enrique J. Ortín Ortín (S/F). Guía para la prescripción de ejercicio físico en pacientes con riesgo cardiovascular (España). http://seh-lelha.org/wp-content/uploads/2017/03/GuiaEjercicioRCV.pdf
  • Pedro Armario; Raquel Hernández del Rey; Montserrat Martín Baranera (2002). Estrés, enfermedad cardiovascular e hipertensión arterial (España). https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0025775302733010