5 natürliche Entzündungshemmer gegen Gelenkschmerzen

17 Mai, 2015

Ein entzündetes Kniegelenk, Schmerzen in den Fingern oder Füßen oder an anderen Gelenken werden meist mit Arzneimitteln behandelt, da diese sehr unangenehm sein können. Doch es gibt auch ausgezeichnete natürliche Entzündungshemmer, die Gelenkschmerzen wirksam lindern können.

Natürlich sollten die Empfehlungen und Verschreibungen des Arztes immer befolgt werden. Wenn jedoch keine Arzneimittel notwendig sind, kannst du statt des klassischen Ibuprofens natürliche Entzündungshemmer verwenden, die ebenfalls große Erleichterung verschaffen können. In diesem Beitrag erfährst du mehr darüber.

1. Rosmarin als Entzündungshemmer gegen Gelenkschmerzen

rosmarin

Rosmarin wird insbesondere in der mediterranen Diät als Gewürz und Heilmittel verwendet. Dieses aromatische Kraut verleiht vielen Gerichten einen charakteristischen Geschmack und wird auch in verschiedensten Hausmitteln verwendet. Rosmarin wirkt übrigens wie ein Beruhigungsmittel und hilft ausgezeichnet als Entzündungshemmer gegen Gelenkschmerzen.

Dies ist insbesondere auf die Wirkung der Ursolsäure zurückzuführen, die Infektionen um die Knorpel und in den Hand- und Kniegelenken bestens bekämpft, ohne Nebenwirkungen zu verursachen. Mit diesem Hausmittel kannst auch du davon profitieren:

Zutaten:

  • 200 g Rosmarin
  • 2 Gläser Wasser (400 ml)

Zubereitung:

Zuerst das Wasser zum Kochen bringen und danach den Rosmarin dazugeben. Nach 20 Minuten den Aufguss vom Herd nehmen und ziehen lassen. Davon kannst du täglich zwei Tassen trinken.

2. Schachtelhalm

schachtelhalm

Schachtelhalm ist in Apotheken oder Reformhäusern erhältlich. Er ist nicht nur ein stark wirkender Entzündungshemmer, sondern liefert auch zahlreiche Mineralstoffe und Vitamine. Trinke täglich zwei Tassen Schachtelhalmtee, du wirst davon sehr profitieren!

3. Kurkuma

kurkuma

Wir haben in unseren Beiträgen schon öfters von Kurkuma gesporchen. Dieses aus Asien stammende Gewürz verleiht den Speisen einerseits eine attraktive gelbe Farbe. Andererseits funktioniert es allerdings auch ausgezeichnet als Entzündungshemmer gegen Gelenkschmerzen. Bevor zu zu Ibuprofen greifst, solltest du es auf jeden Fall mit Kurkuma versuchen.

Kurkuma ist ein Entzündungshemmer, enthält Antioxidantien und lindert ebenfalls Schmerzen. Dieses Gewürz hilft deshalb bei allen Infektionsprozessen, bei denen der Körper geschädigtes Gewebe reparieren und entgiften muss. Um von den gesundheitsfördernden Eigenschaften zu profitieren, kannst du folgenden Tee zubereiten:

Zutaten:

  • 1 Esslöffel Kurkuma (20 g)
  • 3 Tassen Wasser (750 g)
  • 3 Esslöffel Honig (60 g)

Zubereitung:

Zuerst das Wasser zum Kochen bringen und danach Kurkuma dazugeben. Das Wasser wird sofort gelb. Weitere 10 Minuten lang kochen und danach ziehen lassen.

Danach absieben und mit drei Löffeln Honig süßen. Du kannst diesen Tee über den Tag verteilt trinken, um Entzündungen und Gelenkschmerzen zu lindern.

4. Ingwer

ingwer

Ingwer darf natürlich auf dieser Liste nicht fehlen. Zweifellos zählt diese heilende Wurzel zu den besten natürlichen Entzündungshemmern und wirkt auch bei Gelenkschmerzen ausgezeichnet. Du kannst dir folgendes Hausmittel zubereiten:

Zutaten:

  • 200 g geriebene Ingwerwurzel
  • 2 Gläser Wasser (400 ml)
  • 2 Esslöffel Honig

Zubereitung:

Wir bereiten zuerst mit diesen Zutaten einen Tee vor. Sobald das Wasser kocht, den Ingwer dazugeben und weitere 20 Minuten kochen lassen. Danach 10 Minuten ziehen lassen und den Tee sieben. Dann werden noch 2 Esslöffel Honig untergerührt. 

Wie du siehst, ist Honig bei diesen Hausmitteln ein wichtiger Bestandteil, er besitzt nämlich ebenfalls ausgezeichnete Eigenschaften, die bei Gelenkschmerzen helfen. Trinke von diesem Tee täglich zwei Tassen, um gute Resultate zu erzielen.

5. Leinsamen

leinsamen

Leinsamen ist im Supermarkt oder auch in Reformhäusern einfach erhältlich. Er ist überhaupt nicht teuer und ist ein ausgezeichneter Entzündungshemmer:

  • Leinsamen enthält wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Diese stärken nämlich das Immunsystem und helfen im Kampf gegen Infektionen an den Gelenken.
  • Wie wird Leinsamen verwendet? Die empfohlene Tagesmenge beträgt einen Esslöffel (ungefähr 40 g). Du kannst den Leinsamen beispielsweise auf den Salat geben oder in Smoothies verwenden. Er sollte jedoch nie gekocht werden, denn dabei geht ein Großteil der Omega-3-Fettsäuren verloren. Außerdem kann man sie so nur schlecht verdauen. Also nicht vergessen, jeden Tag einen Löffel rohe Leinsamen einzunehmen.

Bevor du zu Ibuprofen greifst, solltest du auf jeden Fall versuchen, diese natürlichen Entzündungshemmer anzuwenden, um deine Schmerzen zu lindern. Selbstversändlich stehen dabei an erster Stelle die Empfehlungen des Arztes.

Auch interessant