5-HTP: Was ist das und wofür wird es verwendet?

5-HTP-Präparate werden empfohlen, um den Serotoninspiegel zu erhöhen. Obwohl sie rezeptfrei erhältlich sind, birgt die Einnahme dennoch gewisse Risiken. Hier erfährst du alles, was du darüber wissen solltest.
5-HTP: Was ist das und wofür wird es verwendet?

Letzte Aktualisierung: 11. Dezember 2021

5-HTP, auch bekannt als 5-Hydroxytryptophan, ist eine Aminosäure. Diese Verbindung verwandelt sich in Serotonin, wenn sie aufgenommen wird. Obwohl sie vom Körper selbst produziert wird, kann sie auch in Form von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden.

5-HTP wirkt direkt auf das Gehirn und das Nervensystem und erhöht die Produktion von Serotonin. Dieser Neurotransmitter beeinflusst die Regulierung der Körpertemperatur, des Schlafs, des Appetits, des sexuellen Verlangens und sogar des Schmerzempfindens.

Aus diesem Grund wird 5-HTP unter anderem zur Behandlung von Depressionen, Schlaflosigkeit und Angstzuständen eingesetzt. Allerdings birgt es auch einige Risiken, wie wir weiter unten sehen werden.

Was ist 5-HTP und wofür wird es verwendet?

5-Hydroxytryptophan oder 5-HTP kann unter verschiedenen Namen bekannt sein: Aminopropansäure, Oxytryptophan oder verschiedene Kombinationen mit Hydroxytryptophan.

Im Grunde ist es ein Aminosäure-Nebenprodukt des Proteinbausteins L-Tryptophan. Es wird auf natürliche Weise vom Körper produziert, der es zur Verarbeitung von Serotonin verwendet.

Wir müssen klarstellen, dass diese Verbindung in keinem Lebensmittel enthalten ist, obwohl L-Tryptophan in eiweißreichen Lebensmitteln (Milchprodukte, Fleisch und Getreide) vorkommt. 5-HTP wird aus den Samen der Griffonia simplicifolia gewonnen, einer Pflanze, die in Afrika beheimatet ist. Sobald es synthetisiert ist, wird es in Form von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen.

Es wird angenommen, dass es dazu beitragen kann, den Serotoninspiegel wieder auf ein optimales Niveau zu bringen. Aus diesem Grund werden 5-HTP-Präparate empfohlen und zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten eingesetzt, bei denen 5-HTP eine Rolle spielen soll.

Dazu gehören Angstzustände, Depressionen, Schlaf- und Essstörungen, chronische Schmerzen, Migräne und sogar Fibromyalgie. Es wird auch angenommen, dass es die kognitiven und sogar die sexuellen Funktionen verbessert.

Dosierungs- und Verwendungsempfehlungen

5-Hydroxytryptophan wird oral in Form von Kapseln eingenommen. Außerdem enthalten auch einige Multivitaminpräparate eine bestimmte Menge 5-HTP in ihrer Zusammensetzung.

5-HTP-Präparate gibt es als 25-, 50- oder 100-Milligramm-Kapseln. Die allgemeine Empfehlung lautet, mit der niedrigsten Dosis zu beginnen und sie allmählich zu erhöhen.

Es kommt ganz auf den Grund der Einnahme an. In diesem Zusammenhang können die folgenden Richtlinien berücksichtigt werden:

  • Gewichtskontrolle: 250 bis 300 mg, eine halbe Stunde vor dem Essen.
  • Stimmung: 50 bis 100 mg, 3 Mal am Tag.
  • Schlaf: 100 bis 200 mg, eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen.
  • Fibromyalgie: 100 mg, 3 bis 4 Mal am Tag.
  • Migräne: 100 bis 200 mg, 2 bis 3 Mal am Tag.

Es ist relativ sicher, bis zu einem Jahr lang durchschnittlich 400 mg 5-HTP täglich einzunehmen. Höhere Dosen können Nebenwirkungen verursachen.

Und obwohl es rezeptfrei erhältlich ist, solltest du mit deinem Arzt sprechen, bevor du mit der Einnahme beginnst. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass weder die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) noch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) diese Art von Nahrungsergänzungsmitteln reguliert.

5-HTP - Mann mit einer Pille
Viele Nahrungsergänzungsmittel werden nicht von staatlichen Institutionen reguliert. Dies ist bei 5-HTP der Fall.

Mögliche Vorteile von 5-HTP

Studien zufolge wird ein niedriger Serotoninspiegel mit Angstzuständen, Depressionen und Schlafproblemen in Verbindung gebracht. Daher geht man davon aus, dass die Erhöhung der Produktion dieser Substanz bei der Behandlung derartiger Beschwerden und Störungen helfen kann.

Gewichtsabnahme

Serotonin beeinflusst Melanocortin und andere Hormone, die Hunger oder Sättigung auslösen. Da es ein Sättigungsgefühl hervorruft, reguliert es den Appetit einer Person, so dass sie sich nicht mehr so hungrig fühlt.

Daher werden 5-HTP-Präparate zur Gewichtsabnahme eingesetzt. In einer klinischen Studie mit 19 Patienten, die Anzeichen von Fettleibigkeit aufwiesen, wurde bestätigt, dass dieser Wirkstoff dazu beitrug, dass sich die Probanden satt fühlten und weniger Lust zum Essen hatten.

Andere Studien bestätigen die Rolle von Serotonin bei der Reduzierung der Nahrungsaufnahme. Sie legen insbesondere nahe, dass 5-HTP durch die Verringerung der Kohlenhydrataufnahme dazu beitragen kann, den Ernährungsbedarf von nicht insulinabhängigen Diabetikern zu decken.

Depressionen

Die am weitesten verbreitete Auffassung ist, dass Depressionen, sowohl exogene als auch endogene, mit einem Serotonin-Ungleichgewicht zusammenhängen. Daher geht man davon aus, dass eine Erhöhung des Serotoninspiegels die Stimmung einer Person verbessert.

In diesem Sinne wird angenommen, dass die Einnahme von 5-HTP zur Behandlung von Depressionen beiträgt. Einige Studien deuten jedoch auch darauf hin, dass dieser Wirkstoff am besten in Kombination mit anderen Substanzen wie Kreatin wirkt.

Die Ergebnisse wurden in weiteren Untersuchungen wiederholt. Allerdings handelt es sich dabei um kleine Stichproben, so dass noch weitere Untersuchungen mit größeren Bevölkerungsgruppen und über einen längeren Zeitraum erforderlich sind.

Eine Meta-Analyse hat die Ergebnisse von mehr als 100 Studien über die Verwendung von 5-HTP zur Linderung von Depressionssymptomen untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass nur wenige Studien qualitativ hochwertige Methoden angewendet haben, so dass es noch nicht genügend Beweise gibt.

Angststörungen

Man nimmt an, dass ein niedriger Serotoninspiegel mit Angst und Panik in Verbindung steht. Aus diesem Grund wird Hydroxytryptophan als eine Möglichkeit angepriesen, diese Gefühle zu reduzieren.

Einige Studien mit jeweils kleinen Gruppen von Probanden haben gezeigt, dass 5-HTP in dieser Hinsicht wirksam ist.

Schlafstörungen

Es wird angenommen, dass eine 5-HTP-Ergänzung die Melatoninproduktion erhöhen und damit den Schlaf fördern könnte. Allerdings handelt es sich bei einigen der Studien, die dies belegen, um Tierstudien.

Eine andere Studie kam zu dem Ergebnis, dass unter den verschiedenen Behandlungen von Schlafproblemen Benzodiazepine, Antidepressiva und L-5-Hydroxytryptophan von Vorteil sein können.

Migräne

In einer klinischen Studie, die über mehrere Monate mit einer Gruppe von 124 Personen durchgeführt wurde, waren 600 mg 5-HTP täglich genauso wirksam wie herkömmliche Behandlungen gegen Migränekopfschmerzen. Darüber hinaus schien Hydroxytryptophan die Intensität und Dauer der Migräne besser zu reduzieren.

Andere Studien bestätigen diese Ergebnisse jedoch nicht. Sie kamen zu anderen Ergebnissen, wobei 5-HTP weniger wirksam war als Propranolol. Daher sind in Zukunft weitere Untersuchungen erforderlich.

Fibromyalgie

Die Ursachen der Fibromyalgie sind nicht eindeutig geklärt. Sie wird oft mit einem niedrigen Serotoninspiegel in Verbindung gebracht. Deshalb werden Antidepressiva der Klasse “Serotonin-Wiederaufnahmehemmer” eingesetzt.

Studien deuten darauf hin, dass 5-HTP die Symptome von Fibromyalgie-Patienten wie Schmerzen, Steifheit, Müdigkeit, Angstzustände und Schlafprobleme lindern kann.

5-HTP Gegenanzeigen und Wechselwirkungen

Hydroxytryptophan empfiehlt sich nicht für jeden. Vor allem in den folgenden Situationen sollte von einer Einnahme abgesehen werden:

  • Schwangere Frauen
  • Stillende Frauen
  • Kinder unter 12 Jahren
  • Kürzlich operierte Menschen

5-HTP kann Wechselwirkungen mit verschiedenen Medikamenten haben. Daher sollten bei der Einnahme der folgenden Medikamente Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden:

  •  Antidepressiva
  •  Serotonergische Medikamente
  •  Decarboxylase-Hemmer
  •  Medikamente, die Dextromethorphan enthalten
  •  Beruhigungsmittel
5-HTP interagiert mit anderen Präparaten.
Obwohl es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, solltest du auch die potenziellen Wechselwirkungen mit Medikamenten berücksichtigen.

Risiken und Nebenwirkungen von 5-HTP

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einnahme von Hydroxytryptophan zwar den Serotoninspiegel erhöht, aber auch den Spiegel anderer Neurotransmitter wie Dopamin und Noradrenalin senken kann.

Das Potenzial für Nebenwirkungen steigt, wenn du derartige Nahrungsergänzungsmittel langfristig einnimmst oder wenn du sie mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten kombinierst. Zu diesen Wirkungen gehören die folgenden:

  •  Herzprobleme
  •  Krampfanfälle
  •  Sodbrennen
  •  Muskelkrämpfe
  •  Erbrechen und Durchfall
  •  Atembeschwerden
  •  Ängstlichkeit und Aggression

Frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel solltest du keinesfalls leichtfertig einnehmen!

Die Tatsache, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht verschreibungspflichtig sind, mag viele Menschen dazu verleiten, sie für harmlos zu halten, aber kein Medikament ist harmlos und sollte nicht einfach auf gut Glück eingenommen werden.

Wenn du die Einnahme von 5-HTP oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln in Erwägung ziehst, solltest du also immer einen Arzt aufsuchen. Vor allem, wenn du an einer Krankheit leidest.

Außerdem solltest du dich genau an die Anweisungen halten und nie mehr als die empfohlene Menge einnehmen. Wenn du vergisst, das Präparat zur üblichen Zeit einzunehmen, solltest du mit der nächsten Einnahme warten, bis es Zeit dafür ist.

Es könnte dich interessieren ...
Die Serotonindiät: worum geht es da?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Die Serotonindiät: worum geht es da?

%%excerpt%% Bei der Serotonindiät kommt es darauf an, vorzugsweise solche Lebensmittel zu verzehren, die den Serotoninspiegel heben und die Gesundh...



  • Ioannou S, Williams AL. Preliminary fMRI findings concerning the influence of 5-HTP on food selection. Brain Behav. 2016; 7(1): e00594. doi: 10.1002/brb3.594.
  • Javelle F, Lampit A, Bloch W, Häussermann P, Johnson SL, Zimmer P. Effects of 5-hydroxytryptophan on distinct types of depression: a systematic review and meta-analysis. Nutr Rev 2020;78:77-88.
  • Juhl J. Fibromyalgia and the serotonin pathway. Altern Med Rev. 1998; 3(5): 367-75.
  • Maffei ME. 5-Hydroxytryptophan (5-HTP): Natural Occurrence, Analysis, Biosynthesis, Biotechnology, Physiology and Toxicology. Int J Mol Sci. 2020; 22:181.
  • Meloni M, Puligheddu M, Sanna F, et al. Efficacy and safety of 5-Hydroxytryptophan on levodopa-induced motor complications in Parkinson’s disease: A preliminary finding. J Neurol Sci. 2020; 415: 116869.
  • Ribeiro C. L-5-Hydroxytryptophan in the prophylaxis of chronic tension-type headache: a double-blind, randomized, placebo-controlled study. Headache. 2000; 40: 451-456.
  • Rondanelli M, Opizzi A, Faliva M, Bucci M, Perna S. Relationship between the absorption of 5-hydroxytryptophan from an integrated diet, by means of Griffonia simplicifolia extract, and the effect on satiety in overweight females after oral spray administration. Eat Weight Disord. 2012; 17 (1): e22-8. doi: 10.3275/8165.
  • Wurtman RJ, Wurtman JJ. Brain serotonin, carbohydrate-craving, obesity and depression. Obes Res. 1995; 3 Suppl 4: 477S-480S.
  • Yousefzadeh F, Sahebolzamani E, Sadri A, et al. 5-Hydroxytryptophan as adjuvant therapy in treatment of moderate to severe obsessive-compulsive disorder: a double-blind randomized trial with placebo control. Int Clin Psychopharmacol. 2020; 35: 254-262.