Zu wenig Schlaf verschlimmert Asthma

Zu wenig Schlaf verschlimmert Asthma, weil der Ruhezustand den Atemrhythmus reguliert. Allerdings liegt dem Asthma ein komplexes Gesundheitsproblem zugrunde, bei dem auch andere Risikofaktoren eine Rolle spielen. In diesem Artikel erfährst du mehr!
Zu wenig Schlaf verschlimmert Asthma

Letzte Aktualisierung: 04. Oktober 2021

Schlaf ist ein grundlegender Bestandteil des Lebens, so sehr, dass schlechter Schlaf viele lebenswichtige Funktionen beeinträchtigt. Wissenschaftliche Untersuchungen haben außerdem ergeben, dass zu wenig Schlaf Asthma verschlimmert.

Asthma ist eine Atemwegserkrankung, die leicht oder schwer sein kann. Leichte Formen verursachen intermittierende Symptome. Schwere Fälle oder Asthmaanfälle beeinträchtigen jedoch die Nachtruhe und es kann zu Bronchospasmen im Schlaf kommen.

Zudem haben neue Erkenntnisse gezeigt, dass schlechter Schlaf Asthma verschlimmert und umgekehrt. Je schlechter die Schlafqualität eines Patienten ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er die Anzeichen der Krankheit auch tagsüber bemerkt.

In diesem Zusammenhang ist die Störung Schlafapnoe zu nennen. Viele Menschen, die seit Jahren Asthma haben und übergewichtig sind, wachen nachts plötzlich auf und fühlen sich kurzatmig.

Zu wenig Schlaf verschlimmert Asthma, wobei ein zugrunde liegendes komplexes Gesundheitsproblem, das andere Risikofaktoren kombiniert, ebenfalls eine Rolle spielt. Dies gilt auch für Herz- und Kreislauferkrankungen.

Laut einer Studie verschlimmert zu wenig Schlaf Asthma

Eine Studie, die besagt, dass zu wenig Schlaf Asthma verschlimmert, wurde in der neuesten Ausgabe der Annals of Allergy, Asthma, and Immunology publiziert. Auch andere Schlafstörungen haben der Studie zufolge den gleichen negativen Effekt.

Die Autoren untersuchten Asthmapatienten im Alter von über 20 Jahren und teilten sie in drei Studiengruppen ein:

  • Kurzschläfer. Diejenigen, die wenig oder weniger als sechs Stunden geschlafen haben.
  • Normalschläfer. Diejenigen, die zwischen sechs und acht Stunden geschlafen haben.
  • Langschläfer. Diejenigen, die mehr als neun Stunden geschlafen haben.

Die letzte Gruppe bestand hauptsächlich aus älteren Frauen die geraucht haben. Im Gegensatz dazu waren diejenigen, die weniger Stunden schliefen, eher jung.

Langfristig, das heißt nach der Folgeuntersuchung, bestand in der Gruppe der Kurzschläfer eine größere Wahrscheinlichkeit für Krankenhausaufenthalte wegen Asthmaanfällen und eine höhere Häufigkeit von trockenem Husten. Dies war bei den Langschläfern oder denjenigen, die viel schliefen, nicht der Fall. Allerdings hatte diese Gruppe Probleme bei der Durchführung von Aktivitäten des täglichen Lebens.

Diese Ergebnisse weisen nicht nur darauf hin, dass zu wenig Schlaf Asthma verschlimmert, sondern machen die Forscher auch auf die Auswirkungen des Schlafs auf die Atmung aufmerksam. Tatsächlich könnte es einen physiologischen Zusammenhang zwischen der Atmung und dem ruhenden Gehirn geben.

Zu wenig Schlaf verschlimmert Asthma - Frau mit Asthmaspray
Verschiedene Faktoren verschlimmern Asthma, unter anderem auch eine schlechte Nachtruhe,

Schlafapnoe und Asthma

Wie wir bereits erwähnt haben, leiden einige Asthmatiker auch unter Schlafapnoe. Dabei handelt es sich um eine Störung, bei der der Patient während der Nacht für ein paar Sekunden aufhört zu atmen, ohne dass er es merkt. Dies führt zu einer intermittierenden Sauerstoffentsättigung, also zu einem zeitweise niedrigen Sauerstoffgehalt im Blut.

Bei Asthmatikern ist die Schlafapnoe doppelt so häufig wie in der übrigen Bevölkerung. Dieses Risiko erhöht sich jedoch, wenn sie inhalative Kortikosteroide einnehmen.

Schlechter Schlaf verschlimmert Asthma und ist bei Schlafapnoe-Patienten fast unvermeidlich, es sei denn, sie beginnen eine spezielle Behandlung. Dies ist ein Teufelskreis. Diese Menschen haben es schwer, einen guten Schlaf zu finden, da sie aufgrund des Sauerstoffmangels immer wieder aufwachen.

Am Morgen, nach einer schlecht geschlafenen Nacht, verschlimmert sich das Asthma des Patienten, so dass er tagsüber nicht richtig funktionieren kann. In der nächsten Nacht wiederholt sich der Zyklus von neuem: Der Patient bekommt nicht genügend erholsamen Schlaf und wacht am nächsten Tag in schlechter Verfassung auf.

Wie kann ein Asthmatiker besser schlafen?

Ein Mann mit Schlafapnoe

Einige Faktoren können die Schlafqualität von Asthmapatienten verbessern. Da du nun weißt, dass zu wenig erholsamer Schlaf das Asthma verschlimmert, solltest du Maßnahmen ergreifen, um die Qualität deines Schlafs so weit wie möglich zu verbessern.

Zunächst musst du sicherstellen, dass du die richtigen Medikamente für dein Asthma einnimmst. Asthmapatienten sollten gut überwacht und medikamentös behandelt werden, um das Risiko eines Anfalls zu minimieren.

Tabakkonsum und der Kontakt mit giftigen Substanzen in der Luft sind natürlich kontraindiziert. Daher empfehlen Experten diesen Patienten, in einem Raum mit milbenabweisenden Gegenständen zu schlafen.

Wenn der Patient unter Schlafapnoe leidet, muss er einen Lungenarzt aufsuchen, damit er ein Gerät bekommt, das einen konstanten und gleichmäßigen Luftdruck liefert. Diese Geräte können den Schlaf erheblich verbessern.

Zu wenig Schlaf verschlimmert Asthma – aber du kannst etwas dagegen unternehmen!

Die schlechte Nachricht, dass schlechter Schlaf das Asthma verschlimmert, sollte für Asthmatiker eine Empfehlung sein, auf ihre Schlafhygiene zu achten. Du kannst ein paar einfache Maßnahmen ergreifen, um deinen Schlaf zu regulieren.

In jedem Fall solltest du immer einen Arzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass du dein Asthma unter Kontrolle hast. Auch die Schlafapnoe lässt sich nur mit Hilfe eines Spezialisten beheben.

Es könnte dich interessieren ...
Asthma in der Schwangerschaft
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Asthma in der Schwangerschaft

Asthma in der Schwangerschaft ist sowohl für den Fötus als auch für die Mutter mit Risiken verbunden. Alles Wissenswerte.



  • Luyster, Faith S., et al. “Associations of sleep duration with patient-reported outcomes and healthcare use in US adults with asthma.” Annals of Allergy, Asthma & Immunology (2020).
  • Koinis-Mitchell, Daphne, et al. “Asthma-related lung function, sleep quality, and sleep duration in urban children.” Sleep health 3.3 (2017): 148-156.
  • Kong, De-Lei, et al. “Association of obstructive sleep apnea with asthma: a meta-analysis.” Scientific reports 7.1 (2017): 1-7.
  • Londoño-Palacio, Natalia, and Carlos Machado. “Síndrome de apnea-hipopnea obstructiva del sueño y enfermedades respiratorias.” Revista de la Facultad de Medicina 65 (2017): 77-80.