Welt-Asthma-Tag: So lässt sich diese Erkrankung kontrollieren

Asthma ist eine Erkrankung, von der weltweit viele Menschen betroffen sind. Daher wird jedes Jahr am 5. Mai der Welt-Asthma-Tag begangen, um das Bewusstsein für diese Krankheit zu schärfen und das Wissen der Patienten darüber zu verbessern. In diesem Artikel erfährst du, wie diese Krankheit kontrolliert werden kann.
Welt-Asthma-Tag: So lässt sich diese Erkrankung kontrollieren

Letzte Aktualisierung: 04. September 2021

Der Welt-Asthma-Tag wird seit 1998 jedes Jahr am 5. Mai begangen. Dieser Tag wurde erstmals in Verbindung mit dem Welt-Asthma-Treffen begangen, das im selben Jahr in Barcelona, Spanien, stattfand.

Der Welt-Asthma-Tag wird jedes Jahr von der Global Initiative for Asthma (GINA) organisiert. Das Ziel dieses Tages ist es, mit verschiedenen Slogans über die Krankheit aufzuklären. Sowohl die allgemeine Bevölkerung als auch die Asthmatiker selbst sollen mehr über diese Erkrankung erfahren und dafür sensibilisiert werden.

Die Daten über die Prävalenz von Asthma sind weltweit sehr unterschiedlich. In Ländern wie Deutschland leiden weniger als 4 % der Bevölkerung an Asthma, während es beispielsweise in Neuseeland 25 % der Bevölkerung sind. Generell wird weltweit jedes Jahr bei etwa vier von 1.000 Erwachsenen Asthma diagnostiziert.

Der Welt-Asthma-Tag sensibilisiert auch für Krankenhausaufenthalte und die Notwendigkeit von Notfallmaßnahmen für diese Patienten. Asthmaanfälle können sehr traumatisch sein, insbesondere für Familien mit Kindern, die darunter leiden.

Das Gefühl extremer Kurzatmigkeit zusammen mit der schmerzhaften Atmung, von der die Patienten manchmal betroffen sind, ergibt ein dramatisches Bild. Je mehr du darüber weißt, desto besser kannst du das Problem angehen. Darüber hinaus lassen sich so auch unnötige Ängste abbauen.

Was ist Asthma?

Grundsätzlich ist Asthma eine entzündliche Bronchialerkrankung. Bei akuten Anfällen entzünden sich die unteren Atemwege von Asthmapatienten, wodurch der Luftdurchfluss behindert wird.

Außerdem verengen sich die Muskeln der Atemwege, was wiederum das Ausatmen, also das Entweichen der Luft aus der Lunge, erschwert. Diese Verengung ist der Auslöser der Symptome.

Asthmapatienten leiden je nach Intensität des Anfalls unter unterschiedlich starker Atemnot. Bei sehr akuten Anfällen ist das Erstickungsgefühl extrem.

Neben der Kurzatmigkeit können die Betroffenen auch unter Keuchen leiden. Dabei handelt es sich um ein pfeifendes Geräusch, das aus den Bronchien entweicht, wenn diese von unter Druck stehender Luft durchströmt werden. Die Verengung verursacht ein pfeifendes Geräusch, das man bei einem schweren Asthmaanfall auch ohne Stethoskop hören kann.

Obwohl bei einigen Patienten Husten auftritt, muss das nicht unbedingt der Fall sein. Wenn ein Patient Husten hat, handelt es sich in der Regel um einen trockenen Husten, bei dem kein Schleim entsteht. Der Grund dafür ist, dass Schleim normalerweise auf einen infektiösen Prozess zurückzuführen ist.

Diesen Artikel solltest du ebenfalls lesen: Chronisches Asthma und Allergien: Was kann ich tun?

Einige entzündete Lungen.
Asthma ist eine chronische Entzündung der Lungenbronchien.

Asthma in den Griff bekommen

Das Ziel der Informationsverbreitung am Welt-Asthma-Tag ist es, den Patienten zu helfen, ihre Asthmaanfälle in den Griff zu bekommen. Außerdem sollen sie lernen, die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, damit es nicht zu einem Anfall kommt.

Ein sehr wichtiger Grundsatz bei der Kontrolle ist die Vermeidung von Allergenen. Das sind die Substanzen, von denen der Asthmatiker weiß, dass sie einen Anfall auslösen können. Zum Beispiel Pollen, Staub, geschlossene feuchte Räume und Kälte. Nach und nach lernt jeder Asthmapatient, die Situationen zu erkennen, die seinen Zustand verschlimmern.

Eine weitere gute Maßnahme sind Atemübungen. Denn dadurch können die Brustmuskeln ihre Bewegungen besser regulieren. Wenn du Asthmatiker bist, solltest du diese Übungen jeden Tag durchführen.

Darüber hinaus empfehlen Experten Asthmapatienten, im Rahmen ihrer täglichen Routine Sport zu treiben. Daher solltest du die vorbeugenden Maßnahmen deines Arztes befolgen und versuchen, eine Sportart auszuüben, die sich positiv auf deine Atmung auswirkt.

Wenn du Asthmatiker bist, musst du auch viel über die Medikamente lernen, die du einnimmst. Neben der Dosierung und dem Namen der Medikamente solltest du auch die möglichen Nebenwirkungen kennen. Und natürlich musst du wissen, in welcher Reihenfolge du die Medikamente einnehmen musst. Wenn es um Inhalatoren geht, ist es wichtig, dass du die richtige Technik erlernst.

Kinder und Welt-Asthma-Tag

Ein Kind mit einem Inhalator.
Sowohl Kinder als auch Erwachsene, die an Asthma leiden, sollten grundlegende Maßnahmen zur Bewältigung ihrer Erkrankung erlernen.

Asthmatische Kinder beunruhigen sowohl ihre Eltern als auch die pädiatrische Gemeinschaft. Wenn ein Kind unter einem nicht ausreichend kontrollierten Asthma leidet, hat es eine schlechtere Lebensqualität, da es nicht so viel spielen kann wie andere Kinder, mehr in der Schule fehlt und ständig gestresst ist.

In diesen Fällen müssen sowohl Eltern als auch Kinder mehr über die Krankheit lernen. Alle Maßnahmen, die wir im vorherigen Abschnitt erwähnt haben, müssen an das Leben von Kindern mit Asthma angepasst werden.

Auch der Kinderarzt spielt eine wichtige Rolle. Die Familie schenkt ihm großes Vertrauen, denn er ist derjenige, der ihre Zweifel und Sorgen ausräumen kann. Daher muss der behandelnde Arzt den Eltern dabei helfen, sich bei Anfällen ruhig zu verhalten und die bestmögliche Entwicklung des Kindes zu fördern.

Welt-Asthma-Tag: Wissen ist Macht

Für Asthmatiker ist das Wissen über ihre Krankheit eine Quelle der Kraft. Denn auf diese Weise können sie ihre Anfälle besser kontrollieren, ihre Entwicklung in der Gesellschaft verbessern und ein möglichst normales Leben führen.

Menschen mit Asthma müssen einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um gesund zu bleiben.

Es könnte dich interessieren ...
Asthma in der Schwangerschaft
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Asthma in der Schwangerschaft

Asthma in der Schwangerschaft ist sowohl für den Fötus als auch für die Mutter mit Risiken verbunden. Alles Wissenswerte.



  • Becerra, Mario Humberto Vargas. “Epidemiología del asma.” NCT Neumología y Cirugía de Tórax 68.S2 (2009): 91-97.
  • Casanueva, C. Ortega, and J. Pellegrini Belinchón. “Asma: educación sanitaria, autocontrol y medidas preventivas.” PediatríaIntegral (2012): 141.
  • Sánchez, Irina López, et al. “Prevalencia del asma bronquial alérgica y sus factores de riesgo en población pediátrica.” MULTIMED 24 (2020).