5 Hausmittel gegen Kieferschmerzen

· 24 Februar, 2019
In diesem Artikel stellen wir dir 5 Hausmittel gegen Kieferschmerzen vor. Abgesehen von lokalen Behandlungsmethoden ist es wichtig zu lernen, Stress zu vermeiden und sich schädliche Gewohnheiten wie das Kaugummikauen abzugewöhnen.

In diesem Artikel stellen wir dir 5 Hausmittel gegen Kieferschmerzen vor. Abgesehen von lokalen Behandlungsmethoden ist es wichtig zu lernen, Stress zu vermeiden und sich schädliche Gewohnheiten wie das Kaugummikauen abzugewöhnen.

Kieferschmerzen kommen häufiger vor, als man denkt. Normalerweise treten sie schlagartig auf und werden als störend empfunden. Jedoch verwandeln sie sich im Laufe der Zeit in einen stechenden und intensiven Schmerz.

Die Symptome fallen zumeist unterschiedlich aus. Deswegen ist es empfehlenswert, die Schmerzen rechtzeitig zu behandeln, da sie bis in das Gesicht ausstrahlen können. Trotzdem musst du dir keine Sorgen machen, da es Hausmittel gegen Kieferschmerzen gibt, die Abhilfe schaffen können.

Im Allgemeinen entstehen Kieferschmerzen dadurch, dass die Kiefergelenke falsch ausgerichtet sind. Das passiert, wenn eine Fehlstellung der Zähne besteht oder es zum sogenannten Zähneknirschen kommt.

Auch Verletzungen des Halses oder ein Schlag auf den Kiefer können ein möglicher Grund sein.

Um die Beschwerden zu lindern, können verschiedene Hausmittel verwendet werden. Jedoch solltest du als Erstes herausfinden, woher diese überhaupt rühren. Sobald du die Ursache kennst, kannst du dieses Problem effektiv bekämpfen.

Dabei müssen Änderungen vorgenommen werden, beispielsweise bei der Ernährungsweise oder alltäglichen Gewohnheiten.

Gründe für Kieferschmerzen

Die Gründe für Kieferschmerzen sind zahlreich und jeder einzelne bedarf einer entsprechenden Behandlung. Dennoch können Hausmittel hilfreich sein.

Zu beachten gilt aber, zunächst einen Arzt aufzusuchen. Er kann dir die genaue Ursache deiner Beschwerden nennen und dir sagen, wie du sie am schnellsten wieder loswirst.

Zähneknirschen

Das Zähneknirschen gilt als einer der Hauptauslöser für Kieferschmerzen. Es wird auch als Bruxismus bezeichnet und entsteht dadurch, dass die Zähne, bewusst oder unbewusst, aufeinander gerieben werden.

Vielen Personen passiert dies während des Schlafens; anderen, wenn sie gestresst sind.

Der Druck, der dabei ausgeübt wird, ist üblicherweise fünf Mal stärker als beim Kauen. Dadurch wird der Zahnschmelz abgenutzt und Schmerzen im Kiefer entstehen. Tritt das Zähneknirschen wiederholt auf, sind ebenfalls Verrenkungen des Kiefers und Kopfschmerzen eine mögliche Folge.

Osteomyelitis

Die Osteomyelitis ist eine Infektion, die die Knochen oder das Gewebe befällt. Bei manchen Menschen entsteht diese im Kiefergelenk. Es kann zu einer Entzündung im Gesicht, hohem Fieber und Backenschmerzen kommen.

Die Osteomyelitis ist heilbar. Am effektivsten ist in ihrem Fall die Einnahme von Antibiotika. Jedoch erscheint eventuell eine Operation notwendig, wenn die Entzündung schon stark fortgeschritten ist und bestimmte Bereiche des Knochens entfernt werden müssen, die zu sehr von ihr betroffen sind.

Zahnabszess

Ein Zahnabszess ist das Ergebnis eines entzündeten Nervs. Dadurch sammelt sich Eiter in gewissen Bereichen des Zahnes an. Generell tritt ein solcher Abszess auf, wenn Karies nicht behandelt wurde oder andere Zahnprobleme bestehen.

  • Es gibt zwei verschiedene Arten: Der periapikale Zahnabszess entsteht in der Zahnwurzel, die Periodontitis im Zahnfleisch.
  • Sobald die Bakterien die Zahnwurzel erreicht haben, greifen sie auch das Knochengewebe an. Dies ist ebenfalls eine Ursache für Kieferschmerzen.
  • Es können die Lymphknoten von einer Entzündung betroffen sein, wodurch Fieber sowie ein unangenehmer Geruch und Geschmack entstehen.

Aus diesem Grund sollte vorab eine Behandlung durch den Zahnarzt erfolgen.

Wissenswert: Kokosöl zur Vorbeugung von Zahninfektionen

5 Hausmittel gegen Kieferschmerzen

Kieferschmerzen effektiv bekämpfen

Kieferschmerzen können nicht nur verschiedene Ursachen haben, sondern auch unterschiedlich intensiv sein. Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt werden, kann die Bewegung des Kiefers eingeschränkt und das Essen sowie Sprechen beeinträchtigt werden.

Die nachfolgenden 5 Hausmittel gegen Kieferschmerzen helfen dir, die Beschwerden zu lindern.

1. Eiskompressen

Eiskompressen schaffen Abhilfe und lassen die Entzündung der Nerven abschwellen, weswegen sie sich gut bei Kieferschmerzen eignen. Wende sie nicht direkt auf der Haut an, um diese nicht zu unterkühlen.

  • Verpacke Eis in einer Plastiktüte.
  • Umwickle die Tüte mit einem Tuch.
  • Wende die Kompresse für 10 Min. auf der betroffenen Stelle an.
  • Warte 10 Min., bevor du sie nochmals auflegst.

2. feuchte Wärme

Feuchte Wärme entsteht durch lauwarmes Wasser und entspannt überbeanspruchte Muskeln. Außerdem regt sie die Blutzirkulation an der betroffenen Stelle an, wodurch der Schmerz verringert und der Heilprozess beschleunigt wird.

Du solltest die Temperatur vor der Anwendung zunächst mit deinen Händen überprüfen.

  • Tauche ein Tuch in lauwarmes Wasser.
  • Wringe es aus, um das überschüssige Wasser loszuwerden.
  • Lege das Tuch für 10 Minuten auf.
  • Wiederhole den Vorgang alle 2 Stunden, bis sich die Kieferschmerzen allmählich legen.

3. Verbessere deine Ernährung

Wenn du an Kieferschmerzen leidest, solltest du auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Dazu zählt vor allem zu knuspriges oder hartes Essen wie Trockenfrüchte, rohes Gemüse, hartes Brot oder Kekse.

Wähle stattdessen Suppen, gekochtes Gemüse, Weichkäse und flüssige Nahrungsmittel.

Vermeide Kaugummikauen und Koffein. Dadurch werden andernfalls deine Backenmuskeln und dein Kiefergelenk zusätzlich beansprucht, wodurch sich die Schmerzen verstärken und andauern.

Versuche ebenfalls, Lebensmittel in deine Ernährung zu integrieren, die reich an Kalzium, Magnesium sowie den Vitaminen A und C sind.

4. Massage der betroffenen Stelle

Die Hausmittel gegen Kieferschmerzen umfassen auch Massagen. Sie sind hilfreich, um den Blutfluss der betroffenen Stelle anzuregen und die Spannung zu lösen. Daher eignen auch sie sich zur Linderung von Kieferschmerzen, unabhängig davon, welche die Ursache für ihr Entstehen ist.

Achte darauf, dabei sanft vorzugehen, um nicht zusätzlichen Schmerz zu erzeugen:

  • Verteile Oliven-, Kokosöl oder eine Creme auf dem Kieferbereich.
  • Massiere mit dem Zeige- und Mittelfinger die betroffene Stelle für 5 Minuten mit kreisenden Bewegungen.
  • Öffne den Mund dabei 4 bis 5 Mal.
  • Wiederhole die Methode 2 oder 3 Mal täglich.

Lies weiter: Kieferschmerzen: Gründe und Techniken zur Linderung

5. Bekämpfe Stress

Stress führt zu fatalen Angewohnheiten, die sich negativ auf den Kiefer auswirken, beispielsweise Nägelkauen oder Zähneknirschen. Daher solltest du auf andere Methoden zur Stressbewältigung zurückgreifen wie Yoga oder Meditation.

Es ist wichtig, dass du dir genug Erholung gönnst und  auf eine angemessene Haltung der Halswirbelsäule achtest.

Du kannst auch zwei Mal pro Woche für 20 bis 30 Minuten Aerobic machen. Sport ist optimal, um Stress zu reduzieren und hilft dem Körper, Endorphin zu produzieren, das Glückshormon. Auch körperliche Bewegung hat eine schmerzlindernde Wirkung und hilft gegen Kieferschmerzen.

Fazit

Weit offenes Gähnen, das Kauen von Kaugummi oder harten Lebensmitteln und eine falsche Sitzhaltung verschärfen die Beschwerden. Daher solltest du versuchen, diese kleinen Angewohnheiten zu vermeiden, um den Schmerz zu lindern.

Diese 5 Hausmittel gegen Kieferschmerzen können sehr effektiv sein. Jedoch sollte in jedem Fall umgehend ein Spezialist konsultiert werden, denn wenn der Schmerz stark stechend ist, könnte sich das Problem nur verschlimmern.

Wichtig ist, dass du den Beschwerden genug Beachtung schenkst und dich rechtzeitig um Abhilfe bemühst.

  • Sinisalu, V., & Akermann, S. (2016). Temporomandibular disorders. Eesti Arst. https://doi.org/10.1016/B978-0-12-385157-4.00238-4
  • Sutin, A. R., Terracciano, A., Ferrucci, L., & Costa, P. T. (2010). Teeth grinding: Is Emotional Stability related to bruxism? Journal of Research in Personality. https://doi.org/10.1016/j.jrp.2010.03.006
  • Varvogli, L., & Darviri, C. (2011). Stress management techniques: Evidence-based procedures that reduce stress and promote health. Health Science Journal. https://doi.org/10.1109/ISMICT.2011.5759814