5 Gründe für Juckreiz im Intimbereich

· 17 Dezember, 2016
Auch wenn keine schwerwiegende Krankheit dahinterstecken muss, solltest du im Falle von Juckreiz im Intimbereich einen Facharzt aufsuchen, um die Gründe dafür herauszufinden und die richtige Behandlung einzuleiten.

Juckreiz im Intimbereich ist sehr lästig, kommt jedoch bei Frauen häufig vor. Dabei können verschiedenste Faktoren eine Rolle spielen, häufig liegt eine Infektion oder eine gynäkologische Erkrankung vor.

Dieses Symptom verschwindet zwar meist nach einigen Tagen, doch insbesondere wenn es zu einer Reizung und vermehrter Sensibilität kommt, bereitet der Juckreiz Sorgen und führt zu Unsicherheit.

Auch wenn es sich um eine häufige Beschwerde handelt, sollte man dieser die nötige Aufmerksamkeit schenken und die richtige Behandlung einleiten, um Symptome zu lindern.

Du solltest dir zwar keine übermäßigen Sorgen machen, jedoch trotzdem einen Frauenarzt aufsuchen, um die Ursachen herauszufinden.

Anschließend nennen wir dir 5 Gründe, die häufig zu Juckreiz im Intimbereich führen. Entdecke sie!

1. Juckreiz im Intimbereich durch Pilzinfektionen

ursachen-fuer-juckreiz-im-labor-untersuchen

Pilzinfektionen entstehen dann, wenn der pH-Wert im Intimbereich oder die Vaginalflora verändert werden.

Der pH-Wert befindet sich normalerweise unter 4.7, wenn es jedoch zu einer Störung kommt, reduzieren sich Laktobazillen und so können sich schädliche Mikroorganismen ausbreiten.

Diese Veränderung kann durch bestimmte Hygieneprodukte entstehen, oder auch durch zu enge Kleidung oder Nährstoffmangel.

Pilze verbreiten sich besonders gut in einem feucht-warmen Milieu, wie beispielsweise im Intimbereich, und führen zu schlechtem Geruch und Juckreiz.

Um den pH-Wert konstant zu halten, empfiehlt es sich, Naturjoghurt und andere Probiotika zu essen.

Lesetipp: Wie kann man Juckreiz lindern?

2. Reizung der Vulva

Eine Vulvitis oder Entzündung der Vulva entsteht häufig dann, wenn der Genitalbereich zu sehr gereinigt wird oder wenn Seifen oder andere Mittel mit aggressiven Chemikalien verwendet werden.

Die Haut ist in diesem Bereich sensibel und es kann einfach zu Veränderungen des pH-Wertes kommen.

Auch bei häufigen Besuchen im Fitnesscenter, wenn man danach die verschwitzte Kleidung nicht schnell wechselt, kann es zu veränderten pH-Werten kommen.

Um den Juckreiz und die Irritation zu lindern, empfiehlt sich ein Bad mit lauwarmem Wasser und sanfter Seife oder Duschgel mit saurem pH-Wert. 

Darüber hinaus empfiehlt sich eine Waschung des äußeren Genitalbereiches mit einer Mischung aus lauwarmem Wasser und Apfelessig.

3. Aggressive Haarentfernung

haarentfernung-im-intimbereich-und-juckreiz

Es gibt viele Haarentfernungsmethoden für die verschiedenen Körperbereiche. Insbesondere inder „V“-Zone sollte die richtige Technik gewählt werden.

Rasiermesser oder Epiliergeräte sind meist in diesem Bereich zu aggressiv für die zarte Haut.

Diese Geräte und auch Haarentfernungscremes können zu Irritationen, eingewachsenen Haaren oder auch zu velängertem Juckreiz führen.

Eine Möglichkeit ist, spezielle Lotionen oder Enthaarungscremes für den Bikinibereich zu verwenden.

4. Sexuell übertragbare Krankheiten

Viele haben Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten, die auch Juckreiz verursachen können.

Doch dies kommt nur sehr selten vor, trotzdem solltest du einen Arzt besuchen, um diese Ursache auszuschließen, wenn Juckreiz kontinuierlich vorhanden ist.

Die meisten sexuell übertragbaren Krankheiten verursachen in der ersten Phase keine Symptome, führen jedoch mit der Zeit zu Schmerzen oder schlechtriechendem Ausfluss.

Juckreiz kann ein Warnzeichen sein, wenn dieser u.a. zusammen mit kleinen roten Knoten, Reizungen oder zähflüssigem vaginalen Ausfluss auftritt.

5. Hautbeschwerden

juckreiz-im-intimbereich-behandeln

Hautprobleme wie Schuppenflechte oder Ekzeme können sich ebenfalls im Intimbereich bemerkbar machen.

Meist sind davon zwar andere Bereiche betroffen, doch manchmal führen diese Hautkrankheiten auch zu vaginalem Juckreiz. 

Du solltest in diesem Fall mit deinem Gynäkologen sprechen, der dir eine Behandlung zum Ausgleich des pH-Wertes im Genitalbereich empfehlen kann.

Topische Kortikosteroide sowie sanfte Feuchtigkeitscremes können im Falle von Schuppenflechte im Genitalbereich helfen.

Lesetipp: Vorsicht: Vaginalduschen könnten die Gefahr für Eierstockkrebs erhöhen!

Was kann man bei Juckreiz tun?

Zusätzlich zu den vom Gynäkologen empfohlenen Produkten, empfiehlt es sich, Hygienegewohnheiten zu verbessern und nicht allzu enge Baumwollkleidung zu tragen.

Der Intimbereich ist normalerweise etwas feucht, deshalb ist es wichtig, dass Luft dazu kommt, damit sich schädliche Bakterien nicht übermäßig vermehren können.