Wie kann man Juckreiz lindern?

· 15 März, 2016
Eine der schnellsten Möglichkeiten, Juckreiz zu lindern, ist eine kaltes Tuch oder Eis auf die betroffene Stelle aufzulegen. Dabei solltest du jedoch vorsichtig sein, damit die Haut durch die Kälte nicht gereizt wird.

Juckreiz kann sehr lästig und unangenehm sein, unabhängig davon, an welcher Körperstelle er auftritt. Die Ursachen sowie auch die Behandlungsmöglichkeiten sind breit gefächert. Was du jedoch immer beachten solltest ist, dass wenn du dich kratzt, das Jucken noch schlimmer wird.

Deshalb ist es immer am besten, eine Lösung für das Problem zu suchen. In diesem Beitrag erfährst du, wie man Juckreiz mit Hausmitteln lindern kann.

Symptome und Ursachen von Juckreiz

Die einfachste Erklärung für Juckreiz liegt in einer Hautreizung, nachdem man sich gekratzt hat. In der Medizin werden auch Schmerzen zu den Symptomen gezählt. Es handelt sich um einen sensorialen Reflex, der nicht kontrolliert werden kann. Nicht immer sind physische Ursachen daran schuld, die Gründe können auch in neurologischen Störungen (beispielsweise Ticks) liegen.

Bei Juckreiz auf der Haut handelt es sich normalerweise um Reizungen verschiedenen Grades. Da das Jucken nur oberflächlich ist, sind die Gelenke und Muskeln nicht davon betroffen. Der Juckreiz kann jedoch verschieden intensiv sein und unterschiedliche Symptome aufweisen.

Sobald die Haut zum Jucken beginnt und du dich kratzt, können Schmerzen und Rötungen entstehen. Zu den physischen Symptomen zählen beispielsweise der Nesselausschlag, trockene oder rissige Haut, schuppige Haut, Blasen oder andere Hautveränderungen.

So kann man Schuppenflechte natürlich behandeln

Juckreiz behandeln

Juckreiz kann durch externe Faktoren wie mechanische, elektrische, chemische oder thermische Stimulation entstehen. Diese können Reaktionen verursachen, die durch das Histamin in der Haut ausgelöst werden und zu Reizungen und dem Bedürfnis zu kratzen führen.

Zu den häufigsten Ursachen gehört trockene Haut, die durch schädliche Elemente, Air Condition, Heizung, Umweltverschmutzung, Putzmittel, ein Bad mit zu heißem Wasser, zu viel Feuchtigkeit usw. entstehen kann. Wenn der Juckreiz sehr intensiv ist und man sich stark kratzt, kann es auch zu bakteriellen Infektionen und bleibenden Narben kommen.

Andere Ursachen sind in Hautbeschwerden wie Schuppenflechte, Dermatitis, Krätze, Schuppen oder Nesselausschlag zu finden. Auch Krankheiten wie Windpocken, Beschwerden wie Blutarmut, Schilddrüsenstörungen, Leukämie, Lymphom, Zöliakie oder Lebererkrankungen können zu Hautjucken führen.

Darüber hinaus kann es in der Schwangerschaft zu trockener Haut kommen, was ebenfalls eine Ursache für Juckreiz sein kann. Krankheiten des Nervensystems, allergische Reaktionen auf Arzneimittel oder Kosmetika können ebenfalls das Jucken der Haut zur Folge haben. 

Juckreiz durch Mückenstich

Auch Insektenstiche können die Verursacher sein. Darüber hinaus gibt es Pflanzen, die Juckreiz auslösen können. Manche Menschen leiden auch bei klimatischen Veränderungen oder dem Konsum verschiedener Nahrungsmittel (Meeresfrüchte, Trockenfrüchte, Frittiertes…) oder beim Schwimmen im kalten Wasser, Sonnenexposition usw. daran.

So kann man sich ohne Chemikalien vor Insekten schützen.

Beliebte Hausmittel gegen Juckreiz

  • Schneide eine große Zwiebel in Scheiben und lege diese auf die Haut. Befestige die Zwiebel mit einem Verband. Wenn es sich um eine große Stelle handelt, kannst du diese auch mit der Zwiebel ein paar Minuten lang reiben, ohne dabei zu viel Druck auszuüben.
  • Bereite dir ein warmes Bad vor und gib eine Tasse Natron ins Badewasser. Gut umrühren und die betroffenen Stellen darin ungefähr 20 Minuten lang baden. Wenn es dich am ganzen Körper juckt, nimmst du am besten ein Vollbad in dieser Mischung.
Natron gegen Juckreiz

  • Magnesiummilch oder Hamameliswasser auf die betroffene Stelle auftragen und in nur wenigen Minuten werden die Beschwerden verschwinden. Falls nötig, kannst du die Behandlung wiederholen.
  • Zwei Esslöffel Lindenblütentee, Baldrian oder Kamille mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen und 5 Minuten ziehen lassen. Trinke diese Tees zu den Hauptmahlzeiten. Sie wirken beruhigend und entspannend und helfen auch, nervösen Juckreiz, der durch Emotionen oder Angst ausgelöst wird, zu beruhigen.
  • Aloe Vera direkt auf die betroffene Stelle auftragen. Du kannst ein Blatt von einer Pflanze abschneiden, öffnen und damit direkt die Haut einreiben.
  • Einen Eisbeutel oder einen kalten Umschlag auf die betroffene Stelle auflegen. Du kannst die Haut auch mit einem Eiswürfel reiben. Dies wird jedoch im Falle von Nesselsucht oder bei Kälteallergie nicht empfohlen. Damit ziehen sich die Blutgefäße an der Hautoberfläche zusammen und die Menge an Histamin, das zu den Beschwerden führt, reduziert sich.
Eis gegen Juckreiz

  • 1 Tasse Maizena und gemahlene oder mazerierte Kamillenblüten in ein Tuch einschlagen. Während eines entspannenden Bades massierst du damit die betroffenen Stellen.
  • Koche ein paar Esslöffel Haferflocken in etwas Wasser, bis eine Paste zustande kommt. Lass diese abkühlen und trage sie auf die juckenden Stellen auf. Befestige die Paste mit einem Verband, damit sie länger wirken kann.
  • Über Nacht einen Esslöffel Sarsaparillenwurzel in einem Liter Wasser ziehen lassen. Am nächsten Morgen wird diese Mischung 20 Minuten lang gekocht. Nimm davon jeden Tag einen Esslöffel auf nüchternen Magen ein.
  • Bereite dir ein Bad mit warmem (nicht heißem) Wasser und einem Liter Orangenblütenwasser zu. Bade darin 15 Minuten lang. Dieses Hausmittel empfiehlt sich bei allgemeiner Nesselsucht. Wenn nur ein Teil des Körpers vom Juckreiz betroffen ist, kannst du etwas Watte mit dem Orangenblütenwasser befeuchten und so die betroffene Stelle behandeln.
  • Eine Handvoll Brennnessel, Salbei und Melisse in einem Liter Wasser kochen. Trinke davon täglich drei Tassen, bis sich der Juckreiz lindert.

So kannst du Salbei einfach zu Hause anpflanzen.

  • Zerhacke eine Handvoll Malvenblüten und -blätter und vermische diese mit Butter bis du eine homogene Creme erhältst. Bestreiche damit sterile Gaze und gib diese einige Minuten lang auf die betroffenen Stellen. So wird das Jucken gelindert und die Haut wird sanft und geschmeidig.
  • Koche zwei Selleriestangen 10 Minuten lang in einem halben Liter Wasser. Entferne danach den Sellerie und trage das Kochwasser mit einem Tuch oder einer Gaze auf die betroffene Hautstelle auf. Lasse das Wasser die ganze Nacht wirken.
Juckreiz natürlich behandeln

Bilder zur Verfügung gestellt von Michael Stout, jim simonson, Henry Ngo, Bradley Gordon, Jayel Aheram, Fiona Henderson.