Quecksilber im Körper: Symptome und Gefahren

· 17 Januar, 2019
Dieses Schwermetall belastet insbesondere Gehirn, Nieren und Lunge. Wir sind uns darüber zwar meist nicht bewusst, doch die Schwermetallbelastung in der Umgebung ist hoch.

Quecksilber vergiftet deinen Körper!  Dieses Schwermetall belastet insbesondere Gehirn, Nieren und Lunge. Wir sind uns darüber zwar meist nicht bewusst, doch die Schwermetallbelastung in der Umgebung ist hoch.

Deshalb besteht auch Gefahr, dass sich zu viel Quecksilber im Organismus sammelt und es sogar zu einer Quecksilbervergiftung kommt.

Erfahre heute mehr zu diesem Thema. 

Symptome bei Quecksilberbelastung

Wie finde ich heraus ob Quecksilber in meinem Körper habe

Art und Schwere der Symptome, die Quecksilber im Menschen auslösen kann, hängen von der Belastung ab. 

Unter anderem können folgende Anzeichen auf zu hohe Mengen von Quecksilber im Organismus hinweisen:

  • Behinderung der Sinneswahrnehmung (Sehkraft, Gehör)
  • Beeinflussung der Sprachfähigkeit
  • Mangel an Koordination
  • veränderte Wahrnehmung
  • Hautverfärbung an den Fingern, Zehen; rote Wangen
  • entzündete, schuppige Haut
  • exzessives Schwitzen
  • Herzrasen
  • erhöhter Speichelfluss
  • Bluthochdruck
  • Nierenversagen
  • Gedächtnisverlust
  • Insomnia

Die folgenden Beschwerden und Krankheiten werden mit erhöhten Quecksilberwerten verbunden:

  • Parkinson
  • Alzheimer
  • Gliederschmerzen
  • Hunter-Russell-Syndrom
  • Minamata-Krankheit

Ebenfalls interessant: Die Gefahr von Konservendosen

Vorsorge gegen zu viel Quecksilber im Organismus

Vorsicht bei Kaltwasserfisch

Quecksilber in meinem Körper, Vorsicht bei Fisch

Insbesondere große Kaltwasserfische sind stark mit Schwermetallen belastet. Deshalb solltest du folgende Fische meiden oder nur selten essen:

  • Lachs
  • Thunfisch
  • Königsmakrele
  • Schwertfisch

Zum Beispiel empfiehlt die spanische Gesundheitsbehörder AECOSAN, dass schwangere Frauen und Kinder unter drei Jahren diese Art von Fisch überhaupt nicht konsumieren sollten.

Stattdessen kann man kleinere Fischsorten, wie Sardinen, Sardellen und Makrelen, essen, die ebenfalls wichtige Omega-3-Fettsäuren enthalten. Auch Weißfisch ist relativ gering mit Schwermetall belastet.

Bio-Produkte und Verschnaufpausen in wenig belasteten Regionen

Traurigerweise ist Quecksilber im Boden, dem Wasser und der Atmosphäre zu finden. Deshalb ist es schwierig ganz zu verhindern, dass es in den Organismus gelangt.

Im Allgemeinen sind jedoch natürlich angebaute, biologische Produkte besser. Wenn du in einer Großstadt lebst, solltest du darüber hinaus versuchen, diese so oft wie möglich zu verlassen, um in der Natur frische Luft zu tanken.

Andere Gefahrenquellen

Quecksilber in meinem Körper, Thermometer und mehr

Nicht nur durch Ernahrung gelangt Quecksilber in den Organismus. Es gibt auch andere Gefahrenquellen:

  • Noch immer werden Quecksilberthermometer verwendet, auch wenn es bereits digitale Alternativen gibt. Wenn der Thermometer zu Bruch geht, besteht die Gefahr des direkten Kontaktes mit dem Schwermetall.
  • Energiesparlampen enthalten auch Quecksilber und sind deshalb gefährlich. 
  • Zahnfüllungen mit Amalgam werden inzwischen zwar seltener verwendet, doch sie sind noch immer für eine erhöhte Quecksilberbelastung verantwortlich. Durch die Amalgamfüllungen im Mund gelangt das Schwermetall in den Organismus und kann verschiedene Beschwerden auslösen. Lasse dich von einem Zahnarzt beraten, wenn du Amalgamfüllungen hast.
  • Auch manche Impfungen enthalten Quecksilber als Konservierungsstoff.

Lesetipp: 10 Giftstoffe, die unseren Kindern schaden

Quecksilber aus dem Körper ausleiten

Quecksilber aus meinem Körper entfernen

Es ist nicht einfach, Quecksilber aus dem Körper auszuleiten. Lasse dich von einem Arzt untersuchen und beraten. Und vergiss nicht, dass du viel Geduld brauchst!

In der Regel werden folgende Naturprodukte verwendet, um das Schwermetall wieder loszuwerden:

  • Chlorella-Alge (Chlorella pyrenoidosa): Eine Alge mit stark entgiftenden Eigenschaften. Verwende Bio-Produkte!
  • Koriander
  • Gelbwurz
  • Knoblauch
  • Glutathion

Bestimmte Mineralien können auch dabei helfen, Quecksilber aus deinem Körper zu entfernen:

  • Magnesium
  • Mangan
  • Kupfer
  • Molybdän
  • Zink (schützt die Nieren während der Behandlung vor Schwermetallen)
  • Selen (erhöht die Glutathionwerte)

Es gibt Ärzte, die sich auf dieses Gebiet spezialisiert haben und intravenöse Behandlungen durchführen. Damit können positive Resultate erzielt werden. Lasse dich von einem gut ausgebildeten, erfahrenen Arzt beraten.

  • Syversen, T., & Kaur, P. (2014). Die Toxikologie des Quecksilbers und seiner Verbindungen. Perspectives in Medicine. https://doi.org/10.1016/j.permed.2013.09.006

  • Köck, G. (2014). Die toxische Wirkung von Schwermetallen auf Fische – Beiträge zur Festlegung von Immissionsbereichen für Kupfer, Cadmium, Quecksilber, Chrom, Nickel, Blei und Zink aus fischbiologischer Sicht. In Handbuch Angewandte Limnologie: Grundlagen - Gewässerbelastung - Restaurierung - Aquatische Ökotoxikologie - Bewertung - Gewässerschutz. https://doi.org/10.1002/9783527678488.hbal1996003

  • Germany  Hamburg, S. O. (2016). Quecksilber, Blei und Co.: So gesundheitsschädlich sind Schwermetalle. SPIEGEL ONLINE.