3 Gewohnheiten, die bei Gastritis vorteilhaft sind

3 April, 2019
Bei Gastritis ist eine gesunde Ernährung grundlegend. Du solltest auf üppige Speisen verzichten und nur kleine Portionen einnehmen, dafür jedoch öfters essen. 

Wenn du an einer Entzündung der Magenschleimhaut leidest, empfehlen wir dir, unsere heutigen Tipps in die Praxis umzusetzen. Denn bei Gastritis sind eine gesunde Ernährung und bestimmte Gewohnheiten grundlegend, um die Symptome zu reduzieren.

Die Ursachen für Gastritis sind unterschiedlicher Natur. In vielen Fällen ist Stress dafür verantwortlich, doch auch bestimmte Medikamente können sich beispielsweise negativ auf die Magenschleimhaut auswirken.

Erfahre heute, welche Gewohnheiten bei Gastritis Linderung bringen können. 

Gewohnheiten, die bei Gastritis vorteilhaft sind

Gewohnheiten, die bei Gastritis vorteilhaft sind

1. Bei Gastritis ausreichend Wasser trinken

Schon gewusst? Wasser mit Ingwer aromatisieren

Um die Entzündung der Magenschleimhaut zu lindern, solltest du täglich ausreichend Wasser trinken. Damit kannst du deinen Organismus von Schadstoffen befreien. Außerdem ist dies eine einfache Möglichkeit, um Schmerzen, Sodbrennen und das Schweregefühl im Magen zu lindern, auch wenn es sich nur um eine momentane Besserung handelt.

Du darfst jedoch nicht zu viel Wasser trinken, denn auch dadurch könnte der Säure-Basen-Haushalt im Körper durcheinander kommen und Gastritissymptome verschlimmern. Bevor du täglich 2 Liter Wasser trinkst, solltest du deine physischen Aktivitäten berücksichtigen.

Wenn du sehr sportlich bist, oder wenn du einer physisch anstrengenden Tätigkeit nachgehst, kannst du sogar mehr als 2 Liter Wasser täglich trinken. Bei einem ruhigen Lebensstil und langem Sitzen, wäre dies jedoch unangebracht! 

Versuche, auf deinen Körper zu hören, um herauszufinden, welche Wassermenge für dich am besten ist. Vergiss nicht, dass du schon trinken solltest, bevor du Durst hast, denn dann befindet sich dein Organismus bereits in einem Ausnahmezustand.

Jeder Mensch ist anders und hat unterschiedliche Notwendigkeiten. Berücksichtige also deine Aktivitäten und individuellen Bedürfnisse.

2. Richtige Ernährung

Ernährung bei Gastritis

Bei Gastritis sind meist verschiedene Veränderungen in der Ernährung notwendig. Anschließend findest du verschiedene Tipps, die du noch heute umsetzen kannst:

  • Verzichte auf bestimmte Lebensmittel: Schokolade, Zitrusfrüchte, Tomaten oder Zwiebel können die Sympome verschlimmern. Versuche, darauf komplett zu verzichten oder reduziere die Einnahme dieser Nahrungsmittel.
  • Gesunde Essgewohnheiten: Du solltest das Essen gut und langsam kauen und keine großen Mengen gleichzeitig einnehmen. Denn dadurch könnte sich die Entzündung verschlimmern.
  • Mehrere kleine Portionen: Verteile das Essen auf mehrere, kleinere Portionen, anstatt 2 bis 3 größere Mahlzeiten einzunehmen. Versuche es mit 4 bis 5 täglichen kleineren Mahlzeiten. Dadurch kannst du großen Hunger vermeiden und dein Verdauungsapparat wird nicht überlastet.
  • Verbotene Lebensmittel: Es gibt gewisse Lebensmittel, die bei Gastritis komplett verboten sind. Dazu gehören beispielsweise scharfe und fettige Speisen. Auch stark gewürzte Gerichte sind tabu.

Gehe dazu über, mehr frisches Obst und Gemüse in deine Ernährung einzubauen. Du wirst sehen, dass diese Veränderungen in der Ernährung bei Gastritis sehr hilfreich sind.

Schon gelesen? 5 natürliche Heilmittel gegen Sodbrennen

3. Lege bei Gastritis schlechte Gewohnheiten ab

Wenn du bestimmte schlechte Gewohnheiten bei Gastritis nicht ablegst, werden sich die Symptome nicht verbessern. Entdecke, was du tun kannst, um die Entzündung der Magenschleimhaut zu lindern:

  • Kein Koffein! Das heißt, du solltest auf Kaffee, Tee und koffeinhaltige Erfrischungsgetränke verzichten. Denn diese reizen die Magenschleimhaut und verschlimmern deshalb die Symptome bei Gastritis.
  • Verzichte auf alkoholische Getränke! Wenn es nicht anders geht, kannst du ab und zu ein kleines Glas Rotwein trinken, doch besser wäre es, im Allgemeinen auf Alkohol zu verzichten. Keinesfalls solltest du größere Mengen einnehmen.
  • Höre auf zu rauchen! Du weißt bereits, wie schädlich Tabak für deine Gesundheit ist. Nicht nur die Lungen leiden daran, es gibt auch zahlreiche andere sehr unangenehme Konsequenzen. Unter anderem wird damit die Magenschleimhaut gereizt. Es gibt also viele Gründe, mit diesem Laster Schluss zu machen!

Wenn du all diese Tipps in deinem Alltag umsetzt, kannst du die unangenehmen Gastritissymptome lindern. Auch deine Allgemeingesundheit wird sehr davon profitieren!