Wie man Fett aus dem Haar kriegt

· 28 Juli, 2016
Es wird empfohlen, das Haar nur nach dem Waschen zu kämmen, um es zu entwirren. Wenn man es später kämmt oder anfasst, dann regt man die Fettproduktion an.

Fettiges Haar ist nicht nur ein genetisches Problem oder eine Sache des Hauttyps, sondern hängt damit zusammen, dass das Haar über den Tag schmutzig wird und damit seine Fettproduktion steigert. Hier erfährst du wie man Fett aus dem Haar kriegt.

Dreckige Hände, Feinstaub, tote Zellen, Vernachlässigung der täglichen Hygiene etc. können auch zu fettigeren Haaren führen. Obwohl du auf dich achtest, reicht dies manchmal nicht aus und es bleibt fettig. Das ist darauf zurückzuführen, dass die Kopfhaut mehr Talg als gewöhnlich produziert.

Die fettigen Haare ist nicht immer einer körperlichen Fehlfunktion geschuldet, sondern kann auch hormonelle Gründe haben. Deshalb steigt die Fettproduktion auf der Kopfhaut in bestimmten Momenten, wie etwa der Pubertät oder Schwangerschaft, an.

Lesetipp: Rosmarin in der Haarpflege

Warum ist mehr Fett in dem Haar?

Einige Gründe sind:

Unsachgemäße oder mangelnde Hygiene

Die Verwendung von starken Reinigungsmitteln mit zu vielen Chemikalien ist nicht gut für die Haut. Viele Shampoos oder Conditioner wirken reizend und beeinträchtigen den PH-Wert der Haut.

Das kann die Sekretion der Talgdrüsen anregen. Das gleiche passiert, wenn man sein Haar mehrere Tage am Stück nicht wäscht, vor allem wenn es draußen sehr heiß ist.

Haar

Genetische oder hormonelle Faktoren

Die Neigung zu fettigem Haar kann in einigen Fällen erblich sein. Was die hormonellen Einflüsse betrifft, so wurde bereits darauf hingewiesen, dass diese in bestimmten Lebensphasen das Haar mehr verfetten lassen als in anderen, wie etwa während der Schwangerschaft der Pubertät oder der Periode.

In diesem Phasen steigt die Talg-Produktion an.

Tipps gegen fettige Haare

Pass mit Anti-Baby-Pillen auf

Wenn du eine Frau bist und empfängnisverhütende Mittel einnimmst, dann können die Hormone auf deiner Kopfhaut ein Chaos anrichten.

Wenn deine Haare sich von einem Moment auf den anderen fettiger anfühlt, dann kannst du deinen Frauenarzt konsultieren, um zu erfahren, ob die Anti-Baby-Pille der Grund dafür sein könnte.

Bestimmte Pillen haben mehr oder weniger hormonelle Wirkungen, je nachdem wie hoch die Dosis der darin enthaltenen Hormone ist, daher kann deine Talg-Produktion höher oder niedriger ausfallen.

Hitze meiden

Im Sommer ist es wahrscheinlicher, dass du fettigeres Haar hast, da du mehr schwitzt und die Kopfhaut mit der Sonne in Kontakt kommt. Die Hitze regt die Talgdrüsen an.

Das passiert auch, wenn du einen Föhn verwendest, ein Glätteisen oder zu heißes Wasser beim Duschen. Bade dich mit lauwarmem Wasser, setze einen Hut oder ein Kopftuch auf und versuche es von selbst trocknen zu lassen.

Haar

Nicht in trockenem Zustand kämmen

Der einzige Moment, in dem du dein Haar kämmen darfst, ist direkt nach dem Waschen, um es zu entwirren. Danach, wenn es trocken ist, solltest du es nicht mehr anfassen, weder mit dem Kamm, noch mit den Händen oder Fingern.

Das führt nur zu einer Vermehrung des Fetts. Auch wird empfohlen es nicht vor der Nachtruhe zu kämmen. Am besten eignen sich Kämme mit natürlichen Borsten. Reinige deine Kämme einmal pro Woche.

Schluss mit Massagen oder Haare anfassen

Wenn man sich langweilt, fasst man sich z. B. ins Haar und das ist nicht gut, wenn es sehr fettig ist. Es ist zu empfehlen, es nicht zu massieren und beim Waschen so wenig wie möglich anzufassen.

Wenn du nervös oder unruhig bist, dann ringle dein Haar nicht um deine Finger. Alles Fett und Schmutz der Hände werden dadurch ins Haar gelangen und du machst es noch fettiger.

Lesetipp: Kokosöl zur vielseitigen Haarpflege

Hausmittel

Jetzt weißt du Bescheid warum das Haar fettig wird und was du tun kannst, um dies zu vermeiden. Nun ist der Moment gekommen, einige natürliche Rezepte vorzustellen, die das Fett aus dem Haar entfernen.

Zitronensaft

Den Saft von zwei Zitronen ausdrücken und mit zwei Tassen destilliertem Wasser mischen. Durch ein Sieb in ein Gefäß gießen und nach dem Haarewaschen eine letzte Spülung mit dieser Tinktur vornehmen.

Fünf Minuten einwirken lassen und danach ausspülen. Achte darauf, dass dieses Hausmittel das Haar aufhellen kann. Es wird nicht zum Gebrauch tagsüber empfohlen, weil Zitrone die Haut fleckig macht.

Haar-Zitrone

Schachtelhalm

Eine Tasse mit destilliertem Wasser zum Kochen bringen und damit zwei Esslöffel getrocknete Schachtelhalmblätter überbrühen. Fünfzehn Minuten ziehen lassen und dann durch ein Sieb in ein Plastikgefäß gießen. Im Bad platzieren und als letzte Spülung verwenden.

Eigelb

In einem Gefäß zwei Eigelbe mit ein paar Tropfen Zitronensaft mischen. Nach dem Waschen auf das noch feuchte Haar auftragen. Ein paar Minuten einwirken lassen und dann ausspülen. Denk daran, dass Zitrone die Kopfhaut bei Sonnenexposition fleckig machen kann. Einmal pro Woche anwenden.

Apfelessig

Apfelessig ist sehr gut für die Entfernung von Fett aus dem Haar geeignet. Wenn du mit dem Haarewaschen fertig bist, mische in einem Gefäß lauwarmes Wasser mit einem Schuss Essig und verwende es als letzte Spülung. Damit erhält dein Haar auch einen wunderbaren Glanz.

Hamamelis-Wasser

Du bekommt es in Reformhäusern oder Lebensmittelgeschäften. Es handelt sich um ein sehr gutes Adstringens zur Entfernung von Fett aus dem Haar und kann auch als Gesichtswasser verwendet werden.

Verwende eine Mischung aus Hamamelis und destilliertem Wasser zu gleichen Teilen und gieße diese als letzte Spülung über das Haar.

  • Kapoor, V. P. (2005). Herbal Cosmetics for Skin and Hair care. Natural Product Radiance.
  • Aburjai, T., & Natsheh, F. M. (2003). Plants Used in Cosmetics. Phytotherapy Research. https://doi.org/10.1002/ptr.1363