Die häufigsten Hautkrankheiten

20 Juli, 2016
Schon bei geringsten Hautveränderungen, seien es Leberflecke oder Ausschläge, sollten man sich fachärztlich beraten lassen, um eine vertrauenswürdige Diagnose zu erhalten.

Die Haut ist das sichtbarste menschliche Organ und eines der wichtigsten, da diese lebendige Hülle zwischen Mensch und Umwelt nicht nur schützt, sondern auch dafür zuständig ist, Gefühle und Ausdruck zu übermitteln, und als Aushängeschild der praktizierten Selbstliebe gilt, obwohl das so nirgends zu lesen ist.

Bei allen täglich ausgeübten Aktivitäten ist die Haut mit einbezogen. Sie zu pflegen ist deshalb mehr als ein bloßer Akt der Gesundheitsvorsorge, sondern eine persönliche Verantwortung, die jede Person ihrem Körper gegenüber trägt.

Natürlich ist es auch wichtig, über Hautkrankheiten Bescheid zu wissen, um gegebenenfalls schützende oder behandelnde Maßnahmen so schnell wie möglich einleiten zu können.

Anschließend listen wir die häufigsten Hautkrankheiten auf:

Hautkrebs

Hauterkrankungen diagnostizieren

Diese Krankheit macht sich bemerkbar, wenn  sich Krebszellen im Gewebe ausbreiten, da sich diese in sehr kurzer Zeit vermehren.

Der Tumor beginnt in der Epidermis, der obersten Hautschicht. Der Hauptrisikofaktor ist die ultraviolette Strahlung des Sonnenlichts, die Veränderungen in der DNA der Zellen hervorruft, die sich mit der Zeit häufen.

Besonders gefährdet sind deshalb Hautstellen, die häufig der Sonne ausgesetzt werden: Gesicht, Hals, Hände und Arme.

Diese Krankheit kann nur auf drei grundlegende Arten behandelt werden: Chirurgie, Chemotherapie und Strahlentherapie. Vorsorge ist der beste Schutz.

Es wird empfohlen, sich nicht zu lange starkem Sonnenlicht auszusetzen, und wenn es nicht anders geht, sich entsprechend mit Sonnencreme zu schützen.

Atopische Dermatitis (Ekzem)

Hauterkrankungen an den Armen

Hierbei handelt es sich um eine Entzündung der Haut mit Reizung, die oft auch von Asthma begleitet wird, und sich anhand eines Ekzems bemerkbar macht, das jede beliebige Hautzone befallen kann. Am häufigsten sind jedoch Arme und Knie davon betroffen.

Die Ursachen sind bisher nicht bekannt. Bei Kindern kann diese Krankheit bereits im ersten Lebensjahr auftreten, die Reizung ist sehr stark und kann sehr lange anhalten.

Es wird empfohlen individuelle Schutzmaßnahmen zu ergreifen, die die Reizung lindern. Cremes und Seifen, insbesondere wenn diese stark parfümiert sind, sollten vermieden werden. Zahlreiche synthetische Bestandteile sind in diesem Fall schädlich.

Alopecia areata

Hauterkrankungen am Kopf

Diese Krankheit befällt die Haarfollikel, aus denen die Haare wachsen. In der Mehrzahl der Fälle tauchen kahle Stellen auf. Zur Diagnose ist manchmal auch eine Hautbipsie erforderlich.

Die Genetik spielt hier eine wichtige Rolle: Oft sind davon deshalb mehrere Familienmitglieder betroffen.

Wenn es sich um eine Autoimmunschwäche handelt, werden Antikörper produziert, auf die das Immunsystem nicht angemessen reagieren kann. Zur Behandlung kann die Foto-Chemotherapie oder eine andere alternative Therapie verwendet werden.

Akne

Hauterkrankungen diagnostizieren

Die Haut hat viele mikroskopisch kleine Poren, wenn diese verstopfen und viel Fett produziert wird, dann sind die Poren in ihrer Funktion gestört.

Wenn sich der obere Teil des Pickels weiß verfärbt, dann nennt man dies Whitehead, und wenn sie schwarz werden dann spricht man von einem Mitesser.

Die Ursachen können verschieden sein und reichen von genetischer Vererbung bis hin zu übermäßigem Fettkonsum.

Auch können Hormonschwankungen dafür verantwortlich sein, die sich normalerweise während der Jugend bemerkbar machen und auch zu anderen Problemen, wie einem verminderten Selbstwertgefühl, führen können.

Es wird empfohlen, die Pickel nicht auszudrücken, da dies zu Schwellungen und Verletzungen führen kann, und die Haut auf lange Zeit mit Narben übersäht.

Um sie zu behandeln, wird eine gründliche Gesichtswäsche mit einer sanften Seife empfohlen, und außerdem sollte man nicht daran drücken oder kratzen.

Scabies (Krätze)

Hauterkrankungen

Diese Krankheit kann durch Milben ausgelöst werden, da diese sich unter der Haut festsetzen und dort in die Poren ihre Eier legen. Sie kann von Person zu Person übertragen werden, und manifestiert sich hauptsächlich durch Reizung und Hautausschlag.

Es wird empfohlen, alle Kleider mit heißem Wasser zu waschen, damit die Pilze und/oder Milben, die sich darin befinden, entfernt werden, und regelmäßig ärztlich verschriebene Cremes aufzutragen, um das Problem zu behandeln.

Psoriasis

Hauterkrankungen behandeln

Dabei handelt es sich um eine Krankheit, die Reizung und schmerzhafte gerötet Schürfungen mit silbrigen Schuppen auf der Haut verursacht.

Diese Krankheit beschleunigt den Zellerneuerungsprozess, was dazu führt, dass sich die neuen Zellen in kurzer Zeit bilden und sich an der Oberfläche anhäufen.

Außer der Reizung können auch Schmerzen auftreten. Die Symptome können  u. a. auf der Kopfhaut, den Ellbogen und den Knien auftreten. In manchen Fällen hält die Schuppenflechte lange Zeit an und wird durch trockene Haut, Stress und gewisse Medikamente verschlimmert.

Warzen

Hauterrkankungen erkennen

Diese werden durch einen Virus (Papillomavirus) verursacht und sind übertragbar, wobei der Virus in latentem Zustand bleibt.

Warzen können an jeder Hautstelle auftreten, es handelt sich um kleine Tumore, die meist nicht schmerzhaft sind. Zur Behandlung wird empfohlen, das Immunsystem zu stärken und lokal ein ärztlich verschriebenes Mittel aufzutragen. 

Rosacea

Hauterkrankungen behandeln

Hierbei handelt es sich um eine Hauterkrankung, die Rötung und Schwellung hervorrufen kann.

Man geht davon aus, dass sie durch eine Weitung der Blutgefäße ausgelöst wird. Häufig tritt diese Erkrankung im Gesicht auf.

Rosacea ist vererbbar, kann jedoch auch durch äußere Faktoren ausgelöst werden, wie steigende Temperaturen, starke körperliche Anstrengung oder sehr tiefe Temperaturen, Wechseljahre etc.

Man geht davon aus, dass diese Krankheit nicht mit Bakterien in Verbindung steht, daher wird sie meist mit Antibiotika behandelt, die eingenommen oder direkt auf die Haut aufgetragen werden.

Auch interessant