4 Nachtcremes, die eine perfekte Haut unterstützen

· 9 Dezember, 2018
Während der Nacht ist unsere Haut viel empfänglicher für jede Behandlung. Deshalb hilft uns eine Nachtcreme dabei, eine perfekte Haut zu zeigen.

Wenn die Nacht kommt, spürst du, dass deine Haut ausgetrocknet und vielleicht sogar ein wenig faltig ist. Dann entscheidest du dich dazu, eine Creme zu benutzen, die du auch tagsüber trägst. Warte noch einen Moment! Nachtcremes sind diejenigen, die der Haut über Nacht adäquate Pflege zukommen lassen.

Lies deshalb unseren Artikel, indem wir dir erklären, welches die perfekten vier Nachtcremes sind, um deine Haut zu pflegen.

Hautschutz

Die Haut ist eine physische Grenze zwischen unserem Organismus und der Außenwelt. Sie ist äußerst wichtig für die Regulierung der Körpertemperatur und den Schutz vor Krankheitserregern wie Viren und Bakterien.

Es ist also gar nicht erstaunlich, dass eine gesunde Haut eine der Voraussetzungen für körperliche Ausgeglichenheit ist.

Zu viel Sonnenlicht, Rauchen, der Verzehr von zu wenig Gemüse und Obst oder zu viele chemische Substanzen sind nur einige der Faktoren, die unsere Haut beeinflussen können.

Zum Glück hat die Kosmetikindustrie Masken, Cremes und Lotionen erfunden, mit denen wir den Glanz unserer Haut zurückbekommen können.

Insbesondere Cremes sind wegen ihres hohen Feuchtigkeitsgehaltes und ihrer doppelten Funktion als Schutz und Aktivator sehr beliebt. Diese Cremes kann man in zwei große Gruppen einteilen: Tagescremes und Nachtcremes.

Nachtcremes: nächtliche Pflege für die Haut

Drei Elemente verleihen der Haut Straffheit, Elastizität und Feuchtigkeit: Kollagen, Elastin und Glykosaminoglykane. Tagescremes geben der Haut einen Schutzfilm gegen UV-Strahlung und Staub und helfen ihr außerdem, Feuchtigkeit zu bewahren.

Nachtcremes hingegen agieren während des Schlafes und unterstützen die Reinigung der Haut, die Zellregeneration und die Produktion der drei obengenannten, für die Hautgesundheit essentiellen Elemente. Deswegen sind sie so wichtig, um frühzeitiges Altern zu verhindern.

Nachtcremes besitzen eine dichtere Textur und eine höhere Konzentration der aktiven Wirkstoffe. Deshalb sollte man sie nicht tagsüber benutzen. Abhängig von ihren Zutaten hat jede Creme eine andere Wirkung.

Im Folgenden beraten wir dich, damit du die richtige Creme für deine Haut wählst.

4 Typen von Nachtcremes, die dir zu einer perfekten Haut verhelfen

Bevor du ein Hautprodukt benutzt, muss du erst deinen Hauttyp feststellen. Hast du trockene, Misch- oder fettige Haut? Solltest du Zweifel dabei haben, wende dich bitte an einen Spezialisten, der dich zum Thema beraten wird.

Wenn es darum geht, ein Produkt zu wählen, solltest du seine Zusammensetzung lesen und jenes auswählen, das deinen Bedürfnissen am besten entspricht.

Denke auch daran, die Creme auf deine saubere Haut aufzutragen und mit kreisförmigen Massagebewegungen einzuarbeiten. So wird ihre Aufnahme während des Schlafes verbessert. Viel Glück!

Unser Lesetipp: Körperpeeling für trockene Haut

1. Reinigende Creme

Entschlackende Creme

Diese Creme unterstützt die Haut bei der Ausscheidung von Toxinen, der Entfernung von abgestorbenen Hautzellen und Sekretionen. Diese Tiefenreinigung purifiziert deine Haut und gibt ihr ihren Glanz zurück.

Besonders empfehlenswert sind jene ohne Öle, die ansonsten möglicherweise eine Allergie hervorrufen könnten.

Einige dieser Detox-Cremes sind für bestimmte Altersgruppen gemacht. Bevor du eine Reinigungscreme benutzt, versichere dich, dass sie auch angebracht für deine Haut ist.

2. Regenerierende Creme

Mit den Jahren beginnt die Haut zu altern. Sie ist weniger flexibel, wirkt delikat und etwas verwelkt und es treten Falten und Flecken auf.

Doch wir können viel tun, um diesen Prozess zu verlangsamen. Regenerierende Cremes unterstützen das Wachstum neuer Hautzellen. So wirkt die Haut nach ihrer Benutzung lebendig, gepflegt und elastisch.

Insbesondere empfehlen wir Nachtcremes mit natürlichen Inhaltsstoffen, wie zum Beispiel Rosenwasser, Jojoba und Algenextrakten.

3. Anti-Aging Creme

Creme gegen das Altern

Diese Art von Nachtcremes sind für Menschen geschaffen, denen die Zeichen der Zeit schon auf der Haut abzulesen sind. Menschen zwischen 40 und 50 brauchen schon stärkere Cremes, die sie beim Kampf gegen diesen natürlichen Alterungsprozess unterstützen.

Für gewöhnlich enthalten Anti-Aging oder Anti-Falten Cremes Vitamine, Mineralien und Feuchtigkeit für die Haut. Sie stimulieren die Kapillargefäße und straffen die Ausdruckslinien des Gesichts.

Man sollte auch erwähnen, dass es notwendig ist, diese Cremes kontinuierlich anzuwenden, damit sie ihre Wirkung erzielen. So bekommt man eine straffere und glättere Haut.

4. Feuchtigkeitscreme

Feuchtigkeitscremes enthalten zwei fundamentale Funktionen. Sie schützen gegen Austrocknung und spenden der Haut viel Feuchtigkeit.

Diese Feuchtigkeit verleiht ihr Straffheit, Elastizität und Tonus. Normalerweise enthalten sie Emolliens und Feuchtigkeitsspender wie Natriumlaktat, Glycerin und Hyaluronsäure.

Zwar werden sie notwendiger, wenn man altert, doch eigentlich eignen sie sich für jede Altersgruppe. Man denkt, sie seien insbesondere wichtig für Mischhaut.

Lies auch: 3 Reispeelings für schöne Haut

Ein paar Tipps zum Schluss

Du kannst jetzt die Nachtcreme wählen, die sich am besten an die Bedürfnisse deiner Haut anpasst. Denke auch daran, um sie gesund und glänzend zu halten, solltest du immer:

  1. ausreichend Wasser trinken, um den Kreislauf und die Durchblutung der Haut zu  fördern,
  2. genügend schlafen, denn während dieser Zeit regenerieren sich die Zellen,
  3. ausgewogen essen und viel Obst und Gemüse zu dir nehmen,
  4. auf Alkohol, Tabak und Drogen verzichten.
  • Reinberg, A., Koulbanis, C., Soudant, E., Nicolai, A., Mechkouri, M., & Smolensky, M. (1990). Day-night differences in effects of cosmetic treatments on facial skin. Effects on facial skin appearance. Chronobiology International. https://doi.org/10.3109/07420529009056956