Wie ansteckend ist Bronchitis?

Bronchitis kommt normalerweise als akute oder chronische Form vor. Sie ist je nach Krankheitsbild ansteckend oder nicht ansteckend.
Wie ansteckend ist Bronchitis?

Letzte Aktualisierung: 01. Dezember 2020

Bronchitis ist eine Pathologie, die ansteckend sein kann. Sie beeinträchtigt die unteren Atemwege, wenn die Bronchien der Lungen wegen eines Infekts oder aus anderen Gründen entzündet sind. Solche Gründe sind zum Beispiel das Rauchen oder Einatmen toxischer Gase und Staub über einen längeren Zeitraum.

Es gibt zwei Arten von Bronchitis: chronische und akute. Epidemiologischen Studien zufolge kann die erstgenannte, die langwierig und komplex ist, bis zu 11 % der Bevölkerung im Alter zwischen 20 und 70 betreffen. Aus diesem Grund ist es normal sich zu fragen, ob Bronchitis ansteckend ist. Lies weiter, um es herauszufinden.

Arten der Bronchitis

Um auf die oben genannte Frage zu antworten, müssen wir die beiden Arten der Bronchitis, unter denen wohl viele Menschen leiden, detailliert beschreiben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass akute Bronchitis ansteckend und chronische Bronchitis nicht ansteckend ist. Bei dieser Aussage müssen viele Abstufungen beachtet werden, deshalb empfehlen wir dir, weiterzulesen.

Eine Lunge mit einer Coronavirusinfektion
Infektiöse Formen der Bronchitis sind ansteckend, wenn sie durch Viren oder Bakterien verursacht werden.

Akute Bronchitis

Laut Medicina de Urgencias, einem bibliografischen Verweis, gehen mehr als 10 Millionen Menschen wegen einer akuten Bronchitis zum Arzt. Sie ist also eine relativ gewöhnliche Pathologie.

Wie von anderen Fachquellen zitiert, handelt es sich in 90 % der Fälle bei jenen Infektionserregern, die eine akute Bronchitis verursachen, um Viren (Adenovirus, Influenza, Parainfluenza, RSV, Rhinovirus, Bocavirus, Coxsackie, oder Herpes simplex). Bei den restlichen 10 % sind es die Streptococcus pneumonia-Bakterien. Wie du siehst, ist diese Pathologie ziemlich ansteckend.

Laut den schon zitierten Quellen folgt die akute Bronchitis aufgrund seiner Verbindung zu Virusinfekten einem saisonalen Muster. Die Virusinfekte kommen viel häufiger in den Wintermonaten vor, da das kalte und trockene Klima direkt mit einer höheren Virenübertragung zusammenhängt.

Schauen wir uns als Beispiel den Influenzavirus an. Seine Basisreproduktionszahl R0 beträgt ca. 1,3 (laut der New York Times). Das bedeutet, dass eine infizierte Person die Krankheit durchschnittlich an 1,3 weitere Personen überträgt. Daher unterliegt die akute Bronchitis diesen epidemologischen Parametern.

Laut der Mayo Klinik können die Symptome von akuter Bronchitis folgendermaßen zusammengefasst werden:

  • Reizhusten
  • Erschöpfung
  • Atembeschwerden
  • leichtes Fieber und Schüttelfrost
  • Brustschmerzen

Diese Art der Bronchitis ist zeitlich begrenzt. Sie geht 10 bis 14 Tage nach den ersten Symptomen vorbei.

Obwohl die akute Bronchitis mit Erregern zusammenhängt, kann sie auch durch nicht-infektiöse Prozesse ausgelöst werden (Allergien, Einatmung oder gastroösophagealer Reflux). Daher sind nicht alle Fälle akuter Bronchitis ansteckend, aber die meisten.

Chronische Bronchitis ist ansteckend

Die Haupteigenschaft dieser Langzeitpathologie ist eine rezidive Entzündung der Atemwege mit Sekundärschaden. Laut Erklärungen des Nationalen Herz-, Lungen- und Blutinstituts (NHLBI) handelt es sich um mehrere Monate andauernden Husten. Außerdem ist er rezidiv, d. h. er kann in zwei oder mehreren aufeinanderfolgenden Jahren wiederkehren.

Diese Art von Bronchitis wird nicht durch Erreger ausgelöst. Quellen, wie z. B. die Mayo Clinic, behaupten, dass bis zu 75 % der Fälle mit Tabakrauchen zu tun haben. Andere Risikofaktoren könnten Asthma, Mukoviszidose, das Alter oder genetische Veranlagung sein. Oft ist sie auch Teil einer schweren Erkrankung namens chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

Laut der US National Library of Medicine sind die Symptome einer chronischen Bronchitis ernster und langandauernder als die der akuten Variante. Zu den Symptomen gehören:

  • ein konstanter, häufiger und anhaltender Reizhusten
  • ein pfeifendes oder quietschendes Atemgeräusch
  • Kurzatmigkeit, besonders bei physischer Anstrengung
  • Druck auf der Brust

Obwohl diese Pathologie normalerweise mit nicht-infektiösen Ursachen in Verbindung gebracht wird, ist dies nicht immer der Fall. Diese Art der Bronchitis kann auch von Mikroorganismen herrühren, wie z. B. Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenzae, Moraxella catarrhalis, und Mycoplasma pneumoniae.

Das Risiko einer zusätzlichen Komplikation einer Atemwegsinfektion tritt hauptsächlich bei denen auf, die Tracheotomien hinter sich haben oder immunsupprimiert sind.

Wie kann man einer Bronchitis vorbeugen?

Und jetzt zur Antwort auf die Frage, ob Bronchitis ansteckend ist oder nicht: Die akute Variante ist normalerweise von Natur aus infektiös, aber die chronische nicht. Daher hängen die Präventionsmaßnahmen von der Art der Erkrankung ab, vor denen du dich versuchst zu schützen.

Die Mayo Clinic stellt in jedem Fall einige allgemeine Hinweise zur Verfügung, die man beachten soll, unter anderem folgende:

  • Vermeide nahen Kontakt zu Personen mit Grippe oder anderen Atemwegserkrankungen. Viren verbreiten sich über Speicheltröpfchen, die beim Husten oder Niesen ausgestoßen werden.
  • Wasche deine Hände regelmäßig mit Seife, ganz besonders im Winter und zu Zeiten mit hohem epidemiologischen Risiko.
  • Berühre nie deine Augen, Nase und Mund, ohne zuerst deine Hände zu waschen.

Wie du siehst, zielen diese Maßnahmen darauf ab, einer akute Bronchitis vorzubeugen, da sie von Natur aus infektiöser ist. Dir sollte inzwischen klar sein, dass man chronische Bronchitis am besten vermeiden kann, indem man nicht raucht.

Ein Arzt betrachtet das Röntgenbild einer Lunge.
Die chronische Form von Bronchitis ist Teil der COPD und benötigt eine besondere Behandlung.

Es könnte dich interessieren, wie man Bronchitis auf natürliche Art behandelt.

Ist Bronchitis ansteckend?

Obwohl oft geglaubt wird, dass sich die zwei Arten der Bronchitis durch den Erreger unterscheiden, ist dies nicht der Fall. Vielmehr unterscheiden sie sich durch die Dauer der Entzündung der Bronchien. Somit rühren nicht alle akuten Fälle von Erregern her und nicht alle chronischen Fälle vom Rauchen. Es gibt zwar Ausnahmen, jedoch handelt es sich bei den typischen Grippeviren normalerweise um eine Form der akuten Version.

Ziehe einen Arzt zur Rate, wenn du einen Reizhusten hast, der länger als zwei Wochen andauert, weil es sich um eine Form von Bronchitis oder um eine andere Krankheit der oberen Atemwege handeln könnte.

Es könnte dich interessieren ...
Bakterien in den Lungen? Was du darüber wissen solltest
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Bakterien in den Lungen? Was du darüber wissen solltest

Symptome wie Brustschmerzen, Atembeschwerden, Fieber, Übelkeit oder Erbrechen können auf Bakterien in den Lungen hinweisen. Lies weiter...