Ursachen für ständige Rückenschmerzen

· 22 Mai, 2015
Weißt du, dass Rückenschmerzen unter anderem auch Störungen innerer Organe oder negative Emotionen widerspiegeln können? Sollten bei dir emotionale Probleme dahinterstecken, versuche diese zu lösen.

Rückenschmerzen sind leider ein sehr häufiges und weitverbreitetes Leid, das den Alltag stark beeinträchtigen kann. In diesem Beitrag werden wir verschiedene Zweifel aufklären und die Ursachen für Rückenschmerzen betrachten. Du findest hier auch einige Ratschläge, um die Schmerzen natürlich zu lindern und an Lebensqualität zu gewinnen.

Verletzungen ausschließen

Wer über Tage oder Wochen an Rückenschmerzen leidet, sollte auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, damit dieser feststellen kann, ob eine Verletzung besteht, insbesondere wenn eine Prellung o.ä. vorliegt. Wird eine Verletzung ausgeschlossen, handelt es sich möglicherweise um ein chronisches Problem, dessen Ursachen herausgefunden werden müssen.

Rücken und Gemütszustand

Langanhaltende negative Gemütszustände können chronische Rückenschmerzen und Verspannungen verursachen. Zusätzlicher Stress, emotionale Spannungen und Druck können diesen Zustand verschlimmern. Nicht nur nervöse Personen sind von diesem Problem betroffen. Wenn der innere Druck nicht kanalisiert wird, können Schmerzen auftauchen. Jede negative Emotion wirkt sich auf eine bestimme Zone aus:

  • Rautenmuskelzone: Wut
  • Trapezmuskelzone: Unfähigkeit und Frustrastion
  • Nackenbereich: übermäßiges Verantwortungsgefühl
  • Bereich des großen Rückenmuskels: Angst
  • Lendenbereich: Frustration

In diesem Fall sind innerliche Veränderungen erforderlich, um die Ursachen des Problems zu behandeln. Hier können ein Therapeut und zusätzlich auch verschiedene natürliche Heilmittel helfen.

Rücken und Organe

Rückenschmerzen können aber auch durch eine Entzündung naheliegender Organe verursacht werden, wobei es zu vermehrtem Druck in einem Rückenbereich und folglich zu Schmerzen kommt.

So kann ein Zusammenhang von Muskelzonen und naheliegendem Organ bestehen:

  • Rechter Trapezmuskel und großer Rückenmuskel: Leber und Galle
  • Linker Trapezmuskel und großer Rückenmuskel: Lunge und Magen
  • Nacken: Herz
  • Lenden: Nieren (höherer Bereich), Darm (mittlerer Bereich) und Fortpflanzungssystem (Sakralbereich).

Wenn andere Symptome bestätigen, dass bestimmte Organe geschwächt sind, kann eine dementsprechene Behandlung das Gleichgewicht der Organe wiederherstellen. Es muss sich nicht unbedingt um eine ernsthafte Erkrankung handeln.

Massage

Naturheilmittel

Neben der Behandlung der Ursachen können auch Naturheilmittel verwendet werden, um die Schmerzen direkt zu lindern:

  • Schmerzlindernde und entzündungshemmende Tees, wie Kurkuma, Trauerweide oder Teufelskralle.
  • Wärmetherapie mit Wasserbeutel oder Heizkissen.
  • Heilende Umschläge oder Pflaster mit Heilerde oder Ingwer.
  • Entzündungshemmende Cremes mit Arnika.
  • Bachblüten oder Homöopatie.
Arnika

Empfehlenswerte Therapien

Auch eine Physiotherapie ist zu empfehlen, zumindest bis eine Besserung eintritt oder wenn in speziellen Momenten Schmerzen auftreten.

Wir raten vor allem krampflösende Massagen zur Entspannung der betroffenen Zone. Zu empfehlen ist eine Therapie durch einem Ostheopaten oder Physiotherapeuten, diese können dir auch Empfehlungen geben, wie das Ungleichgewicht verhindert weren kann und welche Gewohnheiten zu vermeiden sind.

Die Schröpftherapie wirkt ebenfalls gegen Rückenschmerzen, da damit Entzündungen der naheliegenden Organe behandelt werden.

In den letzten Jahren ist Kinesio-Taping beliebt geworden. Dafür werden Klebestreifen verwendet, die auf natürliche Weise Linderung bringen sollen. Viele Sportler verwenden diese Methode und schwören auf ihre Wirkung bei Schmerzen oder Verletzungen.

Schröpfen