Überzeugende Kommunikation: So kannst du deine Überzeugungskraft verbessern

Überzeugende Kommunikation bedeutet zu wissen, wie man argumentiert, überzeugt und eine Änderung der Einstellung bei anderen erreicht. Sie kann sowohl am Arbeitsplatz als auch im Privatleben nützlich sein. Lies weiter, um herauszufinden, warum sie so wichtig ist.
Überzeugende Kommunikation: So kannst du deine Überzeugungskraft verbessern

Letzte Aktualisierung: 27. Oktober 2021

Du denkst vielleicht, dass überzeugende Kommunikation nur eine Taktik ist, mit der Verkäufer dich dazu bringen, etwas zu kaufen. Sie ist jedoch eine nützliche Fähigkeit für den Alltag.

Du kannst sie in verschiedenen Situationen anwenden, zum Beispiel wenn du mit deinem Partner über ein Urlaubsziel verhandelst, wenn du versuchst, deine Kinder davon zu überzeugen, ihre Hausaufgaben zu erledigen, und sogar bei einem Vorstellungsgespräch. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass du diese Strategien nicht bewusst einsetzt und deshalb nicht immer die besten Ergebnisse erzielst.

Die Fähigkeit, andere zu überzeugen, ist für Führungskräfte und alle, die mit Kunden und Lieferanten zu tun haben, unerlässlich. Aber überzeugende Kommunikation kann dir ebenfalls dabei helfen, deine Ziele im privaten Bereich zu erreichen und deine Kommunikation mit anderen zu verbessern. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Überzeugende Kommunikation

Überzeugende Kommunikation: zwei Frauen im Gespräch
Diese Art der Kommunikation ermöglicht es dir, die Einstellung deines Gesprächspartners zu verändern.

Überzeugende Kommunikation ist die Fähigkeit, andere im Laufe eines Gesprächs zu überzeugen, einzubeziehen und zu leiten. Dabei lieferst du Argumente oder zeigst Einstellungen, die den oder die Gesprächspartner dazu bringen, seine oder ihre Meinung in Richtung deiner Ziele zu ändern.

Allerdings möchten wir dich an dieser Stelle auf einen ganz entscheidenden Aspekt hinweisen: Überzeugen ist nicht dasselbe wie Manipulieren. Überzeugen ist zum Vorteil beider Parteien und erfordert Ehrlichkeit, während es bei Manipulation darum geht, zu täuschen und Informationen zu missbrauchen, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Manipulation zielt darauf ab, sich über die Bedürfnisse anderer hinwegzusetzen.

Überzeugende Kommunikation:  Fünf Tipps, wie du deine Überzeugungsfähigkeit verbessern kannst

Jeder Mensch praktiziert in unterschiedlichem Maße überzeugende Kommunikation. Manche Menschen sind von Natur aus überzeugend und in der Lage, das Denken oder Handeln ihrer Mitmenschen zu verändern. Aber jeder kann diese Fähigkeit durch Übung und Ausdauer verbessern und weiterentwickeln. Dazu kannst du einige Richtlinien befolgen, die die Wirksamkeit deiner Überzeugungskraft beeinflussen.

Glaubwürdigkeit

Dies ist ein grundlegendes Element überzeugender Kommunikation. Deshalb sind Menschen viel eher bereit, den Hinweisen und Empfehlungen von jemandem zuzuhören, sie zu berücksichtigen und ihnen zu folgen, den sie für kompetent und glaubwürdig halten.

Wenn du also eine Ausbildung oder Erfahrung auf dem Gebiet hast, über das du sprichst, wirst du bei deinem Gesprächspartner punkten. Vergiss nicht, dass auch die Art und Weise, wie du deine Botschaft vermittelst, einen Unterschied macht. Du wirkst glaubwürdiger, wenn du sie flüssig und wortgewandt vorträgst, ohne zu zögern oder dich zu wiederholen.

Überzeugende Kommunikation und Aufrichtigkeit

Es hat keinen Sinn, kompetent zu wirken, wenn dir dein Gegenüber nicht vertraut. Genau das ist der Unterschied zwischen Überzeugungskraft und Manipulation. Wie du dir vorstellen kannst, werden andere dir misstrauen, wenn sie den Verdacht haben, dass du sie ausnutzen willst.

Es liegt auf der Hand, dass Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit eine gute Vorgehensweise sind. Daher solltest du ehrlich sein, nachprüfbare Argumente anführen und zeigen, dass du nicht nur deine eigenen Interessen verfolgst.

Lies auch diesen Artikel: Ist gewaltfreie Kommunikation möglich?

Enthusiasmus und Überzeugung

Auch wenn wir uns gerne für rationale Wesen halten, beeinflussen uns Gefühle. Aus diesem Grund ist es viel wahrscheinlicher, dass jemand, der eine bestimmte innere Haltung an den Tag legt, das Verhalten anderer beeinflusst. Versuche also, deine Argumente mit Energie und Überzeugung vorzutragen. Enthusiasmus ist ansteckend und mobilisierend.

Überzeugende Kommunikation: zwei Männer im Gespräch
Aktives Zuhören ist ein grundlegender Pfeiler, wenn es darum geht, andere zu überzeugen.

Obwohl dies zunächst widersprüchlich erscheinen mag, ist Zuhören von grundlegender Bedeutung, wenn es darum geht, zu überzeugen. Aktives Zuhören fördert nicht nur das Vertrauen in den Redner, sondern bietet auch die Möglichkeit, die Fragen und Argumente des Gegenübers zu hören und zu verstehen. Dadurch kann man sie besser lösen oder ein Gegenargument entwerfen.

Nonverbale Kommunikation

Es ist wichtig, dass du eine klare Vorstellung von dem hast, was du vorschlagen willst, und dass du die richtigen Worte benutzt. Dennoch hängt die Effektivität der Kommunikation zu einem größeren Teil von nonverbalen Elementen ab.

Deshalb sind Körperhaltung, Gestik, Tonfall und sogar körperliche Distanz Elemente, die du berücksichtigen musst, um eine starke Botschaft zu vermitteln.

Wer sollte überzeugende Kommunikation einsetzen?

Gelegenheiten für überzeugende Kommunikation gibt es im täglichen Leben zuhauf. Führungskräfte in jeder Art von Organisation nutzen sie, um andere einzubeziehen, zu motivieren und deren Arbeit zu lenken. Darüber hinaus ist diese Strategie wesentlich effektiver als Zwang oder Autoritarismus.

Die Werbung wiederum ist ein Bereich, der sich ständig der Überredungskunst bedient, um bestimmte Ziele zu erreichen. Jede Kampagne oder Werbung zielt darauf ab, die Meinung und das Handeln der Verbraucher zu beeinflussen.

In ähnlicher Weise zielt auch die Politik darauf ab, die Wähler durch überzeugende Botschaften zu gewinnen. Aber nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in deinem täglichen Leben verwendest du höchst wahrscheinlich überzeugende Kommunikation.

Kurz gesagt, du kommunizierst ständig, sowohl verbal als auch mit deinen Körpersignalen. Daher solltest du daran arbeiten, die Wirksamkeit deiner Botschaften zu verbessern. Die Nutzung von Überzeugungskraft wird dir nicht nur helfen, deine Ziele zu erreichen, sondern auch die Qualität deiner Interaktionen mit anderen zu verbessern.

Schließlich geht es bei überzeugender Kommunikation nicht um Zwang oder Konflikte, sondern darum, mit deinen Worten zu überzeugen. Wir laden dich dazu ein, die oben genannten Leitlinien in die Praxis umzusetzen und in ihrer Anwendung beständig zu sein. Du wirst immer mehr davon profitieren.

Es könnte dich interessieren ...
Emotionale Kommunikation: Der Schlüssel für ein harmonisches Miteinander
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Emotionale Kommunikation: Der Schlüssel für ein harmonisches Miteinander

Emotionale Kommunikation ist für viele von uns noch ein offenes Thema. Erfahre in unserem heutigen Artikel mehr über dieses Thema.



  • Hovland, C. I., & Weiss, W. (1951). The influence of source credibility on communication effectiveness. Public Opinion Quarterly, 15, 635–650. https://doi.org/10.1086/266350
  • Priester, J. R., & Petty, R. E. (1995). Source attributions and persuasion: Perceived honesty as a determinant of message scrutiny. Personality and social psychology bulletin21(6), 637-654.
  • Moya, M. (1999). Persuasión y cambio de actitudes. Psicología social, 153-170.