5 häufige Kommunikationsfehler in einer Beziehung

6 Mai, 2020
Einfühlungsvermögen und der Wunsch, den Partner zu kennen, zu respektieren und zu verstehen, sind grundlegende Säulen für eine gute Kommunikation in einer Beziehung. 

Viele Probleme können zum Desaster werden, wenn man in einer Beziehung nicht darüber spricht. Aus diesem Grund ist es wichtig, Kommunikationsfehler zu vermeiden, sich für ehrliche und offene Gespräche zu entscheiden und gegenseitiges Verständnis zu zeigen. 

Kommunikationsfehler in einer Beziehung

Es ist nicht immer einfach, gesunde Harmonie in einer Beziehung zu bewahren. Dies erfordert von beiden kontinuierliche Bemühungen und großes Verständnis. 

Beide Partner haben unterschiedliche Lebenserfahrungen und ihre eigenen Gedanken, Handlungsweisen und Einstellungen. Jeder hat seine eigenen Bedürfnisse und Erwartungen, die nicht unbedingt mit denen des Partners übereinstimmen müssen. Das ist in jeder Beziehung ganz normal.

Das Problem besteht darin, dass wir häufig schwere Kommunikationsfehler begehen. Damit erreichen wir nur Unverständnis und können unser Gegenüber nicht respektieren und kennen, was sich negativ auf die Beziehung auswirkt.

Außerdem werden Kommunikationsfehler häufig zur Gewohnheit. Die Routine nimmt uns in einer Situation gefangen, der wir nicht mehr so einfach entkommen können. Aus all diesen Gründen sprechen wir in unserem heutigen Artikel über häufige Kommunikationsfehler in einer Beziehung, die man einfach verhindern kann.

5 häufige Kommunikationsfehler in einer Beziehung

1. Fehler: Zu glauben, dass mehr Kommunikation besser ist

häufige Kommunikationsfehler in einer Beziehung 
Sprechen ist nicht unbedingt ein Synonym von Kommunikation. Ein Gespräch muss effizient und hochwertig sein, es geht nicht um triviale Aspekte.

Viel bedeutet nicht qualitativ hochwertig. Dass ein Paar oft miteinander spricht bedeutet nicht automatisch, dass es eine besondere Verbindung gibt. Man kann stundenlang über triviale oder irrelevante Themen sprechen, was die Kommunikation zwischen den beiden Partnern nicht fördert.

Wenn nicht von Anfang an eine gute Gesprächsbasis vorhanden ist, kann die Kommunikation auf einer falschen Grundlage aufbauen. Dies kann zu Diskussionen anstatt zu Gesprächen führen, zu Konflikten und Missverständnissen.

Um eine gute Kommunikation zu ermöglichen, ist es nicht unbedingt nötig, viel zu sprechen. Doch bei den Gesprächen ist Einfühlungsvermögen und Verständnis maßgeblich. Wir müssen uns in die Lage des anderen hineinversetzen können.

2. Fehler: Auf Dinge bestehen, für die es keine Lösung gibt

In vielen Fällen gibt es ein Thema oder eine Angelegenheit, die einen der Partner an seine Grenzen bringt. Er wird deshalb nicht nachgeben und wenn du zu sehr darauf bestehst, könnte er denken, dass er von dir nicht respektiert wird, dass du ihn verändern oder dominieren möchtest.

Wir müssen die Grenzen des anderen immer respektieren, so wie auch der Partner unsere eigenen Grenzen respektieren muss. Deshalb solltest du nicht immer wieder auf Dinge bestehen, die den anderen stören, dies führt nur zu sich wiederholenden, toxischen Gesprächen. Das Ergebnis ist keine Lösung, sondern negative Energie.

Wir empfehlen dir auch diesen Beitrag: Wohltuende Aktivitäten als Grundlage für eine positive Beziehung

3. Fehler: Raten oder Dinge voraussetzen

Mann denkt über Kommunikationsfehler nach
Um die Gefühle einer anderen Person zu kennen, müssen wir mit ihr sprechen und nicht Dinge voraussetzen oder raten.

Diesen Kommunikationsfehler begehen vor allem Paare, die schon lange Jahre zusammen sind. Wir denken oft, den Partner schon so gut wie uns selbst zu kennen. Deshalb glauben wir auch, seine Gedanken, Antworten und Gefühle voraussehen zu können. 

Doch diese Art von Kommunikation führt nur zu Missverständnissen. Wenn wir glauben, unseren Partner zu gut zu kennen, verpassen wir die Chance, eine wahre Kommunikation zu erhalten und uns gegenseitig tatsächlich tiefgehend zu verstehen.

Wenn wir glauben, die Wünsche und Gedanken des Partners voraussehen zu können, kann ihm das auch das Gefühl geben, kontrolliert zu werden. 

4. Fehler: Erwarten, dass dein Partner deine Gedanken lesen kann

Du darfst nicht davon ausgehen, die Gedanken deines Partners lesen zu können, kannst dir jedoch auch nicht erwarten, dass dein Partner dazu fähig ist. Er muss nicht automatisch wissen, was du denkst oder wie du dich fühlst.

In einer Beziehung sind beide zwei völlig unterschiedliche Wesen mit unterschiedlichen Meinungen, Erfahrungen, Wünschen und Erwartungen. Deshalb ist ein schwerer Kommunikationsfehler zu glauben, dass der andere wissen muss, wie wir uns fühlen oder was wir gerade denken. Das muss keinesfalls so sein.

Ganz im Gegenteil: Du musst mit deinem Partner auf effiziente Art kommunizieren und ihm mitteilen, wie und warum du dich auf die eine oder andere Weise fühlst. Nur so kannst du eine gute Grundlage für eine gesunde Kommunikation aufbauen.

5. Fehler: Den Standpunkt des anderen nicht berücksichtigen

Kommunikationsfehler in der Beziehung vermeiden
Um uns in die Lage des Partners hineinzuversetzen und seine Gefühle zu verstehen, müssen wir einfühlsam sein und gegenseitige Empathie zeigen.

Empathie ist die Fähigkeit, sich mit jemandem zu identifizieren und seine Gefühle zu teilen. Sie ermöglicht es uns, uns in die Lage eines anderen Menschen zu versetzen und uns in ihn einzufühlen, seinen Standpunkt zu verstehen, auch wenn wir ihn nicht teilen, und seine Gefühle nachfühlen zu können.

Logischerweise ist die Empathie in einer gesunden Beziehung sehr wichtig. Einerseits ermöglicht sie es uns, den anderen tiefgehend kennenzulernen. Andererseits können wir damit auch eine ausgezeichnete Gesprächsbasis aufbauen und Missverständnisse ausräumen.

Doch viele Paare glauben, dass es nicht wichtig ist, sich anzustrengen, um den anderen verstehen zu können. Wie wir bereits zuvor erklärt haben, ist dies ein Fehler, denn wir können nicht davon ausgehen, bereits zu wissen, was der andere fühlt oder denkt. Oft denken wir, dass kein Gespräch nötig ist, da wir den Partner ja bereits kennen und wissen, was in ihm vorgeht.

Doch dadurch verlieren wir die Gelegenheit, den Partner zu verstehen, seine Gefühle zu kennen und unser Interesse für ihn zu zeigen. 

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Narzissmus in einer Beziehung: 10 Anzeichen, die darauf hinweisen

Kommunikationsfehler: Abschließende Bemerkung

Wie du sehen kannst, basieren die meisten Kommunikationsfehler darauf, Dinge vorauszusetzen, die wir gar nicht wissen. Doch so respektieren wir unseren Partner nicht als unabhängige Person mit seiner eigenen Persönlichkeit.

Wir lassen keine Gespräche zu, da wir denken, bereits alles über den Partner zu wissen, auch was er gerade denkt und fühlt. Wir lassen der anderen Person keine Möglichkeit, Gefühle auszudrücken, da wir glauben, sie schon zu kennen. 

Doch in einer Beziehung, in der eine gesunde und effiziente Kommunikation besteht, muss es auch Einfühlungsvermögen geben und den Wunsch, den anderen zu verstehen und wirklich kennenzulernen, so wie er ist.