Tipps und Tricks zur richtigen Zungenreinigung

Wenn du deine Zunge richtig reinigst, bekommst du einen gesunden und funktionellen Mund. Hier erfährst du, wie man eine Zungenreinigung korrekt durchführt.
Tipps und Tricks zur richtigen Zungenreinigung

Geschrieben von babel

Letzte Aktualisierung: 20. August 2022

Die Zahnhygiene ist etwas, das die meisten von uns ziemlich gut beherrschen. Aber auch die richtige Zungenreinigung sollte Teil dieser Routine sein, und nicht jeder weiß, wie man sie korrekt durchführt.

Viele Menschen vergessen während der Mundhygiene die Reinigung der Zunge. Und wie wir dir in diesem Artikel zeigen werden, führt die Vernachlässigung dieses Organs zu Problemen bei der Gesundheit und der korrekten Funktion des Mundes.

Wenn du weißt, wie wichtig die Zungenreinigung ist und wie du sie korrekt ausführst, wird dir das helfen, diesen Aspekt der Mundhygiene nicht zu vergessen. Du wirst sehen, dass die Reinigung der Zunge ganz einfach ist und dir viele Vorteile bringt. Lies weiter und wir erzählen dir alles darüber.

Warum eine korrekte Zungenreinigung so wichtig ist

Die Zunge ist ein bewegliches Organ, das am Mundboden verankert ist und aus mehreren Muskelgruppen besteht, die mit Schleimhaut bedeckt sind. Sie spielt eine grundlegende Rolle in der Mundhöhle. Sie ist am Kauen, an der Bolusbildung, am Schlucken, an der oralen Flüssigkeitszufuhr, am Sprechen und am Geschmackssinn beteiligt.

An der Zunge befinden sich Nervenenden. Außerdem ist sie gut durchblutet und befeuchtet, weshalb sie bei Verletzungen stark schmerzt und blutet. Normalerweise ist sie rosa, feucht und beweglich.

Außerdem ist die Zungenoberfläche mit Papillen bedeckt, die ihr ein charakteristisches, samtiges Aussehen verleihen. Einige dieser Strukturen sind an der Geschmackswahrnehmung beteiligt. Andere sind in der Lage, Berührungen wahrzunehmen, haben lymphatische Funktionen oder produzieren Speichel.

Die richtige Reinigung der Zunge ist wichtig, damit dieses Organ gesund bleibt und seine Funktionen normal ablaufen. Andernfalls können sich Bakterien im Mund vermehren und Essensreste auf ihrer Oberfläche ansammeln.

Eine mangelnde Zungenhygiene begünstigt das Auftreten verschiedener Probleme:

  • Mundgeruch oder schlechter Atem
  • Veränderungen des Geschmacksempfindens
  • Veränderungen in der normalen Mundflora, mit der Entwicklung von Pilzbefall
  • Das Aussehen der Zunge wird durch die Ansammlung von Schmutz verändert. Die Zunge sieht schwarz oder weiß aus und ihre Oberfläche wird glatter.
  • Außerdem begünstigt dies die Ansiedlung von pathogenen Bakterien, die Karies, Zahnfleischentzündungen, Parodontose und andere Infektionen verursachen.

Wenn du dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit nimmst, um deine Zunge zu reinigen, kannst du diese Probleme verhindern. Eine gut gepflegte Zunge ist in der Lage, ihre Funktionen weiterhin zu erfüllen.

Außerdem wirst du keinen Mundgeruch, keine Geschmacksveränderungen oder Probleme beim Kauen, Schlucken oder Sprechen haben. Deshalb ist es die Zeit wert, die du für die Reinigung aufbringst. Lies weiter und wir sagen dir, was du bei der Zungenreinigung beachten solltest und wie du sie korrekt durchführst.

Zungenreinigung: Wie ist das richtige Vorgehen?

Wenn du deine Zunge jeden Tag richtig reinigst, kannst du dieses Organ gesund erhalten. Hier sind einige Tipps und Tricks, die du bei der Zungenreinigung beachten solltest.

1. Integriere die Zungenreinigung in deine Zahnputzroutine

Das erste, was du tun solltest, um deine Zunge richtig zu reinigen, ist, die Zungenhygiene in deine Zahnputzroutine zu integrieren. Wenn du sie in deine Zahnputzroutine aufnimmst, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass du sie vergisst oder die Reinigung aufschiebst.

Nach jeder Mahlzeit solltest du deine Zähne und dein Zahnfleisch mindestens 2 Minuten lang putzen. Dazu verwendest du eine Bürste mit weichen Borsten und eine fluoridhaltige Zahnpasta.

Außerdem solltest du die Hygiene durch die Verwendung von Zahnseide vervollständigen. Damit entfernst du Keime und Speisereste, die sich zwischen den Zähnen ansammeln und die die Zahnbürste nicht erreichen kann.

Die richtige Zahnhygiene verhindert Rückstände und Bakterien, die sich später auf der Zunge ablagern könnten. Der erste Schritt ist die Zahnhygiene, bevor man zur Reinigung der Zunge übergeht.

Zungenreinigung - zwei Menschen mit Zahnbürste
Beim Zähneputzen geht es nicht nur um die Zähne. Bei dieser Gelegenheit musst du auch deine Zunge pflegen.

2. Das richtige Werkzeug für die Zungenreinigung

Um die Zunge richtig zu reinigen, ist ein Zungenschaber oder Zungenreiniger ideal. Das ist ein Werkzeug, mit dem man Bakterien und Ablagerungen von der Oberfläche des Organs entfernen kann.

Wenn du keinen Zungenschaber hast, kannst du deine Zunge trotzdem reinigen. Du kannst dir auch mit den Borsten oder der Rückseite der Zahnbürste behelfen.

Um die Zunge zu reinigen, solltest du sanfte Schabbewegungen von hinten nach vorne durchführen, bis du die Spitze der Zunge erreichst. Wiederhole diesen Vorgang mehrmals und vergiss dabei auch nicht, die Seiten deiner Zunge zu reinigen. Bei jeder Vorwärtsbewegung ist es ratsam, den Mund mit Wasser auszuspülen, um gelöste Ablagerungen zu entfernen.

Manche Menschen haben Probleme bei der Zungenreinigung, weil sie einen Würgereflex bekommen. Dieser entsteht, wenn der Schaber zu weit hinten angesetzt wird. Ein tiefer Atemzug vor dem Start hilft. Wenn sich der Körper an diesen Vorgang gewöhnt hat, lässt auch das anfängliche Unbehagen nach.

Wie bereits erwähnt, ist der Zungenschaber das beste Instrument, um die Zunge richtig zu reinigen. Wenn du jedoch keinen hast, gibt es andere Möglichkeiten, die Hygiene dieses Teils des Mundes zu gewährleisten.

Der Zungenschaber oder Zungenreiniger

Dies ist ein kleines, gezacktes Instrument, mit dem die Zunge richtig gereinigt wird. Er besteht aus einem gebogenen, U- oder Y-förmigen Stäbchen, das die Zungenoberfläche abschabt. Zungenschaber gibt es in verschiedenen Größen und Materialien.

Ihre Handhabung ist sehr einfach. Wie der Name schon sagt, sollte die Zunge sanft geschabt werden.

Dazu führst du Bewegungen von hinten nach vorne durch, also vom hintersten Teil der Zunge bis zur Zungenspitze. Dabei solltest du den Winkel variieren, in dem du den Schaber über die Zunge führst, um alle Bereiche des Organs zu erreichen.

Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt, um sicherzustellen, dass die gesamte Zunge gereinigt wird. Bei jedem Durchgang entfernt der Schaber Bakterien, Speisereste und abgestorbene Zellen, die sich in den Unebenheiten des Zungenrückens verfangen haben.

Nach jeder Vorwärtsbewegung ist es ratsam, den Schaber und deinen Mund mit Wasser abzuspülen. Danach solltest du den Reiniger auswaschen, damit er bis zum nächsten Einsatz hygienisch und in gutem Zustand bleibt.

Zungenreinigung mit einer Zungenbürste

Zungenbürsten sind ebenfalls Instrumente, die speziell für die Zungenreinigung entwickelt wurden. Sie unterscheiden sich von Schabern dadurch, dass sie mehrere Borsten haben, die wie eine Bürste oder ein Besen wirken.

Wenn du damit über die Zunge fährst, werden Ablagerungen und Bakterien entfernt. Das Gefühl, das sie bei der Person hervorruft, ist weniger intensiv als das des Schabers. Daher ist die Zungenbürste eher für Menschen mit einer hohen Zungenempfindlichkeit geeignet.

Klassische Zahnbürste

Die Zahnbürste ist ein Instrument, das für die Reinigung von Zahnoberflächen entwickelt wurde, die hart sind. Daher ist sie nicht das beste Werkzeug, um die Zunge zu reinigen. Denn die Zunge ist ein weiches Organ.

Im Vergleich zu Zungenschabern sind sie bei der Entfernung von Ablagerungen, die sich auf dem Zungenrücken angesammelt haben, nicht so effektiv wie Zungenschaber.

Wenn du keine andere Alternative für die Zungenreinigung zur Hand hast, kann du dennoch auch eine herkömmliche Zahnbürste verwenden. Es ist besser, dieses weniger effektive Instrument zu benutzen, als gar nicht zu putzen.

Wähle eine Zahnbürste mit weichen Borsten. Außerdem solltest du sie ausschließlich für die Reinigung der Zunge verwenden. Es sollte also eine andere Bürste sein als die, die du zum Zähneputzen verwendest.

Eine Zahnbürste mit einem Zungenreiniger im Bürstenkopf

Einige moderne Zahnbürsten haben eine abgeschabte Fläche auf der Rückseite des Bürstenkopfes zur Reinigung der Zunge. Die Wirksamkeit dieses Zubehörs ist jedoch eher begrenzt.

Der Zahnbürstenkopf mit Zungenreiniger ist nur für die Zungenspitzenhygiene nützlich. Wenn das Zungenspitzeninstrument im hinteren Bereich des Mundes platziert wird, verursacht es in der Regel einen starken Würgereiz.

3. Verwende eine Mundspülung

Um den Prozess der Zungenreinigung richtig abzuschließen, ist es ratsam, eine Mundspülung zu verwenden. Spüle ein paar Minuten lang kräftig mit dieser Flüssigkeit, um alle Rückstände auf der Zunge zu entfernen.

Denke daran, das Produkt am Ende auszuspucken, da es nicht zum Schlucken gedacht ist.

Mundspülungen enthalten verschiedene Bestandteile, die den Mund vor bakteriellem Zahnbelag schützen und für frischen Atem sorgen. Es gibt welche mit Fluorid, Antiseptika oder natürlichen Inhaltsstoffen, die in der Lage sind, Keime unter Kontrolle zu halten. Dein Zahnarzt oder deine Zahnärztin wird dir sagen können, welches das richtige für dich ist.

Zungenreinigung - Frau benutzt Mundwasser
Mundspülungen ergänzen die Zungenreinigung und erfrischen deinen Atem.

4. Regelmäßige und richtige Zungenreinigung ist wichtig!

Um die Zunge richtig zu reinigen, ist es nicht nur wichtig, dass du es gut machst, sondern auch, dass du es zu einer regelmäßigen Gewohnheit machst. Wie gesagt, wenn du die Zungenhygiene in deine Zahnputzroutine integrierst, kannst du sie mehrmals am Tag durchführen.

Es ist wichtig, die Zunge mindestens zweimal am Tag zu reinigen. Besonders wichtig ist es, dies vor dem Schlafengehen zu tun, da wir nachts weniger Speichel absondern. Auf diese Weise können wir die Nacht mit einem sauberen Mund durchstehen und haben mehr Kontrolle über schädliche Bakterien.

Das verhindert die Ansammlung von Bakterien, die Bildung von weißlichem Zahnbelag und schlechten Atem. Das Gefühl, eine saubere Zunge zu haben, ist in der Regel Motivation genug, um diesen Bereich weiterhin zu pflegen.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: Schwarze Punkte auf der Zunge: Muss ich mir Sorgen machen?

Wie erkennt man, ob die Zunge sauber ist?

Am Ende der Mundhygiene ist es ratsam, die Zunge vor einem Spiegel herauszustrecken und sie zu betrachten. Durch die Betrachtung ihrer Oberfläche kannst du überprüfen, ob du die Zungenreinigung korrekt durchgeführt hast.

Nach der richtigen Reinigung der Zunge erscheint ihre Oberfläche rosa. Wenn hingegen weiße oder gelbliche Stellen zu sehen sind, liegt das daran, dass deine Zunge noch nicht vollständig gereinigt ist.

Wenn die Zunge weißlich aussieht, liegt das meistens daran, dass sich Bakterien auf ihrer Oberfläche angesammelt haben. Dennoch kann es sich in einigen Fällen auch um eine Erkrankung der Mundhöhle handeln, wie z. B. Candidose, Flechte oder Leukoplakie.

Wenn die Zunge nach mehrmaligem Zähneputzen wieder ihre normale rosa Farbe annimmt, besteht kein Grund zur Sorge. Bleibt die weißliche Farbe jedoch bestehen, solltest du einen Zahnarzt oder eine Zahnärztin aufsuchen, um die Situation beurteilen zu lassen.

Wann solltest du einen Zahnarzt aufsuchen?

Damit die Zunge normal funktionieren kann, ist es wichtig, auf ihre Hygiene zu achten. Aber es ist auch wichtig, sie richtig zu pflegen, indem du regelmäßig zum Zahnarzt gehst.

Bei Routinebesuchen bewertet der/die Zahnarzt/ärztin das Aussehen der Zunge und beurteilt ihre Beweglichkeit. Auf diese Weise kann er/sie eine mögliche Erkrankung frühzeitig diagnostizieren.

Es ist wichtig, auf das Aussehen der Zunge zu achten. Wie schon gesagt, kannst du durch die Beobachtung dieses Organs nach der Reinigung ungewöhnliche Veränderungen feststellen.

Wenn du eines dieser Symptome auf deiner Zunge bemerkst, solltest du einen Zahnarzt oder eine Zahnärztin aufsuchen:

  • Schmerzen
  • Starke Verbrennungen
  • Rote Flecken oder Punkte
  • Glattere Stellen auf der Zunge
  • Haariges Aussehen der Zunge
  • Wunden, die nach ein paar Tagen nicht heilen
  • Eine Oberfläche mit einer gelben oder schwarzen Verfärbung
  • Weiße Flecken, die beim Putzen nicht verschwinden
  • Wunden oder Beulen, die nach ein paar Wochen nicht verschwinden

Eine saubere und gesunde Zunge

Die richtige Reinigung der Zunge ist ganz einfach und lohnt sich. Denn eine gesunde Zunge ist wichtig für regelmäßige Aufgaben wie Essen, Sprechen und Schmecken.

Es kann einige Zeit dauern, bis du dir angewöhnst, deine Zunge in deine Mundhygiene einzubeziehen. Wenn du merkst, wie gut es sich anfühlt, wenn dieser Teil deines Mundes sauber und frisch ist, wirst du die Zungenreinigung bestimmt nicht mehr vergessen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Taube Zunge? Hier findest du 18 mögliche Ursachen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Taube Zunge? Hier findest du 18 mögliche Ursachen

Eine taube Zunge kann viele Ursachen haben. Obwohl die meisten harmlos sind, kann sich manchmal auch etwas Ernsteres dahinter verbergen.



  • Barba, L., & Valerio, I. (2020). Halitosis: Principios básicos sobre su origen y tratamiento Revisión narrativa. Odovtos International Journal of Dental Sciences22(1), 47-59.
  • Singh, S., Singh, D., & Macedo, M. B. L. (2022). Dispositivos para remoção da saburra lingual: revisão de literatura. Research, Society and Development11(6), e54411629554-e54411629554.
  • Gallego, A. P. (2022). La patología lingual. FMC-Formación Médica Continuada en Atención Primaria29(5), 256-260.
  • Félix Corrales, C. A. (2018). Relación entre la remoción del cubrimiento lingual y los niveles de compuestos volátiles sulfurados utilizando un limpiador lingual vs un cepillo dental.
  • Pedrazzi, V., Sato, S., de Mattos, M. D. G. C., Lara, E. H. G., & Panzeri, H. (2004). Tongue‐cleaning methods: a comparative clinical trial employing a toothbrush and a tongue scraper. Journal of periodontology75(7), 1009-1012.
  • Jiménez, A. I. V., & Bolaños, F. J. (2016). Lengua vellosa negra. Reporte de caso clínico. Odovtos-International Journal of Dental Sciences18(1), 29-33.
  • Villalobos, O. J., Salazar, C. R., & Ramírez de Sánchez, G. (2001). Efecto de un enjuague bucal compuesto de aloe vera en la placa bacteriana e inflamación gingival. Acta odontológica venezolana39(2), 16-24.
  • Van Tornout, M., Laleman, I., Dadamio, J., Degeest, S., Vancauwenberghe, F., & Quirynen, M. (2014). Halitosis y cubrimiento lingual. Periodoncia y osteointegración24(1), 17-21.
  • Danser, M. M., Gómez, S. M., & Van der Weijden, G. A. (2003). Tongue coating and tongue brushing: a literature review. International journal of dental hygiene1(3), 151-158.