Strategien, um deine Kinder vom Nägelkauen abzuhalten

10 November, 2020
Kauen deine Kinder Fingernägel und du weißt nicht, wie du ihnen helfen kannst, sich diese schlechte Gewohnheit abzugewöhnen? Dann solltest du diesen Artikel lesen, denn wir zeigen dir die besten Strategien, wie du deine Kinder vom Nägelkauen abhalten kannst.

Deine Kinder vom Nägelkauen abzuhalten, kann aus zwei Gründen schwieriger und komplexer sein, als du vermuten würdest. Zuerst einmal ist es eine Gewohnheit. Wenn wir uns etwas angewöhnt haben, dann ist das oft nur schwer zu verändern. Darüber hinaus kann das Nägelkauen auch ein Weg sein, um bestimmte Emotionen auszudrücken.

Aber dennoch musst du die Hoffnung nicht aufgeben! Es gibt immer eine Möglichkeit, deine Kinder vom Nägelkauen (und vom Essen ihrer Nägel) abzuhalten, wenn du die richtigen Strategien dafür anwendest. Lies weiter und erfahre mehr darüber!

Tipps, wie du deine Kinder vom Nägelkauen abhalten kannst

Junge kaut seine Nägel
Onychophagie oder die Angewohnheit, Nägel zu kauen, tritt normalerweise im Alter zwischen 3 und 6 Jahren auf.

Die Gewohnheit, die eigenen Nägel zu kauen, nennt sich Onychophagie und tritt hauptsächlich bei Kindern ab einem Alter von 3 Jahren auf, wobei Teenager in der Pubertät besonders häufig davon betroffen sind. Im Allgemeinen legt sich diese Angewohnheit von alleine, ohne dass es einer weiteren Intervention bedarf. Allerdings gibt es auch Fälle, in denen die Onychophagie nicht verschwindet. Was kannst du tun, wenn sich daraus eine schädliche und dauerhafte Angewohnheit entwickelt hat?

In unserem heutigen Artikel geben wir dir einige praktische Ideen und Empfehlungen, aber zunächst wollen wir uns die Gründe etwas genauer ansehen, die dazu führen, dass manche Kinder ihre Nägel kauen. Dahinter könnte sich eine psychologische Prädisposition oder eine Ursache verbergen, die zur Ausprägung dieser Gewohnheit führt.

Ursachen für Onychophagie in der Kindheit

Wenn wir über Onychophagie sprechen, dann ist damit keine einmalige Handlung, sondern vielmehr eine andauernde Verhaltensweise gemeint, die sich fortlaufend wiederholt. Das bedeutet, dass das Kind regelmäßig die Nägel kaut. Darüber hinaus handelt es sich um ein zwanghaftes Verhalten, dessen sich das Kind oft gar nicht bewusst ist.

Laut verschiedener Daten, die in der lateinamerikanischen Fachzeitschrift für Kinderzahnheilkunde veröffentlicht wurden, “besteht die höchste Inzidenz dieser schlechten Gewohnheit in der Pubertät (44%). Sie ist tritt bei männlichen Jugendlichen häufiger auf als bei weiblichen. Bei Kindern im Alter zwischen 7 und 10 Jahren tritt sie in 28 bis 33% der Fälle auf.”

Unter den Hauptursachen für diese Verhaltensweise finden sich folgende:

  • Stress
  • Ängste
  • Langeweile
  • Emotional destabilisierende Situationen für das Kind, beispielsweise der Tod eines geliebten Menschen, die Geburt eines Geschwisterchens oder familiäre Probleme

Allerdings kann auch das Nachahmen eine mögliche Ursache sein: Das Kind beobachtet einen Elternteil (oder beide) dabei, wie diese an den Nägeln kauen und imitiert die Verhaltensweise, ohne dies überhaupt zu bemerken. Daher ist es sehr wichtig, dass du auch selber vermeidest, an deinen Nägeln zu kauen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Wenn Kinder durch Eile und Druck der Eltern Stress entwickeln

Warum ist Nägelkauen schädlich?

vom Nägelkauen abhalten - Mädchen
Angst und Anspannung können Auslöser für Onychophagie sein.

Das offensichtliche Hauptproblem dieser Verhaltensweise ist, dass das Kind oder der Jugendliche durch diese Gewohnheit große Schädigungen an den Fingern und sogar Farbveränderungen und Deformierungen der Nägel verursachen kann.

Darüber hinaus entstehen häufig Infektionen, die durch Übertragung von Bakterien vom Mund zu den Nägeln und umgekehrt ausgelöst werden.

Außerdem beißen Kinder mit dieser Störung oftmals auch an der Nagelhaut und der Haut um die Nägel herum. Die dadurch verursachten Verletzungen können bei dem betroffenen Kind dann wiederum Ängste oder Schamgefühle auslösen, weil seine Finger so unansehnlich sind. Daher entsteht ein Teufelskreislauf, aus dem sich das Kind nur schwer selber befreien kann.

Darüber hinaus kann diese Angewohnheit auch Zahnprobleme wie Malokklusion, Verschleiß der Vorderzähne, Bruxismus, Schädigung des Zahnschmelzes und beschädigtes Zahnfleisch verursachen.

Strategien, um deine Kinder vom Nägelkauen abzuhalten

Der erste Schritt, um deine Kinder vom Nägelkauen abzuhalten und ihnen dabei zu helfen, sich dieses Verhalten abzugewöhnen, besteht darin, herauszufinden, was die Ursache dafür ist. Was veranlasst dein Kind dazu, an den Nägeln zu kauen? Tritt dieses Verhalten zu bestimmten Zeiten auf? Kannst du erkennen, ob ein Zusammenhang mit Angst, Anspannung, Stress oder Langeweile besteht?

Beobachte dein Kind eine Weile und mache dich dann an die Arbeit!

Wenn du deinem Kind einfach nur sagst, dass es keine Nägel mehr kauen soll, wirst du vermutlich kaum erfolgreich damit sein. Daher empfehlen wir dir, die nachfolgenden Strategien anzuwenden, um deinem Kind dabei zu helfen, sein Verhalten zu verändern.

1. Erkläre deinem Kind, warum das Nägelkauen schädlich ist

vom Nägelkauen abhalten - Mutter spricht mit Sohn
Erkläre deinem Kind die Risiken, die mit dieser schädlichen Angewohnheit verbunden sind.

Sicherlich hast du schon unzählige Male versucht, deine Kinder vom Nägelkauen abzuhalten und ihnen jedes Mal gesagt, dass sie dies nicht tun sollten. Aber wir empfehlen dir, dass du noch einen Schritt weitergehen solltest. Setze dich mit deinem Kind hin und erkläre ihm, warum du das sagst. Erkläre deinem Kind in einer altersgerechten Art und Weise, welche Konsequenzen diese schlechte Angewohnheit hat, sodass dies für dein Kind verständlich ist.

2. Mache dein Kind darauf aufmerksam, wenn es an den Nägeln kaut

Erkläre deinem Kind, dass du es ab sofort darauf aufmerksam machen wirst, wenn es wieder an den Nägeln kaut. Und dass du es jedes Mal auffordern wirst, diese schlechte Angewohnheit zu unterlassen. Außerdem kannst du dir gemeinsam mit deinem Kind ein “Codewort” ausdenken, um diese Situation in einen spielerischen Moment zu verwandeln.

3. Kinder vom Nägelkauen abhalten: Kaufe einen Beißring

Darüber hinaus könnte es ebenfalls eine gute Idee sein, wenn du deinem Kind einen Beißring kaufst. Dieser wird ihm helfen, Ängste und Spannungen abzubauen. Es sind viele verschiedene Modelle erhältlich und es gibt sogar spezielle Ringe, die so konzipiert sind, dass sie Kinder vom Nägelkauen abhalten können.

4. Biete deinem Kind ein Spielzeug an, um es vom Nägelkauen abzulenken

Schenke deinem Kind einen Drehkreisel, einen Stressball oder einen Zauberwürfel. Die Idee dahinter ist, dass das Kind seine Hände beschäftigt und dadurch nicht an den Nägeln kauen kann. Außerdem kannst du dein Kind auch dazu ermutigen, eine Sportart zu betreiben. Denn körperliche Aktivität ist eine großartige Möglichkeit, um Spannungen abzubauen.

5. Schneide täglich die Nägel deines Kindes

täglich Nägel schneiden
Das tägliche Schneiden der Nägel oder das Auftragen bitterer Produkte kann dabei helfen, dein Kind vom Nägelkauen abzuhalten.

Es gibt keine bessere Möglichkeit, um die Verlockung zu unterbinden, als das Übel an der Wurzel zu bekämpfen. Wenn du die Nägel deines Kindes kurz hältst, wird es schwerer werden, die Nägel zu kauen, denn das könnte durchaus schmerzhaft sein.

Daher solltest du dir angewöhnen, deinem Kind täglich die Fingernägel zu kürzen.

6. Bestreiche die Nägel mit einem bitteren Nagellack gegen Nägelkauen oder mit Zitrone

Auch diese Lösung aus Großmutters Zeiten kann sehr wirksam sein. Bestreiche die Nägel deines Kindes mit einer bitteren Flüssigkeit, sodass das Nägelkauen nicht mehr so verlockend sein wird. Wenn du keinen speziellen Nagellack gegen Nägelkauen zu Hause hast, kann du auch einfach Zitronensaft verwenden.

Erfahre hier mehr darüber:

7 Hausmittel gegen Nägelbeißen

7. Nutze ein Belohnungssystem als Anreiz

Wenn du dein Kind vom Nägelkauen abhalten willst, kannst du dir auch ein Belohnungssystem ausdenken. Für jeden Tag, an dem dein Kind nicht an den Nägeln kaut, verdient es einen Punkt. Wenn es eine bestimmte Punktzahl erreicht hat, bekommt es dafür eine Belohnung von dir.

Die Belohnungen müssen nicht unbedingt materieller Natur sein. Ihr könntet gemeinsam ins Kino gehen, einen Fahrradausflug unternehmen usw. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Dies ist eine großartige Möglichkeit, gemeinsame Zeit zu verbringen und gleichzeitig eine schlechte Angewohnheit zu korrigieren.

Allerdings solltest du daran denken, dass die Veränderung von Gewohnheiten Zeit braucht. Daher solltest du geduldig sein und dein Kind bei diesem Prozess nach Kräften unterstützen. Denke immer daran, wie wichtig es ist, dass sich dein Kind von dir geschützt, unterstützt und geliebt fühlt.