Straffer Busen: Kampf gegen die Schwerkraft

· 24 September, 2017
Für straffe Brüste ist eine ausgewogene, gesunde Ernährung unerlässlich. Auch äußere Faktoren, wie zum Beispiel eine korrekte Körperhaltung, spielen eine bedeutende Rolle.

Ein straffer Busen wirkt attraktiv und sexy. Willst du die Form deines Busens erhalten, musst du jedoch auch etwas dafür tun.

Wir haben heute verschiedene Tipps für dich, um ohne großen Aufwand der Schwerkraft den Kampf anzusagen. Damit kannst du deine Brüste straffen und in Form halten.

1. Straffer Busen mit KaltwasserduscheStraffer Busen mit Kaltwasserdusche

Mit einer kalten Dusche hältst du deine Haut jung und straff. Wenn dir diese Idee jedoch gerade in den kalten Wintermonaten nicht zusagt, kannst du auch diese Methode anwenden:

  • Einfach den Brustbereich mit ein paar Eiswürfeln oder einem Kühlpad massieren und die Brüste damit herunterkühlen.
  • Mit dieser einfachen Methode erzielst du die gleichen Resultate wie mit einer kalten Dusche.

2. Straffer Busen durch die richtige Körperhaltung

Eine gute Körperhaltung ist für das Kräftigen der Brust ausschlaggebend. Durch eine schlechte, gekrümmte Haltung wirkt die Brust nicht nur kleiner, sie verliert auch ihren Halt, da sie von der Muskulatur nicht unterstützt wird.

  • Achte darum immer auf eine aufrechte, offene Haltung. Ziehe die Schultern leicht zurück, ohne jedoch damit zu übertreiben. So kommt dein Aussehen besser zur Geltung und die Muskulatur kann die Brüste besser stützen.

3. Wähle den richtigen BHFrau mit BH

Leider tragen nur sehr wenige Frauen einen BH in der richtigen Größe oder Passform. Ein schlechtsitzender BH kann die Brust allerdings nicht ausreichend stützen und diese einengen.

  • Auch wenn ein BH die Brust anheben kann und diese somit schöner wirken lässt, solltest du nicht vergessen, dass zu enge Dessous deinem Körper schaden können.
  • Ein enger BH ist unbequem und verhindert die Blutzirkulation. Daher solltest du besser darauf verzichten.

Entdecke auch: 8 empfehlenswerte Übungen um deinen Körper zuhause zu straffen

4. Die richtige Haltung bei Sport

Auch bei Sport ist die richtige Körperhaltung wichtig. Die meisten aktiven Sportarten verhelfen zu einer guten Figur, sorgen für ein besseres allgemeines Wohlbefinden und haben noch viele andere Vorteile.

Sie können bei falscher Ausführung jedoch auch eine negative Wirkung auf die Brust haben.

  • Da das Gewebe im Brustbereich sehr sensibel ist, können abrupte Bewegungen schnell das Reißen dieser Gewebestrukturen verursachen.
  • Darum solltest du bei sportlicher Betätigung immer die richtige Kleidung wählen. Vor allem bei Sportarten wie Joggen oder Seilspringen solltest du einen gut sitzenden Sport-BH tragen.
  • Achte auch während des Sports immer auf eine gute Haltung.

5. Keine langen SonnenbäderVor Sonne schützen

Wusstest du, dass lange Sonnenbäder auch die Schönheit deiner Brust negativ beeinflussen kann?

Durch lange Sonnenexposition ohne die notwendigen Schutzmaßnahmen trocknet die Haut schnell aus, wodurch diese ihre Elastizität verliert. 

Willst du deinen Busen auch in Zukunft straff halten, solltest du immer Sonnencreme benutzen. Verzichte deiner Brust zuliebe auf „oben ohne“!

6. Straffer Busen durch Yoga

Es gibt verschiedenste Übungen, die dir zu einer straffen Brust verhelfen. Probiere sie aus, um dich selbst von ihren Vorteilen zu überzeugen.

Das könnte dich auch interessieren:  4 Gründe warum ein Spaziergang für den Geist gesund ist

Chakrasana

Mit dieser Yoga-Übung, die auch als „Brücke“ bekannt ist, wird die Brust-, Hals- und Wirbelsäulenmuskulatur gedehnt.

Diese Übung hilft übrigens auch bei Müdigkeit und Kopfschmerzen!

Wie ausführen?

  • Lege dich mit dem Rücken auf eine Matte, winkle die Beine an und lege die Hände mit den Handflächen nach unten in die Nähe deiner Schultern.
  • Jetzt hebst du den Bauch und die Brust, der Kopf bleibt jedoch noch auf dem Boden.
  • Fortgeschrittene können jetzt auch den Kopf heben und den ganzen Körper dehnen.
  • Halte diese Position wenn möglich 30 Sekunden.

Ustrasana

Diese Haltung, die auch als „Kamel“ bezeichnet wird, hilft gegen Rückenschmerzen, erhöht das Lungenvolumen und stärkt die Brust.

Wie ausführen?

  • Du sitzt im Fersensitz auf einer Yogamatte und wechselst dann in eine aufrechte Haltung.
  • Die Fußrücken zeigen nach unten, die Fußspitzen sind gestreckt.
  • Ziehe deine Schultern leicht nach hinten, um die Atmung zu erleichtern und den Brustkorb zu weiten.
  • Beuge langsam deinen Rücken und lege deine Hände auf die Fersen. Du spürst jetzt, wie sich Herz und Lunge strecken.
  • Halte diese Position rund 30 Sekunden lang.