Stillen und Spirulina: Ist das vereinbar?

Häufig wird die Einnahme von Spirulina während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen. Allerdings gibt es nicht genügend Beweise für die Verträglichkeit. Hier erfährst du, was du über Stillen und Spirulina wissen musst.
Stillen und Spirulina: Ist das vereinbar?

Letzte Aktualisierung: 31. August 2021

Derzeit gibt es keinen Konsens über die Vereinbarkeit von Stillen und Spirulina. Es gibt eine große Anzahl von Fachleuten, die diese Kombination als positiv ansehen oder die keine nennenswerten Bedenken haben. Für andere hingegen kann eine gewisse Unverträglichkeit bestehen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Spirulina eine Alge ist, die zur Gattung Arthrospira gehört. Und seit einiger Zeit wird sie von der Gesellschaft als Nahrungsergänzungsmittel mit außergewöhnlichen Eigenschaften geschätzt. Daher kann man sagen, dass die Spirulina einen großen Beitrag zur Ernährung leistet und als Nahrungsergänzungsmittel gegen einige Krankheiten dient.

Spirulina ist sowohl in Form von Tabletten als auch in flüssiger und pulverförmiger Form auf dem Markt erhältlich. Diese Produkte werden in der Regel in Naturkostläden verkauft. Darüber hinaus gibt es keine veröffentlichten Studien, die vor Nebenwirkungen oder riskanten Wechselwirkungen mit dieser Substanz warnen.

Spirulina und ihre Eigenschaften

Bevor wir uns mit der Vereinbarkeit von Stillen und Spirulina befassen, wollen wir uns die angeblichen Eigenschaften dieser Substanz ansehen. Obwohl viele Ärzte der Spirulina keine außergewöhnlichen Eigenschaften zuschreiben, ist der Verzehr von Spirulina in der Tat sehr populär geworden. Befürwortern zufolge gibt es Beweise dafür, dass die Eigenschaften von Spirulina in folgender Hinsicht von Nutzen sind:

  • Ernährung. Offenbar enthält sie eine große Menge an Nährstoffen, die eine ideale Ergänzung der Ernährung darstellen.
  • Fettleibigkeit. Spirulina könnte helfen, Körperfett zu reduzieren, den Appetit zu zügeln und den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Dies geht aus einer Studie hervor, die in Complementary Therapies in Medicine veröffentlicht wurde.
  • Altern. Laut einer Veröffentlichung in Oxidative Medicine and Cellular Longevity hat Spirulina antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften. Daher könnte sie den Alterungsprozess verlangsamen.
  • Immunsystem. Laut einer in den Archives of Toxicology veröffentlichten Studie steigert Spirulina die Produktion von Antikörpern.
  • Andere. Nach Untersuchungen in Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine wirkt Spirulina regenerierend, antiviral, reduziert chronische Müdigkeit, hilft bei allergischer Rhinitis, senkt den Cholesterinspiegel, bekämpft Diabetes und vieles mehr.
Stillen und Spirulina: Verschiedene Formen von Spirulina.
Spirulina ist ein interessantes Produkt, da sie reich an Nährstoffen ist und sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: Wie dir Spirulina hilft, Gewicht zu verlieren

Stillen und Spirulina: Das sagen die Befürworter

Die Befürworter dieser Substanz sind der Meinung, dass Stillen und Spirulina gut miteinander vereinbar sind. Sie empfehlen die Einnahme auch während der Schwangerschaft. Sie weisen darauf hin, dass Spirulina die Nährstoffdefizite der Mutter ausgleicht und zur normalen Entwicklung des Babys beiträgt.

Es heißt, dass Spirulina die Mutter während der Schwangerschaft schützt, da sie 10-mal mehr Eisen enthält als gewöhnliche Lebensmittel. Dies könnte das Auftreten von Anämie verhindern. Außerdem enthält sie Kalzium, einen Mineralstoff, der während der Schwangerschaft sehr wichtig ist.

Was das Stillen und Spirulina betrifft, so wird oft behauptet, dass beides miteinander vereinbar ist. Nach allgemeiner Auffassung trägt Spirulina sogar dazu bei, dass das Baby über die Muttermilch mehr Nährstoffe erhält. Spirulina enthält unter anderem Gamma-Linolensäure, die für die richtige Entwicklung des Gehirns des Babys wichtig ist.

Stillen und Spirulina: Das sagen die Skeptiker

Allerdings gibt es auch eine Gruppe, die Stillen und Spirulina als unvereinbar ansieht. Auf dem Etikett einiger Spirulina-Marken wird vor dem Verzehr durch schwangere oder stillende Frauen und Kleinkinder gewarnt. Dies ist auf mögliche unerwünschte Wirkungen zurückzuführen.

Der Grund, warum viele glauben, dass Stillen und Spirulina unvereinbar sind, liegt vor allem in dem hohen Jodgehalt der Pflanze. Dieser kann die Schilddrüsenfunktion eines Menschen mehr oder weniger stark beeinflussen. Es gibt jedoch keine einschlägigen Studien, die diesen Zusammenhang belegen.

In einem kürzlich in der Zeitschrift Breastfeeding Medicine veröffentlichten Fall wurde berichtet, dass eine Spirulina-Supplementierung während der Stillzeit die Farbe der Milch in einen blaugrünen Ton veränderte. Es wurden jedoch keine Anomalien in der Zusammensetzung der Milch festgestellt. Nachdem die Nahrungsergänzung abgesetzt wurde, nahm die Milch innerhalb der nächsten drei Tage wieder ihre normale Farbe an.

Stillen und Spirulina: Eine Frau, die ihr Baby stillt.
Mögliche negative Auswirkungen zwischen Stillen und Spirulina-Konsum können nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund ist es eine Ergänzung, die unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden sollte.

Schlussfolgerungen

Die bisher vorliegenden wissenschaftlichen Studien bestätigen die behaupteten Eigenschaften von Spirulina nicht. Aber es gibt auch keine offiziellen Studien, die sie ausschließen. In diesem wie in anderen Fällen ist es ratsam, dass du vor der regelmäßigen Einnahme von Spirulina einen Arzt konsultierst, insbesondere während der Schwangerschaft und der Stillzeit.

Auf dem Markt gibt es auch viele Substanzen, die als Spirulina vermarktet werden, aber nicht alle haben die gleiche Zusammensetzung. Einige Spirulina-Nahrungsergänzungsmittel haben nachweislich höhere Arsenkonzentrationen.

Darüber hinaus sind nicht alle Präparate gleichermaßen sicher und zuverlässig. Daher solltest du die Qualität des Nahrungsergänzungsmittels prüfen und es nur von vertrauenswürdigen Quellen kaufen.

Es könnte dich interessieren ...
Stillen und Medikamente: Was ist erlaubt?
Besser Gesund LebenLies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Stillen und Medikamente: Was ist erlaubt?

Stillen und die meisten Medikamente sind gut mit einander verträglich, solange diese Medikamente vom deinem Arzt verordnet wurden.



  • Shamosh Halabe, S. (2009). Historia, nutrición, salud y ecología para generar estrategias de comunicación sobre la espirulina (A. maxima) (Master’s thesis, Consejo Nacional de Ciencia y Tecnología).
  • Yousefi, R., Mottaghi, A., & Saidpour, A. (2018). Spirulina platensis effectively ameliorates anthropometric measurements and obesity-related metabolic disorders in obese or overweight healthy individuals: A randomized controlled trial. Complementary Therapies in Medicine, 40, 106–112. https://doi.org/10.1016/j.ctim.2018.08.003
  • Bashandy SA, El Awdan SA, Ebaid H, Alhazza IM. Antioxidant Potential of Spirulina platensis Mitigates Oxidative Stress and Reprotoxicity Induced by Sodium Arsenite in Male Rats. Oxid Med Cell Longev. 2016;2016:7174351. doi:10.1155/2016/7174351
  • Wu, Q., Liu, L., Miron, A., Klímová, B., Wan, D., & Kuca, K. (2016, August 1). The antioxidant, immunomodulatory, and anti-inflammatory activities of Spirulina: an overview. Archives of Toxicology. Springer Verlag. https://doi.org/10.1007/s00204-016-1744-5
  • Kapoor, R., & Mehta, U. (1993). Effect of supplementation of blue green alga (Spirulina) on outcome of pregnancy in rats. Plant Foods for Human Nutrition43(1), 29–35. https://doi.org/10.1007/BF01088093
  • Naor, N., Fridman, E., Kouadio, F., Merlob, P., & Linder, N. (2019). Green Breast Milk Following Ingestion of Blue-Green Algae: A Case Report. Breastfeeding Medicine, 14(3), 203–204. https://doi.org/10.1089/bfm.2018.0184