Sorghumhirse: Ernährungsphysiologische Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten

In unserem heutigen Artikel werden wir dir die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Sorghumhirse aufzeigen. Hierbei handelt es sich um ein glutenfreies Getreide, das du in verschiedensten Rezepten verwenden kannst. Alles Wissenswerte über diese großartige Alternative!
Sorghumhirse: Ernährungsphysiologische Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten

Letzte Aktualisierung: 28 Mai, 2021

Kennst du Sorghumhirse? In unserem heutigen Artikel wollen wir dir mehr über die ernährungsphysiologischen Eigenschaften dieses Getreides erzählen. Außerdem werden wir dir aufzeigen, wie du diese glutenfreie Alternative in der Küche verwenden kannst.

Sorghumhirse ist ein Getreide, das für den direkten menschlichen Verzehr oder die Herstellung von alkoholischen Getränken geeignet ist. Darüber hinaus ist sie auch als Viehfutter beliebt, da sie eine hohe Nährstoffdichte hat.

Allerdings findet sich diese Hirseart in den meisten westlichen Ländern bisher eher selten in der menschlichen Ernährung. Daher möchten wir dir nachfolgend aufzeigen, welche gesundheitlichen Vorteile sie bietet. Denn dieses Lebensmittel hat unter anderem einen hohen Gehalt an komplexen Kohlenhydraten und Ballaststoffen.

Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Sorghumhirse

Wie wir bereits erwähnt haben, enthält Sorghumhirse sehr viele Kohlenhydrate. Genauer gesagt, 72 Gramm pro 100 Gramm Körner.

Aus energetischer Sicht liefert sie 329 Kilokalorien und der Proteingehalt beläuft sich auf 10,6 Gramm. Fette spielen eine geringe Rolle, da Sorghumhirse nur 3,4 Gramm pro 100 Gramm enthält.

Unter den Mikronährstoffen ragen Vitamin B3 mit 3,7 Milligramm und Vitamin B9 mit 20 Milligramm heraus. Darüber hinaus enthält sie nur 2 Milligramm Natrium, sodass sie auch Menschen mit Bluthochdruck bedenkenlos verzehren können. Des Weiteren finden sich Mineralien wie Kalzium, Eisen, Kalium und Phosphor.

Sorghumhirse - Samen
Sorghumhirse enthält Ballaststoffe und einige Mineralien. Kalium und Kalzium sind Teil ihrer Zusammensetzung und könnten zur Knochen- und Herz-Kreislauf-Gesundheit beitragen.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren:

Anzeichen von Vitaminmangel

Die Vorzüge von Sorghumhirse

Dank der ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Sorghumhirse ist sie sehr vorteilhaft für den Körper. Nachfolgend werden wir dir mehr über diese Vorteile erzählen und dir außerdem die wissenschaftliche Meinung über dieses Thema aufzeigen.

Sie reduziert das Risiko für Verstopfung

Ballaststoffe haben sich als Schlüsselnährstoff für die Erhaltung der Verdauungsgesundheit erwiesen. Ballaststoffe reduzieren das Risiko für Verstopfung, da sie die Größe des Stuhlbolus und die Motilität des Darms erhöhen und so die Transitgeschwindigkeit fördern.

Dies geschieht durch die Stimulation der Mechanorezeptoren in den Darmwänden. Diese senden ein Nervensignal aus, welches intensivere peristaltische Bewegungen auslöst.

Die Vorzüge von Sorghumhirse: Kontrolle des Blutdrucks

Eine hohe Natriumzufuhr wirkt sich negativ auf den Blutdruck aus. In diesem Kontext sind jedoch die Eigenschaften von Kalium sehr interessant, da es die gegenteilige Funktion ausübt und demzufolge den Blutdruck senkt.

Laut einer im International Journal of Cardiology veröffentlichten Studie ist dieses Mineral tatsächlich ein Blutdrucksenker. Die gute Nachricht ist, dass Sorghumhirse signifikante Mengen an Kalium enthält. Infolgedessen empfiehlt sich der Verzehr von Sorghumhirse für Menschen, die an einer Herzerkrankung leiden.

Hier findest du weitere Informationen:

Lebensmittel mit viel Kalium

Die Vorzüge von Sorghumhirse: Erhöhte Knochendichte

Kalzium ist eines der Elemente, die die Knochendichte bestimmen. Es gibt Belege dafür, dass die Assimilation von Kalzium auf intestinaler Ebene viel größer ist, wenn der Vitamin-D-Spiegel angemessen ist.

In jedem Fall reduziert eine korrekte Aufnahme des Minerals über die Ernährung das Risiko erheblich, eine Osteoporose zu entwickeln. Sorghumhirse enthält Kalzium, sodass es sich positiv auf deine Knochengesundheit auswirkt, wenn dieses Getreide Teil deiner Ernährung ist.

Kontraindikationen

Sorghumhirse enthält eine Substanz, Blausäure, die bei übermäßigem Verzehr gesundheitliche Probleme verursachen kann. Um Beschwerden zu vermeiden, solltest du daher weder die Blätter noch den Stängel essen, da dort die höchste Konzentration der giftigen Substanz zu finden ist.

Darüber hinaus solltest du Sorghumhirse 45 Minuten lang kochen, um die Restsubstanz zu inaktivieren. Ansonsten kann es zu Problemen wie Kopfschmerzen kommen.

Des Weiteren solltest du berücksichtigen, dass manche Menschen eine Allergie gegen dieses Lebensmittel entwickelt haben. Wenn du gegen Sorghumhirse allergisch bist, solltest du auf den Verzehr dieses Getreides verzichten, um ernsthafte Zustände wie beispielsweise einen Schock zu vermeiden.

Wie kannst du Sorghumhirse beim Kochen verwenden?

Sorghumhirse wird beim Kochen wie jedes andere Getreide verwendet. Am besten kochst du es mit Wasser für mindestens 45 bis 60 Minuten bei mittlerer Hitze.

Wenn die Hirse gekocht ist, kannst du sie als Beilage zu Fleisch, mit einer Sauce oder sogar als Teil eines Salats zubereiten. Allerdings solltest du beim Kochen darauf achten, die empfohlene Kochzeit nicht zu überschreiten, da die Sorghumhirse andernfalls eine kaugummiartige Textur erhält, die unangenehm sein könnte.

Sorghumhirse - als Mehl
Die Aufnahme von Sorghumhirse in die Ernährung könnte für Menschen mit Zöliakie hilfreich sein.

Sorghumhirse ist eine glutenfreie Alternative

Sorghumhirse ist ein Getreide, das die Funktion vieler Körner erfüllen kann, die Teil deiner regelmäßigen Ernährung sind.

Außerdem hat sie den Vorteil, dass sie kein Gluten enthält. Infolgedessen ist sie auch für Menschen mit Zöliakie und Glutenintoleranz geeignet. Aber du solltest beim Kochen bestimmte Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass die Hirse toxisch ist.

Dennoch ist Sorghumhirse eine ausgezeichnete Option, wenn du dich ausreichend mit Ballaststoffen versorgen möchtest. Zudem garantiert der Verzehr, dass du viele komplexe Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Wert zu dir nimmst. Dieses Getreide lässt sich gut mit Soßen kombinieren und ist eine fantastische Beilage.

Jetzt kennst du die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Sorghumhirse. Worauf wartest du also? Am besten probierst du sie gleich heute einmal selber aus!

Es könnte dich interessieren ...
Warum Quinoa, das Andenkorn, so gesund ist
Besser Gesund LebenLesen Sie es in Besser Gesund Leben
Warum Quinoa, das Andenkorn, so gesund ist

Quinoa, das Andenkorn, hat viele positive Eigenschaften, die unserer Gesundheit zugute kommen. Erfahre anschließend mehr zum Thema.



  • Christodoulides S, Dimidi E, Fragkos KC, Farmer AD, Whelan K, Scott SM. Systematic review with meta-analysis: effect of fibre supplementation on chronic idiopathic constipation in adults. Aliment Pharmacol Ther. 2016 Jul;44(2):103-16
  • Filippini T, Violi F, D’Amico R, Vinceti M. The effect of potassium supplementation on blood pressure in hypertensive subjects: A systematic review and meta-analysis. Int J Cardiol. 2017 Mar 1;230:127-135.
  • Goltzman D, Mannstadt M, Marcocci C. Physiology of the Calcium-Parathyroid Hormone-Vitamin D Axis. Front Horm Res. 2018;50:1-13.
  • Quiroga, Patricia N., and Valentina Olmos. “Revisión de la toxicocinética y la toxicodinamia del ácido cianhídrico y los cianuros.” Acta toxicológica argentina 17.1 (2009): 20-32.